Kovac setzte sich für ihn ein

Rebic wollte im Sommer zum FC Bayern - an dieser Sache scheiterte der Transfer

+
In Frankfurt noch ein Traumduo, jetzt getrennt: Trainer Niko Kovac (r.) und Stürmer Ante Rebic.

Weil er Trainer Niko Kovac schätzt, wäre Ante Rebic gerne zum FC Bayern gewechselt. Doch im Verein hatte jemand etwas dagegen.

Hübner verrät: Rebic wollte Kovac zum FC Bayern folgen

News vom 12. Oktober:

Erst am 23. September durfte Ante Rebic wieder für Eintracht Frankfurt auflaufen, im Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig wechselte Trainer Adi Hütter ihn ein. Und obwohl er lange verletzt gefehlt hatte, kurbelte der Stürmer die Eintracht-Offensive sofort an. In fünf Pflichtspielen hat er drei Tore geschossen - und eines vorbereitet. Mit Rebic läuft‘s wieder für Frankfurt - dabei hätte er sich im Sommer gerne einem anderen Klub angeschlossen. Doch sein Wunschverein wollte ihn nicht.

Rebic, 25, wollte nämlich zum FC Bayern. Das sagte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner der „Bild“: „Es war im Sommer sicher ein Traum von Ante, mit seinem Ziehvater Niko Kovac zu Bayern zu gehen.“ Kovac und Rebic verbindet eine besondere Beziehung. Laut einem Bericht der Sportbild setzte sich der Trainer in München für den Stürmer ein. Doch die Bayern-Bosse lehnten ab.

Den Wunsch des Stürmers kann der Eintracht-Sportdirektor aber verstehen. Es war schließlich Kovac, der das Beste aus Rebic herauskitzelte. „Er war sein großer Förderer“, sagt Hübner: „Wie Ante mittlerweile nach hinten arbeitet, welche Spielfreude er nach vorne hat – das hat er von Niko.“

News vom 10. August 10.45 Uhr

Der heftig umworbene Offensivspieler Ante Rebic hat sich für eine langfristige Zukunft beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt bekannt. Der 24 Jahre alte kroatische Vize-Weltmeister verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2022. Das gab Sportvorstand Fredi Bobic am Freitag bekannt (Alle wichtige Nachrichten zu Ante Rebic und Eintracht Frankfurt finden Sie auf extratipp.com*).

"Er hat uns nicht nur zum Sieg im DFB-Pokal geschossen, sondern auch eine brillante WM gespielt. Es gab sehr viele Angebote für ihn, und wir hätten locker eine Rekordsumme erlösen können. Für uns ist es ein Meilenstein, einen Spieler wie ihn zu halten. Das macht uns sehr glücklich und stolz", sagte Bobic. Ein Wechsel zum FC Bayern München sollte damit endgültig vom Tisch sein - zumindest in dieser Saison. 

Angekündigt hat der deutsche Pokalsieger den Wechsel auf Twitter mit einem Video von den Highlights des Flügelflitzers. 

News vom 9. August, 22.07 Uhr

Wochenlang wurde gerätselt, welchem europäischen Top-Klub Ante Rebic sich anschließt. Auch der FC Bayern wurde immer wieder als potenzieller Abnehmer genannt. Nun könnte plötzlich alles ganz anders kommen. Nach Informationen der Bild soll der kroatische Angreifer sich dazu entschlossen haben, der Frankfurter Eintracht die Treue zu halten. Offenbar will Rebic seinen Vertrag beim Ex-Klub von Niko Kovac sogar verlängern.

News vom 9. August, 11.03 Uhr:

„Stand jetzt, wie auch Stand morgen“, sagte Niko Kovac über einen Transfer von Ante Rebic. Der Neu-Trainer des FC Bayern und alte Coach des Kroaten schob also dem Wechsel zum FC Bayern einen Riegel vor. Personell würde der Transfer für Bayern wenig Sinn ergeben - nicht weil Rebic nicht gut genug ist, sondern weil der FCB einen breiten Kader hat. 

