Mit breiter Brust ins Spitzenduell

Leidenschafts-Versprechen der Bayern: „Gegen Dortmund werden wir zu 100 Prozent da sein“

FC Bayern München: Nach dem 5:2-Kantersieg des FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt herrscht Hochspannung vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund.

  • FC Bayern München - Eintracht Frankfurt 5:2 (2:0)
  • 27. Spieltag: Die Bundesliga* geht nach der Corona-Unterbrechung* in die zweite Runde.
  • Am Dienstag treten die Bayern im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund an.
  • Viele weitere spannende Geschichten aus der Welt des Fußballs gibt es in unserer App.

München – Das Spitzenduell am Dienstag zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund (18.30 Uhr, Sky) wird zum Geister-Gipfel – und womöglich zur Vorentscheidung im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Sollten die Münchner nach dem 5:2-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am Samstag auch noch aus dem Duell gegen den BVB als Sieger hervorgehen, hätten sie in der Tabelle sieben Punkte Vorsprung bei nur noch sechs zu absolvierenden Spieltagen.

FC Bayern: Spannung vor Spitzenduell gegen Borussia Dortmund

Die achte Meisterschaft in Folge wäre nur noch Formsache. Oder, um es mit den Worten von Thomas Müller zu formulieren: „Wir wollen die Meisterschaft nach München holen, da, wo sie hingehört. Gegen Dortmund werden wir zeigen, dass wir auch ohne Zuschauer extrem leidenschaftlich spielen können.“

Thomas Müller glänzte beim 5:2-Sieg der Bayern gegen Eintracht Frankfurt als Torschütze und Vorbereiter.

Die Geister-Bilanz beider Mannschaften ist seit dem Bundesliga-Restart makellos. Mit dem Kantersieg gegen die Eintracht haben die Bayern ein Ausrufezeichen gesetzt, nachdem die Dortmunder wenige Stunden zuvor in Wolfsburg mit einem soliden 2:0-Sieg vorgelegt hatten. „Es ist eine ganz wichtige Woche für uns. Wir haben uns vorgenommen, drei Siege einzufahren. Wir marschieren, Dortmund marschiert, wir können uns sehr auf Dienstag freuen“, kündigt Müller gewohnt selbstbewusst an.

FC Bayern strotzt vor Duell gegen BVB gerade so vor „Mia san mia“

Der Rekordmeister aus München strotzt aktuell gerade so vor „Mia san mia“. Kein Wunder, immerhin war Trainer Hansi Flick mit dem Auftritt seiner Mannschaft „sehr zufrieden“, vor allem, weil sie die erste Halbzeit dominiert habe. Durch die Treffer von Leon Gorezka (17. Minute), Thomas Müller (41.) und Robert Lewandowksi stand es bereits nach 46 Minuten 3:0. Dann schlug Martin Hinteregger allerdings zweimal nach Eckbällen zu und stellte den 2:3-Anschluss her, ehe Alphonso Davies (61.) und Hinteregger mit einem Eigentor (74.) für den Endstand sorgten.

Aus diesem phasenweise wilden Spielverlauf hat Flick für die Partie in Dortmund folgende Schlüsse gezogen: „Ich wünsche mir, dass wir noch mehr Ballbesitz haben. Wir suchen oft direkt wieder den Weg nach vorne, direkt den Abschluss. Das steckt in der Mannschaft drin. Wenn ich 3:0 führe, ist es wichtig, dass ich auch das Tempo rausnehme, mal auf den Ball trete. Da können und müssen wir uns schon noch steigern.“

FC Bayern: Flick würde sich freuen, wenn gegen BVB „die Null steht“

Heißt im Klartext:Flick fordert, dass sich seine Mannschaft nur bedingt in einen Rausch spielt und Ergebnisse lieber auch mal clever verteidigt. Zudem würde sich der Bayern-Trainer freuen, wenn in Dortmund „die Null steht“. Wenn es nach Leon Goretzka geht, werden solche Unkonzentriertheiten wie gegen Frankfurt im Westfalenstadion nicht vorkommen: „Gegen Dortmund werden wir zu 100 Prozent da sein. Das sind die Spiele, denen wir entgegenfiebern. Frankfurt war ein Gegner, der körperlich dagegengehalten hat, da war richtig Dampf hinter. Das hat auch geholfen, in diesen Modus zu kommen.“

Am Dienstag in Dortmund müssen Goretzka und seine Mitspieler dann in den direkten Meisterschafts-Kampfmodus schalten, um für eine Vorentscheidung im Titelduell zu sorgen. Trainer Hansi Flick möchte davon allerdings nichts wissen, er mahnt: „Unabhängig vom Ergebnis wird danach noch nichts entschieden sein. Die Liga ist gerade in der Spitze sehr ausgeglichen und zeigt attraktiven Fußball.“

Das sieht Eintracht-Trainer Adi Hütter anders: „Es ist das Schlüsselspiel der Saison. Wenn die Bayern dieses Spiel gewinnen sollten, bin ich davon überzeugt, dass sie Deutscher Meister werden.“

Wer war der beste Bayern-Spieler gegen Frankfurt? Stimmen Sie ab

Wir haben vor dem Spitzenspiel die beiden Torjäger Lewandowski und Haaland verglichen. Außerdem sieht ein Sportpsychologe den FC Bayern in Dortmund im Vorteil. Der Rekordmeister steuert derweil auf einen Torrekord zu, während ein BVB-Star mit einer „mysteriösen“ Verletzung passen muss. Und: Aus Brasilien schwappt das Gerücht nach Deutschland, dass der FC Bayern kurz vor der Verpflichtung eines 16 Jahre alten U-Nationalspielers steht. 

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: tz

Rubriklistenbild: © AFP / ANDREAS GEBERT

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern München: Transfer-News und aktuelle Gerüchte 2020
FC Bayern München: Transfer-News und aktuelle Gerüchte 2020
Bastian Schweinsteiger wird Filmstar: Til Schweiger dreht Doku über den Weltmeister
Bastian Schweinsteiger wird Filmstar: Til Schweiger dreht Doku über den Weltmeister
3. Liga: FC Bayern verteidigt Tabellenspitze auch ohne Torjäger Wriedt
3. Liga: FC Bayern verteidigt Tabellenspitze auch ohne Torjäger Wriedt

Kommentare