„Haben nur einen Rechtsverteidiger“

FC Bayern: Joshua Kimmich spricht über Alaba-Posse - „Ihm ist bewusst, dass ...“

Joshua Kimmich gilt als lautes Organ beim FC Bayern. Der 25-Jährige sprach in einem Interview über David Alaba und fordert weitere Neuzugänge.

  • Joshua Kimmich sprach in einem Interview kürzlich über die Baustellen beim FC Bayern.
  • Dabei sprach er sich für den Verbleib von David Alaba aus, dessen Zukunft unklar ist.
  • Der Nationalspieler forderte auch personelle Verbesserungen beim FCB.

München - „Das ist keine Umbruch-Elf mehr“, meinte Joshua Kimmich kürzlich über seine Bayern in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung, in dem er auch über die Zukunft der Mannschaft und die Vertrags-Posse um David Alaba sprach. Die Mannschaft der Bayern sei „ja bereits ein festes Gerüst, und wenn David Alaba noch bleiben würde, müsste man sich ums Gerüst keine Gedanken machen“, so der 25-jährige Nationalspieler.

FC Bayern: Kimmich für Alaba-Verbleib - „Natürlich habe ich ihm vermittelt, dass...“

„Ich habe ein gutes Verhältnis zu David, aber das ist eine Entscheidung, die er selbst treffen muss“, weiß Kimmich, der in seiner Rolle als Mitspieler wenig Macht in der Causa Alaba hat. „Aber natürlich habe ich ihm vermittelt, dass ich mir wünschen würde, dass er bleibt und fester Bestandteil unseres Teams ist“, fügt er hinzu. Dem Österreicher sei „bewusst, dass wir im Moment eine sehr besondere Mannschaft mit einer sehr besonderen Stimmung haben“, so sein Defensiv-Kollege.

Der kritische Kimmich scheint auch Verbesserungsansätze für die aktuelle Bayern-Mannschaft zu haben, so sagte er zwar, dass das Team „schon sehr stark“ sei. Im Interview gestand er: „Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir uns noch verbessern müssen, auch personell“. Angesichts der „extrem vielen Spiele“ in der kommenden Saison, die am Freitag in der Bundesliga mit dem Bayern-Kantersieg über den FC Schalke 04 startete, bräuchte man laut Kimmich auch mehr Spieler.

FC Bayern: Kimmich über Verstärkungen - „Haben tatsächlich nur einen Rechtsverteidiger im Kader“

„In der letzten Saison konnten wir das mit einem kleineren Kader durchziehen, weil wir durch die Unterbrechungen immer wieder Pausen hatten, gefühlt waren das ja vier Saison-Vorbereitungen“, resümiert Kimmich die vergangene Spielzeit, in der es nicht nur eine Sommer- und Winter-Vorbereitung, sondern auch eine Corona-Unterbrechung gab. So konnten die Bayern „zwischendurch immer wieder den Akku aufladen". Die bevorstehende Spielzeit wird jedoch enger denn je getaktet sein.

Auf welcher Position Kimmich Bedarf sieht, versuchte er allerdings für sich zu behalten. „Das muss natürlich der Trainer entscheiden, und der Verein. Aber momentan haben wir mit Benji (Benjamin Pavard, d. Red.) tatsächlich nur einen Rechtsverteidiger im Kader.“ Angeblich soll Sergino Dest von Ajax Amsterdam nach München transferiert geben, die Bayern-Bosse sprachen bereits über den Transfer. (ajr)

Rubriklistenbild: ©  Annegret Hilse/Reuters/pool/dpa

Auch interessant

Kommentare