Nun berichtet der Kicker in seiner Donnerstagsausgabe, dass auch Frankfurt weniger finanziell profitieren würde als gedacht. Die Ablöse würde laut dem Sportmagazin auch zu 50 Prozent an den AC Florenz gehen, dem Ex-Klub von Rebic. Fredi Bobic und die Verantwortlichen werden sich also zweimal überlegen, ob sie den WM-Star überhaupt loswerden wollen. 

News vom 8. August, 7:04 Uhr

Seit dem verlorenen Finale im DFB-Pokal ranken sich Gerüchte um Ante Rebic, diese wurden nach dessen bemerkenswerten Leistungen bei der Fußball-WM nicht weniger. Immer wieder wurde spekuliert, der Stürmer von Eintracht Frankfurt könnte Niko Kovac zum FC Bayern folgen. Doch das Thema dürfte mit folgenden Worten des neuen Bayern-Trainers beendet sein.

„Es gibt da nichts zwischen dem FC Bayern und Ante Rebic“, sagte Kovac der Sport Bild. „Ante ist eine starke Persönlichkeit und ein toller Spieler, der sich in den letzten zwei Jahren bei Frankfurt und bei der Weltmeisterschaft mit Kroatien super entwickelt hat. Wenn man sich aber unseren Kader anschaut, sieht man, dass wir eine sehr hohe Qualitätsdichte auf seinen Positionen haben. Eine Verpflichtung von Ante Rebic macht für uns daher keinen Sinn.“

Um auch die letzten Fünkchen Zweifel auszuräumen, verwendet der Coach scherzend eine seine aus Frankfurt bekannte Redewendung: „Stand jetzt, wie auch Stand morgen.“ Auch extratipp.com* in Frankfurt berichtet über die Aussagen von Niko Kovac. Dabei geht es um den möglichen neuen Verein von Ante Rebic.

News vom 6. August, 16:41 Uhr:

Nach einem dreiwöchigen WM-Urlaub hat Vize-Weltmeister Ante Rebic am Montag wieder das Training beim DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt aufgenommen. Zunächst stand für den 24 Jahre alten Stürmer ein Laktattest an. „Ich habe mich gut erholt und freue mich auf die die Jungs bei der Eintracht. Ich will jetzt die Neuzugänge so schnell wie möglich kennenlernen“, sagte der kroatische Nationalspieler dem vereinseigenen Sender Eintracht-TV.

Ob Rebic auch künftig für die Eintracht auf Torejagd geht, ist weiter offen. Durch die guten Auftritte bei der WM ist der Kroate für viele Vereine interessant geworden. „Ich bin sicherlich froh, wenn ich höre oder lese, wie viele große Trainer und große Vereine sich über mich erkundigen. Ehrlich gesagt, habe ich das auch verdient“, sagte Rebic dem Internetportal goal.com und fügte hinzu: „Ich weiß, dass es konkrete Angebote gibt.“ Für eine Prognose sei es jedoch noch zu früh, betonte Rebic: „Die meisten Wechsel passieren in den letzten Tagen des Transferfensters. Dann wird meine Situation klarer sein.“

News vom 2. August, 19:39 Uhr

Der kroatische Vizeweltmeister Ante Rebic von DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt steht laut spanischen Medienberichten kurz vor einem Wechsel zum FC Sevilla. Wie der Radiosender Onda Cero am Donnerstag berichtete, seien der Bundesligist und die Andalusier einer Einigung "sehr nah". Als mögliche Ablösesumme sind 21 Millionen Euro im Gespräch.

Der 24 Jahre alte Offensivspieler, dessen Vertrag bei den Hessen bis 2021 läuft, hatte im Sommer durch starke Leistungen mit der kroatischen Nationalmannschaft bei der WM in Russland auf sich aufmerksam gemacht, in der Vorrunde traf er beim 3:0 gegen Argentinien.

News vom 2. August, 17:05 Uhr

Immer wieder gibt es Gerüchte zu einem Wechsel von Ante Rebic zum FC Bayern München. Kein Wunder, schließlich kennt Niko Kovac Rebic aus ihrer gemeinsamen Zeit in Frankfurt und hält seitdem große Stücke auf seinen kroatischen Landsmann: „Er ist ein toller Spieler. Es freut mich, dass er bei der WM so performt. Er würde jeder Mannschaft gut zu Gesicht stehen", so Kovac beispielsweise bei seiner Vorstellung als Bayern-Trainer. Die schnelle, abschlussstarke und enorm explosive Offenisvkraft ist nicht nur flexibel einsetzbar, sondern würde dem Repertoire der Bayern eine weitere Komponente hinzufügen. 

