Ribéry muss warten - Van Gaal: "Er ist noch nicht fit"

+
Louis van Gaal über Franck Ribéry: "Er selbst weiß auch, dass er noch nicht fit ist"

München - Er dribbelt schon wie früher, sucht seine Mitspieler, zieht auf direktem Wege Richtung Tor – und doch muss der Super-Franzose weiter zuschauen!

Oranje-General van Gaal hat die Rotphase für Ribéry verlängert, auch gegen Mainz kriegt er kein grünes Licht. Dabei war er doch schon ganz nah dran am Team…

Lesen Sie auch:

Ribéry-Verletzungen: Waren Tamponaden schuld?

Gegen Bremen durfte der Weltstar schon über 22 Minuten wirbeln, im Test gegen Ingolstadt stand er bereits zwei Drittel des Spiels auf dem frostigen Feld. Doch wenn am Samstag der FSV Mainz in die Arena kommt, erlebt der Fußball-Figaro den Anstoß wieder nur von der Bank! Begründung vom Trainer: „Ich denke, dass er nicht fit ist. Und es wird auch noch dauern!“ Ein positives Urteil für die Zukunft klingt anders!

 

Überhaupt möchte van Gaal nicht die ganze Zeit über seinen Edelreservisten sprechen. Schließlich steht Spieltag für Spieltag eine Mannschaft auf dem Feld – und kein Einzelner: „Ich will nicht nur über Ribéry reden. Man kann über alle Spieler sprechen. Fragen Sie doch mal nach der Mannschaft“, poltert van Gaal gegenüber den Pressevertretern. Mit dieser habe er gut gearbeitet – wenn auch unter erschwerten Bedingungen. Und wieder schießt der General gegen Bundes-Jogi und sein Nationalmannschaftstreffen: „In dieser Woche habe ich mein Schema angepasst. Das Problem ist, dass fünf Spieler nicht hier waren! Das habe ich schon gesagt, aber das werde ich auch immer wiederholen!“

Van Gaal ist nach wie vor angefressen! Für ihn zählen keine Einzelpersonen, für ihn zählt nur die Truppe – und wenn die nicht vollständig ist, wird der Coach ungemütlich. Dass die Zeit bei dem DFB-Team junge Spieler wie Thomas Müller auch beflügeln und zusätzlich motivieren könnte, denkt er nicht. „Das kann auch nach einem Freundschaftsspiel sein.“ Van Gaal glaubt nicht, dass das Treffen in irgendeiner Weise von Vorteil sein kann für seine Spieler, denn „das war mehr ein Werbetag als ein Leistungstag. Es war immer zu lesen, dass es um Leistung geht. Ich habe von meinen Spielern aber gehört, dass sie eineinhalb Tage Werbung gemacht haben!“ Und das schmeckt dem Disziplinfanatiker gar nicht. Er setzt auf Einsatz und 100-prozentige Fitness – daher wird auch Franck Ribéry wieder nur die Jokerrolle bleiben. Der Coach setzt auf die Bremen-Elf: „Wenn wir gewinnen und so spielen, habe ich keine Lust, etwas zu ändern.“

Ein Louis van Gaal macht eben keine Ausnahmen – auch nicht für einen Weltstar.

mic (tz)

