„Bayerischer Katalane“ in München

FC Bayern: Thiago über seine Strategie im Mittelfeld - eine Sache dürfte Bayern-Fans nicht gefallen

+
Thiago Alcantara zieht bereits seit 2013 im Mittelfeld des FC Bayern München die Fäden.

Thiago Alcantara verkündet Worte, die in den Ohren der FC-Bayern-Fans wie Musik klingen. Außerdem verrät der Spanier, welche Topklubs es ihm besonders angetan haben.

München - Thiago Alcantara gehört zu den dienstältesten Profis im Kader des FC Bayern München. In einem Interview hat die Nummer „6“ des deutschen Rekordmeisters nun ausführlich aus dem Nähkästchen geplaudert - und dabei das ein oder andere Statement von sich gegeben, das in den Ohren von FCB-Fans wie Musik klingen dürfte.

Der spanische Nationalspieler äußert sich zu seiner sportlichen Zukunft und ob er sich vorstellen könnte: Kann er sich vorstellen, bis zu seinem Karriereende für den FC Bayern die Fußballschuhe zu schnüren? „Das ist eine Entscheidung, die beide Seiten treffen müssen. Ich fühle mich super, meine Familie ist sehr glücklich. München ist eine ungemein lebenswerte Stadt“, sagt Thiago, der bereits seit 2013 im Kader steht. Das Gespräch wurde auf der Vereinshomepage fcbayern.com veröffentlicht.

„Bayerischer Katalane“: Das schätzt Thiago am FC Bayern München

Der 28-Jährige entstammt einer Familie mit Wurzeln in mehreren Ländern. Er beantwortet die Frage, ob er ein „bayerischer Katalane“ sei, mit einer Liebesbekundung an seine berufliche Heimat: „Mein Vater ist Brasilianer, ich bin in Italien geboren, in Spanien beziehungsweise Katalonien aufgewachsen und lebe nun schon seit sechs Jahren in Deutschland, in Bayern. Man nimmt von jeder Kultur etwas auf, wenn man offen durch die Welt geht. Hier in Deutschland schätze ich die Ruhe der Leute. Man konzentriert sich auf die wesentlichen Dinge: Familie, Arbeit, aber auch nicht ohne die Freizeit aus den Augen zu lassen.“

Was die familiären Werte betrifft, so gibt es für Thiago nur zwei Topklubs, die dem FC Bayern das Wasser reichen können: „Seit Johan Cruyff hat Ajax Amsterdam eine Kultur. Der FC Barcelona hat diese Philosophie mit Cruyff übernommen, und beide Vereine leben diese Idee seit vielen Jahrzehnten. Und seit einem guten Jahrzehnt haben wir auch hier eine Philosophie, ähnlich wie bei Barcelona und Ajax. Wir wollen mit dem Ball das Spiel diktieren.“

„Ich sage immer: Der FC Bayern ist wie ein großes Haus, bei dem alle unter einem Dach eng zusammenleben“, schwärmt Thiago, der zuletzt in einem Video vom Training der spanischen Nationalmannschaft mit seinen Fähigkeiten für Staunen sorgte. Bleibt aus Sicht des FC Bayern zu hoffen, dass er nicht auch mal das Trikot des niederländischen Meisters tragen möchte.

Bayern-Star Thiago: Seine Schlüssel-Strategie im FCB-Mittelfeld

Interessant wird es auch, als sich Thiago Alcantara über seine strategischen Fähigkeiten auf dem Fußballplatz äußert. Wie lautet das Erfolgsrezept des Mittelfeldakteurs? Welche Strategie wendet er an? Laut eigenem Bekunden habe er in Spielen mit Bayern München weniger als Millisekunden Zeit, um bei einer Ballannahme nachzudenken. „Das ist für Außenstehende vielleicht schwer nachvollziehbar, aber die Wahrheit ist: Du hast minus eine Sekunde Zeit. Also gar keine. Schon vor der Ballannahme musst du eine Idee haben und immer schneller als dein Gegner denken. Orientierung ist der Schlüssel.“

Welche Mannschaft habe in den vergangenen 20 Jahren den schönsten Fußball gespielt? Auf diese Frage hat der Offensivstratege eine Antwort parat, die den Anhängern der Münchner vielleicht nicht gefallen dürfte: „Der FC Barcelona unter Pep Guardiola. Das war Wahnsinn. Ich bin Fan von schönem Fußball. Egal, wo er gespielt wird.“

Vor wenigen Wochen kehrte Thiago Alcantara aufgrund seiner starken Leistungen nach langer Pause in den Kader von Spaniens Nationalmannschaft zurück. Dabei sorgte der FCB-Akteur im Spiel in Stockholm gleich mal für Aufregung. Für Stirnrunzeln sorgte er im Sommer, als er äußerst warme Worte für Bayern Münchens Erzrivalen Borussia Dortmund parat hatte.

Schon vor dem CL-Spiel des FC Bayern gegen Piräus kam es zum Eklat: vermumte Fans griffen FCB-Fans an. Es gab offenbar verletzte.

PF

Auch interessant

Meistgelesen

Hoeneß verabschiedet sich - mit kuriosem Versprecher und politischem Statement
Hoeneß verabschiedet sich - mit kuriosem Versprecher und politischem Statement
Probleme beim Bundesliga-Topspiel FC Bayern gegen Borussia Dortmund - Sky entschädigt Kunden
Probleme beim Bundesliga-Topspiel FC Bayern gegen Borussia Dortmund - Sky entschädigt Kunden
„Ein kleiner schwarzer Fleck“: Sprüche der Jahreshauptversammlung des FC Bayern - und Reaktionen
„Ein kleiner schwarzer Fleck“: Sprüche der Jahreshauptversammlung des FC Bayern - und Reaktionen

Kommentare