Allerdings betont die sportliche Etage des Rekordmeisters unisono, dass der Kader des Rekordmeisters auch ohne Rebic gut bestückt sei. Den Kader zu verkleinern, habe daher Priorität. Nun meldet sich in der FAZ auch Bruno Hübner, der Sportdirektor von Eintracht Frankfurt, zu Wort und bestätigt die Version des FC Bayern: „Im Moment liegt nichts vor, worüber wir diskutieren können. Die Frage wird sein, kommt noch ein Angebot für ihn, über das es sich für uns nachzudenken lohnt?“ 

Denn die Vorstellungen des DFB-Pokalsiegers sind klar: Wenn der 24-Jährige den Klub noch bis Ende August verlassen soll, dann muss ein Interessent mit dicken Geldkoffern ankommen. Hübner: „Wir haben alles in unserer Hand und fangen überhaupt erst bei einer gewissen Summe an, uns mit seiner möglichen Abgabe zu beschäftigen.“ Die Schmerzgrenze soll offenbar bei über 40 Millionen Euro liegen.

News vom 30. Juli

Holt Mourinho Ante Rebic zu Manchester United, obwohl er nicht sein Wunschspieler ist? Wie der Independent berichtet, soll Rebic zu den Red Devils kommen. Trainer Mourinho hätte wohl lieber Willian von Chelsea. Allerdings seien die Chancen, Willian zu bekommen so gering, dass sich mit Rebic die wohl beste Alternative noch im Dress der Frankfurter befindet. 

Um Rebic zu holen, soll sich Manchester United mit Bayern duellieren. Das britische Portal berichtet von einem Interesse der Münchner. Genauere Angaben werden aber nicht gemacht. 

Auch an Ivan Perisic soll Mourinho eine Narren gefressen haben, allerdings ist der Preis für den Kroaten wohl viel zu hoch (ungefähr 90 Millionen Euro). Außerdem wird Perisic bald 30 Jahre alt. Inter Mailand soll eine hohe Schmerzgrenze haben. Im Gegensatz dazu, soll aber Bale weiterhin im Gespräch sein. Allerdings wird der Waliser auch nur durch eine hohe Ablösesumme zu haben sein. Die Zukunft des Stürmers ist bei Real Madrid deutlich wahrscheinlicher geworden, nachdem sowohl Zinedine Zidane als auch Cristiano Ronaldo den Verein verlassen haben. Es ist noch einiges Potenzial in diesem Transfersommer vorhanden. 

News vom 25. Juli: 

Wohin zieht es Ante Rebic? Geht er zu seinem alten Trainer Niko Kovac oder doch lieber zu Jose Mourinho auf die Insel? Ist sogar Mauricio Pochettino oder Unai Emery eine Option? Neben dem FC Bayern München sollen vor allem Manchester United, Tottenham Hotspur und Arsenal London an dem Kroaten interessiert sein. Am konkretesten scheinen die Red Devils zu werden. Es wird kolportiert, dass Frankfurt bei über 50 Millionen Euro schwach werden würde. Manchester hat ein großes Transferbudget und auf dem Markt bisher „nur 81 Millionen“ für Fred und Diogo Dallot ausgegeben. Um in der Premier League wieder ein Wörtchen um den Titel mithalten zu können, braucht Mourinho noch den einen oder anderen Superstar. Laut SportBild sind die Berater von Rebic mit den Verantwortlichen in Manchester in Kontakt. 

Auch die Bayern sollen ein Angebot abgegeben haben, allerdings berichtet SportBild, dass die gebotene Summe deutlich unter 50 Millionen Euro liegen soll. Fakt ist, dass die Münchner nicht mehr all zu viel riskieren werden, denn Hoeneß sagte erst kürzlich, dass der Kader noch kleiner werden soll. Sollte Jerome Boateng wechseln hätte der Rekordmeister Geld zur Verfügung, bräuchte aber dann Verstärkung in der Defensive.