Van Gaals Jubel-K.O. und mehr: Bilder und Einzelkritik zum Bayern-Sieg in Bremen

Der FC Bayern hat seine Siegesserie mit einem 3:2 im Nord-Süd-Gipfel bei Werder Bremen fortgesetzt. Hier sehen Sie die besten Bilder: wie Louis van Gaal (hier ein Foto vor Anpfiff) zu Boden stürzte und wie Franck Ribéry sein Comeback feierte - sowie natürlich die Tore. © Getty
Vor Anpfiff lacht van Gaal © AP
Er kann da ja noch nicht wissen, dass es für ihn ein schmerzhafter Sieg werden sollte. Mehr zu seinem Jubel-Sturz später in dieser Fotostrecke. © dpa
Die Spieler kommen. © Getty
Das Nord-Süd-Derby ist ein echter Bundesliga-Klassiker, der die Fans elektrisiert. © Getty
Die Bayern kommen besser ins Spiel. Arjen Robben taucht schon nach knapp drei Minuten allein vor Werder-Keeper Tim Wiese auf - und trifft nur den Außenpfosten. © AP
Die Zweikämpfe werden verbissen geführt. Hier drückt Daniel van Buyten mit der Schulter gegen Hugo Almeida © Getty
Martin Demichelis gegen seinen Ex-Teamkollegen Tim Borowski, der ja nach seinem Bayern-Inzermezzo wieder für Werder spielt. © Getty
Torsten Frings (r., gegen Mario Gomez) bestreitet das erste Spiel nach seiner Ausbootung beim DFB. © Getty
Die Bayern spielen besser, das erste Tor schießt Werder. Aaron Hunt netzt in der 10. Minute ein. © Getty
Der Nationalspieler schließt vor den Augen von DFB-Trainer Joachim Löw eine Vorarbeit von Marko Marin vom Strafraumeck mit Schmackes ab © AP
Hunt dreht zum Jubel ab © Getty
Bremen obenauf © Getty
Doch die Bayern wollen diese Führung natürlich nicht auf sich sitzen lassen © Getty
In der 25. Minute müllert es! Hereingabe Schweinsteiger an der Strafraumgrenze. Gomez lässt durch für Müller, der tankt sich Richtung Werder-Tor und schließt ab © AP
1:1! Der Ausgleich! © Getty
Tim Wiese kann's nicht fassen. © dpa
Zehn Minuten später legen die Bayern nach. Mark van Bommel schickt Lahm auf Rechtsaußen, dessen Flanke segelt an Gomez vorbei, doch Ivica Olic ist zur Stelle © Getty
Olic hält den Fuß hin. © dpa
2:1 für Bayern, der Ball zappelt im Netz © Getty
Ivica Olic küsst hier nicht etwa seine Hand - er hat sich am Pfosten verletzt. Doch das Tor dürfte seinen Schmerz lindern © Getty
Das 2:1 nehmen die Bayern mit in die Halbzeit © AP
Zur Pause bzw. danach sieht man zwei Gesichter, die man in der Bundesliga lange nicht zu sehen bekam. Zum einen Ailton! © dpa
Der Ex-Bremer spielt jetzt unterklassig beim Sechstligisten KFC Uerdingen. Die Bremer Sympathien hat "Toni" natürlich nach wie vor. © dpa
Die zweite Überraschung: Aus der Bayern-Kabine kam nicht Hans-Jörg Butt, sondern Michael Rensing. Seine erste Bundesliga-Partie seit dem 22. August. Butt musste mit Magen-Darm-Problemen passen. © dpa
Ein echtes Nord-Süd-Derby: Knut Kircher hat Schwerstarbeit zu leisten. © dpa
Dann endlich das Comeback! Die Fans freuen sich über die Rückkehr von Franck Ribery, der nach langer Verletzungspause in der 68. Minute eingewechselt wird. © AP
Endlich zaubert Ribéry (hier gegen Clemens Fritz) wieder. © dpa
Hoffentlich bleibt er gesund und findet bald zu alter Weltklasse-Form zurück © dpa
Die Bayern dominieren - eigentlich. Doch in der 75. Minute kommt das böse Erwachen. © Getty
Bremen jubelt - der 2:2-Ausgleich. © dpa
Torschütze: Hugo Almeida (m.) © AP
Doch drei Minuten später die Antwort, die nicht nur Bayern-Keeper Michael Rensing jubeln lässt. Das 3:2 für die Bayern! © AP
Als alle mit einer Freistoßflanke rechnen, zirkelt Arjen Robben den Ball einfach direkt ins Netz. Das 3:2 für die Bayern. Und über den denkwürdigen Jubel werden die Bayern-Fans wohl noch Tage später reden. © dpa
Der kuriose Jubellauf in der Chronik: Arjen Robben dreht ab © dpa
Und freut sich © dpa
Mark van Bommel kreuzt seinen Weg und will abklatschen © dpa
Robben macht kurz mit, doch er hat anderes im Sinn: Ab zur Trainerbank! © dpa
