1. dasgelbeblatt-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

"Dann soll Effenberg doch Trainer werden"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Strebt laut Karl-Heinz Rummenigge eine Karriere als Trainer oder Manager an: Stefan Effenberg (Mehr Bilder von seinem Wiesn-Besuch sehen Sie in der Fotostrecke unten) © dpa

München - Karl-Heinz Rummenigge hat seine Kritik an den Chefkritikern des FC Bayern erneuert - und verraten, was ihm Stefan Effenberg eines Nachts geflüstert hat.

Im Audi Star Talk erzählt Bayerns Vorstandsboss von einem persönlichen Gespräch mit dem ehemaligen Kapitän. Rummenigge: "Er hat mir einmal zu spätnächtlicher Stunde gesagt, er möchte gerne Trainer und Manager werden. Dann soll er es doch werden, dann kann er endlich beweisen, welche Qualifikationen und welche Fähigkeiten er in diesen Jobs hat. Ich hoffe nicht, dass es dann am Ende des Tages keinen gibt, der ihm diese Möglichkeit einräumt."

Stefan Effenberg findet über die Medien immer wieder deutliche Worte für seinen Ex-Verein. Schon vor drei Wochen hat Rummenigge deswegen Effenberg sowie auch andere Ex-Spieler wie Oliver Kahn oder Lothar Matthäus auf Stellensuche geschickt: "Sie sollen zusehen, dass sie einen Job kriegen, in dem sie etwas zu sagen haben, und sich nicht als bezahlte Chefkritiker des FC Bayern hervortun.“

Lothar & Effe feiern: Die Promis des ersten Wiesn-Wochenendes

Strecke

Rummenigge glaubt, dass die Ex-Bayern-Spieler mit ihren Äußerungen nicht nur den Bayern schaden, sondern vor allem sich selbst. "Eines vergessen diese Herrschaften immer. Dass die mediale Kritik nicht nur beim FC Bayern so wahr genommen wird, sondern auch in Berlin, Hamburg, Bremen und Mönchengladbach. Einige machen sich damit den Weg selber zu, den sie gerne gehen würden.“

Stefan Effenberg ist derzeit ohne Anstellung bei einem Verein. Er arbeitet als TV-Experte für den Pay-TV-Sender Sky.

Die Aufzeichnung der Personality-Show Audi Star Talk mit Karl-Heinz Rummenigge und Heribert Bruchhagen sehen Sie diesen Donnerstag ab 22:45 Uhr beim DSF.

Auch interessant

Kommentare