News vom 20. Juli: Berater von Ante Rebic angeblich schon in München

Geht jetzt alles ganz schnell mit dem Wechsel von Eintracht Frankfurts Ante Rebic zum FC Bayern München? Wie der italienische Journalist Alfredo Pedulla berichtet, soll Fali Ramadani, der Berater des Offensivmannes, seinen Urlaub in Mailand abgebrochen haben, um so schnell wie möglich nach Deutschland, genauer: nach München zu reisen. Weil Manchester United auch in den Transferpoker eingestiegen sei, wollten die Münchner den Transfer nun in trockene Tücher bringen, schreibt Pedulla auf seiner Homepage. Als Ablöse soll eine Summe zwischen 40 und 50 Millionen Euro im Gespräch sein. 30 Prozent davon sollen laut Pedulla allerdings an Rebic‘ Ex-Verein AC Florenz fließen, der sich eine Beteiligung im Falle eines Weiterverkaufs gesichert haben soll.

Laut Bild ist an der Info aus Italien allerdings wenig bis nichts dran, es handele sich nur um Preistreiberei. Ein Transfer des Kroaten zum Rekordmeister stehe nicht zur Diskussion. Außerdem hat FCB-Coach Niko Kovac ja versprochen, keine Spieler aus Frankfurt mit nach München zu nehmen. Erst wenn der Angreifer offiziell zum Verkauf bereit stünde, sei ein Wechsel zum FC Bayern denkbar.

News vom 16. Juli: Manchester United bereitet offenbar Angebot für Rebic vor

Nach dem Ende der WM beginnt das heiße Feilschen um Ante Rebic. Trotz des verpassten Titels nach der Finalniederlage gegen Frankreich in Moskau zählt der Kroate zu den Gewinnern des Turniers. Immerhin hat er - abgesehen vom bedeutungslosen dritten Gruppenspiel - immer in der Startelf gestanden und schoss zudem das 1:0 beim 3:0 über Argentinien - sozusagen der Startschuss für den famosen Ritt durch das Turnier.

Offenbar ist besonders Manchester United heiß auf den 24-Jährigen, der den FC Bayern im Pokalfinale beim 3:1 mit zwei Treffern fast im Alleingang besiegte. Wie der Daily Mirror berichtet, bereiten die „Red Devils“ ein Angebot über umgerechnet 50 Millionen Euro vor. Das Blatt aus England bezieht sich dabei auf nicht näher genannte italienische Quellen.

Zuvor hatte Mundo Deportivo aus Spanien das Interesse thematisiert und eine Ablösesumme von 45 Millionen Euro ins Gespräch gebracht. Da das Transferfenster in England bereits am 9. August schließt, müsste der Deal in den kommenden drei Wochen über die Bühne gehen. 

News vom 11. Juli: Mega-Konkurrenz für Kovac

Ante Rebic ist im Moment dort, wo jeder Fußballer sein will: im Fokus der Spitzenklubs. Grund dafür ist auch Niko Kovac. Der neue Trainer des FC Bayern machte ihn bei Eintracht Frankfurt stark und führte ihn zu seinem persönlichen Höhepunkt im Pokalfinale gegen die Münchner. Aber das war noch lange nicht das Ende von Rebics Fahnenstange. Bei der WM ist der Offensivmann der Frankfurter stärker als je zuvor. Rebic hat Interessen geweckt - in ganz Europa!

Für Kovac, der den Kroaten bei Bayern zum absoluten Superstar machen könnte, gibt es wohl oder übel Mega-Konkurrenz im Transfer-Poker. Wie die SportBild berichtet sind Manchester United, der FC Arsenal und der FC Liverpool ebenfalls interessiert. Vom SSC Neapel und den Tottenham Hotspur ist schon länger die Rede. Ein Abschied von Eintracht Frankfurt ist also sicher? „Bislang liegen uns keinerlei Angebote vor. Wir planen fest mit Ante Rebic für die neue Saison“, sagte Bobic kürzlich. 