Louis van Gaal sieht Robben kommen, macht einen Schritt zurück - und fällt hin! © Getty
Robben erreicht die Trainerbank © AP
Und was macht er? © Getty
Van Haal aufhelfen? © AP
Nö! Der Torschütze stürzt sich voll auf seinen Landsmann © AP
Was für ein unglaublicher Jubel © AP
Gelächter bei allen Umstehenden. © Getty
Bastian Schweinsteiger scheint sich kurz zu überlegen, sich auch noch draufzustürzen - doch er lässt es bleiben. Sein Coach wird es ihm danken. © dpa
Louis van Gaal rappelt sich auf. Er hat sich bei der Aktion leicht am Finger verletzt. Aber viel wichtiger dürfte ihm der Treffer sein. © dpa
Bremen probiert noch alles. Doch die Bayern retten die knappe Führung über die Zeit. 3:2! Schon wieder gewonnen! © AP
Werders Clemens Fritz ist total platt © Getty
Bei den Bayern und insbesondere Spaßvogel Arjen Robben (Mitte) ist die Stimmung hingegen bestens. © Getty
Ob sie hier immer noch über van Gaals Jubelsturz schmunzeln? © Getty
Die Bayern jubeln mit ihren Fans © dpa
Oh, wie ist das schön! © dpa
Was für ein denkwürdiges Spiel! Lesen Sie jetzt die Einzelkritik © AP
Jörg Butt: Beim Gegentor machtlos. Beim Mitspielen unsicherer als gewohnt. Zur Halbzeit aufgrund eines Magen-Darm-Infekts raus. - Note: 3 © Getty
46. Rensing Erstmals seit dem dritten Spieltag wieder im Kasten. Löste seine Aufgabe souverän, rettete stark gegen Rosenberg. - Note: 3 © Getty
Lahm: Zündete über rechts immer wieder den Turbo. Klasse Flanke vor dem 2:1 von Olic. - Note: 2 © Getty
van Buyten: Der Belgier biss auf die Zähne. Spielte trotz starker Erkältung. Die Probleme unter der Woche merkte man van Buyten während der 90 Minuten aber an, nicht so sicher wie gewohnt. - Note: 4 © Getty
Demichelis: Gegen Hoffenheim Matchwinner, in Bremen orientierungslos - zum Beispiel beim 2:2 von Almeida. - Note: 5 © Getty
Badstuber: Als Freistoß-Schütze in der zweiten Halbzeit abgelöst, auf seiner linken Abwehrseite aber sicher. Note: 3 © Getty
Robben: Ein Traum in grün! Wirbelte über rechts in seinen froschfarbenen Schuhen die ganze Werder-Abwehr schwindlig. Traum-Freistoß zum Siegtor. Einziges Manko: Die Chanceverwertung. Oder wie er es selbst sagt: "Am Samstag hätte ich Stefan Kießling in der Torjägerliste einholen können." Note: 1 © Getty
81. Klose: Kurzeinsatz beim Ex-Vereine. Ohne Bewertung © Getty
van Bommel: Diesmal nicht nur Kämpfer, sondern auch Kreativkopf. Traumpass in der Entstehung des 2:1, immer wieder mit super Übersicht. Van Gaal nennt er seinen "zweiten Vater" - und van Bommel ist sein Lieblingssohn. - Note: 2 © Getty
Schweinsteiger: Gute Übersicht, kampfstark und schöne Vorarbeit zum 1:1. Jogi Löw sah den starken Auftritt im Zentrum von der Tribüne aus. - Note: 3 © Getty
Müller: Rechtfertigte seine Nationalmannschafts-Nominierung! Mit viel Esprit und tollen Pässen nach vorne. Vollendete wie ein alter Hase zum Ausgleich. - Note: 2 © Getty
Gomez: Viele Chancen, kein Tor: Das kann Gomez besser! - Note: 4 © Getty
Olic: Turbo-Ivi schlägt wieder zu! Torschütze zum 2:1, viel unterwegs - so verteidigt man seinen Platz im ersten Angriff! - Note: 2 © Getty
68. Ribéry: Endlich! Der Franzose ist zurück. Für eine Bewertung reichte der Kurzeinsatz noch nicht. © Getty

Auch interessant

Meistgelesen

Er verließ RB Leipzig: FC Bayern München wohl an deutschem Fußball-Juwel dran
Er verließ RB Leipzig: FC Bayern München wohl an deutschem Fußball-Juwel dran
Blitz-Transfer für den FC Bayern: Interesse an PSG-Star? Vertrags-Detail spricht für Verpflichtung
Blitz-Transfer für den FC Bayern: Interesse an PSG-Star? Vertrags-Detail spricht für Verpflichtung
Bayern-PK im Ticker: Flick über Kaderplanung: „Was Neuzugänge betrifft ...“
Bayern-PK im Ticker: Flick über Kaderplanung: „Was Neuzugänge betrifft ...“

Kommentare