Real und Paris ebenfalls interessiert

Gerücht: Bayern baggert heftig an Neapel-Verteidiger

+
Faouzi Ghoulam läuft beim SSC Neapel meist als Linksverteidiger auf.

München - Die Planungen für die Zukunft des FC Bayern sind bereits in vollem Gange. Laut mehreren Medien hat der deutsche Rekordmeister nun einen Verteidiger des SSC Neapel im Visier.

Beim FC Bayern soll sich der nächste Transfer andeuten. Nach den Vertragsverlängerungen mit Leistungsträgern wie Robert Lewandowski, Franck Ribéry oder auch dem Back-Up Rafinha treibt der Rekordmeister die Planungen für die Zukunft voran. 

Bereits kurz vor Weihnachten hatte der französische Sender Eurosport von einem Interesse des FC Bayern an Faouzi Ghoulam vom SSC Neapel berichtet. Laut dem Sender sei neben den Bayern vor allen Dingen Real Madrid an dem 25-Jährigen interessiert. Die Königlichen und der deutsche Rekordmeister hätten aber bereits Konkurrenz von Atletico Madrid bekommen.

Berichte: Vierjahresvertrag mit drei Millionen Euro Gehalt

Auch algerische Medien brachten Ghoulam schließlich mit einem Wechsel zu den Bayern in Verbindung. Die Rede war von einem Vierjahresvertrag mit einem jährlichen Salär von 3 Millionen Euro. Ghoulam absolvierte für „Napoli“ in der bisherigen Spielzeit der Serie A 15 Spiele und gab dabei drei Torvorlagen. Auch in der Champions League spielte er stark auf und legte in sechs Spielen drei Treffer auf.

Nun wird das Interesse der Bayern auch von der renommierten italienischen Sportzeitung Gazzetta dello Sport bestätigt. Laut einem Bericht der Zeitung bieten die Münchner dem algerischen Nationalspieler einen Vierjahresvertrag mit einem jährlichen Gehalt von drei Millionen Euro. Die Zahlen stimmen also mit den Meldungen der algerischen Medien überein. An Ghoulam, der in Neapel einen Vertrag bis Juni 2018 besitzt, soll außerdem auch noch Paris St. Germain interessiert sein.

Wenn Ghoulam kommt, geht dann Bernat?

Doch hat der FC Bayern auf der Ghoulam-Position überhaupt Bedarf? In der derzeitigen Situation nach einer starken Hinrunde kann man das wohl kaum behaupten. Mit David Alaba steht ein Weltklasse-Mann regelmäßig auf dem Platz - und auch sein Back-Up Juan Bernat kann sich mehr als sehen lassen. Was könnte den Rekordmeister also zu einem solchen Transfer bewegen? 

Möglich scheint dieser nur zu sein, sollte einer der beiden Linksverteidiger den Verein verlassen wollen. Dass die Roten David Alaba abgeben, kann wohl ausgeschlossen werden. Bliebe also Juan Bernat als möglicher Wechselkandidat. Der Spanier muss sich hinter Alaba klar mit der Rolle als Nummer zwei zufrieden geben. Bereits im September waren Gerüchte aufgetaucht, Bernat könnte seinem Ex-Trainer nach Manchester folgen: Guardiola soll den 23-Jährigen im Winter zu City holen wollen.

Sollten jedoch beide Linksverteidiger beim FCB bleiben wollen, so wäre ein Transfer von Ghoulam nur dann vorstellbar, wenn Alaba von Carlo Ancelotti in Zukunft im Mittelfeld vorgesehen wird. Und dafür gibt es bislang keinerlei Anzeichen.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm mit sid

Auch interessant

Meistgelesen

Hasan Salihamidzic: Spieler wollen Flick bis Saisonende - Sportdirektor mit eiskalter Reaktion
Hasan Salihamidzic: Spieler wollen Flick bis Saisonende - Sportdirektor mit eiskalter Reaktion
Familiäre Verbundenheit? Bayerns-Präsident Herbert Hainer mit Geständnis über den TSV 1860 München
Familiäre Verbundenheit? Bayerns-Präsident Herbert Hainer mit Geständnis über den TSV 1860 München
Sky-Kommentator küsst TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
Sky-Kommentator küsst TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik

Kommentare