Doch was noch nicht ist, kann noch und wird aller Voraussicht nach noch werden - vor allem, wenn Rebic bei einem der nächsten beiden WM-Spiele überzeugt. Auch Ivica Olic, der als Co-Trainer der kroatischen Nationalmannschaft dabei ist, hat eine klare Meinung zur Zukunft des 24-Jährigen. „Ante ist einer für Bayern. Er könnte jetzt noch von einem Spieler wie Ribéry lernen und ihn in einem Jahr ersetzen. Er ist bereit für einen großen Klub. Ante ist einer der schnellsten Spieler in unserer Nationalmannschaft“, so Olic. Doch an was könnte der Transfer scheitern? Gerüchten zufolge liegt die Ablöse bei über 50 Millionen Euro. Fraglich ob die Münchner so viel zahlen wollen. 

News vom 10. Juli: „Es kann viel passieren kann, wenn ein großer Verein Interesse anmeldet“

Ante Rebic ist spätestens nach seinem Doppelpack für Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal-Finale gegen den FC Bayern (3:1) den Fußball-Fans in Deutschland ein Begriff. Dank seiner Leistungen in der kroatischen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM aber rückt der 24-Jährige ins internationale Rampenlicht. Jetzt sprach Eintracht-Boss Fredi Bobic mit Sport1 über die Leistungen von Rebic. 

„Ich freue mich sehr über den Erfolg von Ante Rebic mit der kroatischen Nationalmannschaft“, erklärt Bobic. „Mannschaft und Trainerteam schauen gemeinsam im Frankfurter Trainingslager in den USA die WM-Spiele und fiebern natürlich besonders mit Ante mit. Wir werden nach unserem Testspiel gegen Salt Lake City am Mittwoch wieder alle gemeinsam die Daumen für Ante im anstehenden WM-Halbfinale drücken, das ist doch klar.“

Dass Rebic, der auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wird, damit aber auch das Interesse bei anderen Vereine wecken dürfte, ist Bobic klar. „Erst mal freut es mich sehr, dass ein Spieler von Eintracht Frankfurt so erfolgreich bei der WM spielt“, so der 46-Jährige. „Es ist völlig normal, dass das Interesse an einem Spieler mit diesen Qualitäten wächst. Bislang liegen uns keinerlei Angebote vor. Wir planen fest mit Ante Rebic für die neue Saison. Ante hat einen langfristigen Vertrag bei Eintracht Frankfurt bis 2021. Natürlich ist uns bewusst, dass immer viel passieren kann, wenn ein großer Verein Interesse anmeldet. Wir können wirtschaftlich mit den ganz Großen nicht mithalten, das ist aber nichts Neues.“ 

Heißt: Bei einem passenden Angebot wäre Eintracht Frankfurt wohl verhandlungsbereit.

News vom 6. Juli: So vielsagend äußert sich der kroatische WM-Held

Am Samstag kämpft Ante Rebic mit der kroatischen Nationalelf bei der WM um den Einzug in die Runde der letzten Vier. „Team Hrvatska“ trifft im Viertelfinale auf Gastgeber Russland. Rebic, aktuell noch bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag, hat beim prestigeträchtigen Nationenturnier bereits für mächtig Furore gesorgt. In der Vorrunde erzielte der 24-Jährige Kroatiens wichtigen Führungstreffer gegen Lionel Messis Argentinier.

Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag hat sich Rebic zum kolportierten Interesse des FC Bayern geäußert. „Ich habe mit Niko Kovac mehrere Jahre zusammengearbeitet. Ich würde sagen, dass es eine sehr erfolgreiche Zeit war“, gab der Offensivmann vielsagend zu Protokoll. Bayerns Neu-Coach zähmte den als kompliziert geltenden Typen Rebic während seiner Amtszeit am Main. Ein klares Dementi klingt anders. 

Über Vertragsdetails möchte der bullige Stürmer derzeit allerdings noch nicht nachdenken. Mit Kroatien hat Rebic noch einiges vor. „Im Moment zählt für mich nur die WM“, sagte der 24-Jährige.

News vom 28. Juni: Schnappt sich ein englischer Klub den Eintracht-Pokalhelden?

Ante Rebic rockt mit der kroatischen Nationalmannschaft gerade die WM in Russland. Allerdings sind nicht erst seit seinen Auftritten bei der Fußball-Weltmeisterschaft andere Vereine auf den Offensivmann von Eintracht Frankfurt aufmerksam geworden.

