Leistungsträger fallen gegen Mainz aus

FC Bayern: Aufstellungs-Hammer! Flick lässt zwei Nationalspieler gegen Mainz auf der Bank

Niklas Süle (l.) klatscht mit seinen Mannschaftskollegen ab.
+
FC Bayern: Niklas Süle (l.) steht nicht in der Startelf gegen den 1. FSV Mainz 05.

Das war‘s schon wieder mit Urlaub: Der FC Bayern ist wieder auf dem Trainingsplatz. Einige Rückkehrer sind dabei - doch ein Leistungsträger fehlt.

  • Der FC Bayern bereitet sich wieder auf die Bundesliga vor.
  • Vor dem Spiel gegen Mainz ist Kingsley Coman noch angeschlagen - Niklas Süle freut sich über Nachwuchs.
  • Der Franzose macht ein überraschendes Geständnis.

Update vom 3. Januar, 16.59 Uhr. Die Aufstellungen des FC Bayern ist da - und Hansi Flick überrascht mal wieder! Der FCB-Coach setzt gleich zwei Nationalspieler gegen den 1. FSV Mainz 05 auf die Bank.

Weder Niklas Süle noch Leon Goretzka stehen in der Startelf zum Jahresauftakt der Rekordmeisters. Dafür beginnen Jerome Boateng und Corentin Tolisso. Auch Leroy Sané darf von Beginn an ran.

FC Bayern: Zahlreiche Rückkehrer im Mannschaftstraining - aber Triple-Held spricht über seine Ängste

München - Nur etwas mehr als eine Woche durften die Profis des FC Bayern verschnaufen - jetzt geht es schon wieder weiter. An der Säbener Straße wird wieder trainiert, die Stars fuhren mit ihren Luxus-Karossen fast wie im „McDrive“ vor. Die Personalmisere scheint fürs Erste überwunden zu sein, ein Sorgenkind gibt es aber noch.

Das Wichtigste vorweg: Die Doppel-Sechs aus Leon Goretzka und Joshua Kimmich ist wieder vereint. Beide trainierten beim Auftakt am Mittwoch regulär mit. In der Mittelfeld-Zentrale hat Hansi Flick auf einmal wieder viele Optionen, denn auch Javi Martinez ist wieder fit.

FC Bayern: Goretzka und Kimmich wieder fit - Süle im Baby-Glück, Coman noch angeschlagen

Zwei wichtige Spieler fehlten allerdings - aus verschiedenen Gründen. Niklas Süle wurde zum ersten Mal Vater und blieb dem Training fern, um bei der Geburt des gemeinsamen Kindes mit seiner Frau Melissa dabei zu sein. Kingsley Coman hat hingegen noch mit seiner Blessur aus dem letzten Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen zu kämpfen.

Er stand zwar auf dem Platz, absolvierte aber nur individuelle Lauf- und Krafteinheiten und könnte für das Spiel gegen Mainz 05 am Sonntag ausfallen. Beim Tabellenschlusslicht gab es eine Trainer-Entlassung: Jan-Moritz Lichte musste nach nur drei Monaten schon wieder gehen. Wunschkandidat für die Nachfolge ist der Mainzer Ex-Profi Bo Svensson, aktuell trainiert er den österreichischen Zweitligisten FC Liefering. Laut Medienberichten gibt es bereits eine Einigung, die offizielle Bestätigung steht wohl kurz bevor.

FC Bayern: Triple-Held Kingsley Coman gesteht: „Habe Angst vor Kopfbällen“

Doch zurück zum FC Bayern: Kingsley Coman entwickelte sich in den letzten Monaten zu einem der wichtigsten Spieler des Rekordmeisters. In einem Interview mit der Bild blickte er recht launig auf das Champions-League-Finale zurück, in dem er die Münchner mit seinem Kopfballtreffer zum Sieg verholfen hatte. Seine unerwartete Beichte: „Ich habe bei Kopfbällen Angst und mache immer die Augen zu. Darüber machen meine Mitspieler Scherze“, gesteht der Franzose.

Im Finale von Lissabon überwand er diese Angst, obwohl die Generalprobe daneben ging: „Am Tag vor dem Spiel habe ich keinen einzigen Kopfball verwandelt“, verrät er. Als es darauf an kam, war er da - und machte sich mit seinem Tor unsterblich. (epp)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Kritik: Ancelotti bleibt ganz cool
Trotz Kritik: Ancelotti bleibt ganz cool
Foto aufgetaucht: Nanu, was hat BVB-Star Mats Hummels in der Allianz Arena zu suchen?
Foto aufgetaucht: Nanu, was hat BVB-Star Mats Hummels in der Allianz Arena zu suchen?
FC Bayern und BVB: Das Psychoduell um die Meisterschale - Zweifel bei Kovac?
FC Bayern und BVB: Das Psychoduell um die Meisterschale - Zweifel bei Kovac?
Mats Hummels über Bayern-Abgang: Das hat letztlich den Ausschlag gegeben
Mats Hummels über Bayern-Abgang: Das hat letztlich den Ausschlag gegeben

Kommentare