Nachdem jüngst schon ein Interesse des FC Bayern kolportiert wurde, soll nun auch ein englischer Verein am 24-Jährigen interessiert sein. Wie der Mirror berichtet hat der FC Everton seine Fühler nach Rebic ausgestreckt.

Allerdings würde ein Transfer den Lokalrivalen des FC Liverpool nicht ganz billig kommen. Mindestens 30 Millionen würde Rebic wohl kosten. Vielleicht würde Eintracht Frankfurt nach den guten Leistungen des Kroaten bei der WM sogar noch einen höheren Preis ausrufen.

Erstmeldung vom 23. Mai

München - Die Frankfurter Eintracht hat dem FC Bayern München den Saisonabschluss gehörig vermiest. Statt der geplanten Double-Feier auf dem Münchner Rathausbalkon standen die Roten mit nur einem einzigen Titel da. Zu wenig, dem bajuwarischen Selbstverständnis nach.

Vor allem für die scheidende Trainer-Legende Jupp Heynckes hätten sich viele FCB-Fans den DFB-Pokal als Abschiedsgeschenk gewünscht - gerade da es in der Champions League gegen Real Madrid wieder einmal auf höchst unglückliche Art und Weise nicht geklappt hatte. Doch einer hatte im Besonderen etwas gegen den Münchner Erfolg: Ante Rebic. Der Eintracht-Angreifer ließ die Verteidigung des Rekordmeisters alt aussehen und traf doppelt.

Rebic: „Es ist hart einem so großen Klub wie Bayern zu widerstehen“

Nun hat der Kroate, der im Juni zur Weltmeisterschaft nach Russland fährt, mit einigen Aussagen Transfer-Spekulationen angeheizt: „Niko Kovac und ich, das hat immer gut gepasst“, so Rebic zu goal.com. „Es macht Spaß mit ihm zusammenzuarbeiten. Er wird zu Bayern gehen und wir werden sehen, was die Saison bringen wird.“

Dass der Außenspieler sich gut mit dem künftigen Bayern-Coach versteht, ist kein Geheimnis. Naheliegend also auch die Vermutung, Rebic könnte doch mit zum Rekordmeister wechseln: „Ich denke nicht einmal über einen Transfer nach. Ich will mich im Moment nur gut erholen, die Saison war hart und lang. Bayern? Das weiß jeder, es ist hart einem so großen Klub wie Bayern zu widerstehen.“

Rebic zu den Bayern? Große Konkurrenz in der Offensive

Diese Aussage lässt aufhorchen. Obwohl sich Rebic im Moment wohl nicht mit einem Transfer befasst - ein Dementi klingt anders. Mit neun Toren und drei Vorlagen in der vergangenen Saison bewies der Offensiv-Mann seine Qualitäten. Ob der Nationalspieler allerdings schon weit genug ist, um den FC Bayern auf den Außenpositionen zu verstärken, ist offen. Wenn ein Trainer für solch einen Schritt optimal geeignet sein dürfte, dann Niko Kovac. Dieser könnte seinen Schützling entsprechend unterstützen.

Auf den Außenpositionen steht bei den Roten zwar spätestens nächste Saison der große Umbruch an. Doch die beiden Alt-Stars Franck Ribéry und Arjen Robben verlängerten jüngst ihre Verträge und mit Serge Gnabry, der von seiner Leihe bei der TSG 1899 Hoffenheim zurückkehrt und Kingsley Coman stehen zwei Mega-Talente in den Startlöchern. Ob Rebic sich dieser Konkurrenz aussetzen will, bleibt abzuwarten.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Auch interessant

Meistgelesen

Bilder und Noten vom Bayern-Sieg gegen Wolfsburg: Einmal die Fünf und einmal die Eins
Bilder und Noten vom Bayern-Sieg gegen Wolfsburg: Einmal die Fünf und einmal die Eins
Bilder vom Geheimtraining: Nationalspieler zurück beim FC Bayern, prominenter Gast schaut zu
Bilder vom Geheimtraining: Nationalspieler zurück beim FC Bayern, prominenter Gast schaut zu
Friedhelm Funkel über FCB-Krise: „Das ist respektlos von den Spielern“
Friedhelm Funkel über FCB-Krise: „Das ist respektlos von den Spielern“

Kommentare