Nach Vertragsverlängerung beim HSV

Mega-Versprechen: So versuchte der FC Bayern, Top-Talent Arp zu locken

+
Jann-Fiete Arp hatte ein luktaives Angebot des Rekordmeisters vorliegen.

Jann-Fiete Arp sieht seine Zukunft beim FC Bayern München. Obwohl der Rekordmeister ihm ein Mega-Angebot machte, wird er dem HSV vorerst wohl dennoch die Treue halten.

Update vom 22. August 2018 

Groß dürfte die Enttäuschung in München gewesen sein, nachdem Jann-Fiete Arp die Verhandlungen mit dem Rekordmeister zunächst auf Eis gelegt hat. Nun veröffentlicht die Sport-Bild, mit welchen Mega-Angeboten der FC Bayern München versuchte, das Ausnahme-Talent für einen Wechsel zu begeistern.

Demnach boten die Bayern-Bosse dem 18-Jährigen an, nach der Verpflichtung zunächst Spielpraxis in Hoffenheim zu sammeln. Ein entsprechendes Leih-Modell hatte mit Serge Gnabry in der vergangenen Saison bestens funktioniert. Das versprochene Jahresgehalt von rund fünf Millionen Euro sollte Arp ebenfalls zu einem Wechsel motivieren, verdient der Angreifer beim HSV doch lediglich 360.000 Euro. 

Der 18-Jährige verlängerte trotz der fortgeschrittenen Verhandlungen seinen Vertrag beim HSV um weitere zwei Jahre. Ein grundsätzlicher Wechsel nach München ist damit jedoch nicht vom Tisch.

Update vom 14. August 2018

Alles klar mit den Bayern? Wohl nicht! Berichte, wonach Jann-Fiete Arp aufgrund einer Klausel 2019 für eine festgeschriebene Ablösesumme zum Rekordmeister wechseln könne, sind offenbar falsch. Auch eine feste Zusage für das Jahr 2020 gebe es laut Bild nicht.

Am Mittwoch treffen Arp und seine Hamburger in einem Testspiel auf den FC Bayern. Zuvor war kolportiert worden, dass das Match Teil eines komplizierten Transfer-Deals sei. Niko Kovac und Hasan Salihamidzic (beide als Profis für den „Dino“ aktiv) haben der sportlichen Leitung vielmehr aus alter Verbundenheit zugesagt.

Arp indes muss um seinen Einsatz am Mittwoch bangen. Das Sturm-Juwel plagen Schmerzen auf dem Spann, eine Untersuchung ergab eine Mittelfußprellung. Eine Gelegenheit weniger für den 18-Jährigen, die Transfer-Posse mit sportlichen Glanzleistungen aufzuwerten. Im Sommer soll dem Torjäger ein unterschriftsreifer Vertrag vom FC Bayern über vier Jahre und fünf Millionen Euro Jahresgehalt vorgelegen haben.

Update vom 3. August 2018

Lewis Holtby hat vor dem Saisonstart des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV Geduld mit Sturmtalent Jann-Fiete Arp angemahnt. "Keiner soll glauben, dass er uns jetzt mit 30 Toren wieder hochschießt", sagte Holtby dem Portal Sportbuzzer: "Fiete hat gefühlt gerade erst seine ersten Pickel bekommen und macht noch den Führerschein. Wir älteren Spieler müssen ihn schützen."

Der HSV tritt am Freitagabend (20.30 Uhr/Sky) im Auftaktspiel gegen Holstein Kiel an. Der 18 Jahre alte Arp hatte im Juli seinen Vertrag bis 2020 verlängert und sich damit gegen einen wohl möglichen Wechsel zu Bayern München zu diesem Zeitpunkt entschieden.

Update vom 20. Juli 2018: Arp wechselt vorerst nicht zum FC Bayern

Jetzt ist es offiziell: Jann-Fiete Arp bestreitet die Saison 2018/2019 für den Hamburger SV. Der Zweitligist vermeldete zudem die Vertragsverlängerung mit dem 18-Jährigen um Jahr bis 2020. Damit könnte der FC Bayern ihn in einem Jahr nicht ablösefrei verpflichten.

FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge lobte die Wahl des Youngster: „Ich finde die Entscheidung von ihm sehr gut, weil es mehrere Gründe gibt, dass so ein junger Spieler dieses Jahr noch beim HSV bleiben sollte. Ich wünsche ihm und dem HSV eine gute Saison und den sofortigen Wiederaufstieg.“

News vom 20. Juli 2018

Jann-Fiete Arp wird in der neuen Saison nicht für den FC Bayern auflaufen. Das berichtet zumindest die Bild. Demnach seien sich die Roten und der Hamburger SV nicht über eine Ablösesumme für das Sturmjuwel einig geworden. Während der Zweitligist fünf Millionen Euro gefordert habe, hätte der Rekordmeister nicht mehr als 2,5 Millionen Euro ausgeben wollen.

Im kommenden Sommer könnten die Bayern Arp, mit dem Einigkeit über ein Engagement herrschen soll, ablösefrei verpflichten. Allerdings sei es auch möglich, dass der 18-Jährige seinen Vertrag in Hamburg verlängere und erst in zwei Jahren an der Säbener Straße aufschlägt. Dritte Variante: Arp unterschreibt seinen ersten Profivertrag beim HSV und wechselt dennoch 2019 per Ausstiegsklausel zum FC Bayern.

News vom 16. Juli 2018

Lange müssen sich die Bayern-Fans offenbar nicht mehr gedulden. Nach Informationen des kicker soll in dieser Woche die Entscheidung fallen, ob Jann-Fiete Arp schon in diesem Sommer oder erst 2019 an die Säbener Straße wechselt. Die Roten und der Hamburger SV müssten sich allerdings zunächst bei der Ablösesumme annähern. Dem Sportmagazin zufolge hätte sich der Rekordmeister jedoch bislang „nur minimal auf den HSV zubewegt“.

Zwar könnten die Hanseaten das Geld gut gebrauchen, doch gerade der Youngster selbst soll sich auch mit einem Verbleib bis zum Vertragsende anfreunden können. Denn Arp gehe es auch darum, in der für seine Entwicklung so wichtigen zweiten Profi-Saison auf möglichst viel Einsatzzeit zu kommen.

News vom 14. Juli 2018

Wann wird der Wechsel des HSV-Juwels endlich fix? Dass Jann-Fiete Arp gerne zum FC Bayern wechseln würde, steht fest. Einzig an der Ablöse hakt es derzeit noch. Die Bayern bieten 2,5 Millionen, der HSV will mindestens doppelt so viel. 

Was nun angeblich klar ist: Das Modell, wonach Arp nach einem fixen Wechsel wieder an die Elbe ausgeliehen wird, ist vom Tisch. Das schreibt zumindest die Bild

Demnach will sich der 18-Jährige dem Konkurrenzkampf an der Säbener Straße stellen. Sollte es nicht für einen Kaderplatz reichen, würde er bei der U19 oder der U23 zum Einsatz kommen.  

News vom 11. Juli 2018

Rekordmeister Bayern München steht offenbar vor einer Verpflichtung von Sturm-Talent Jann-Fiete Arp (18). Spätestens ab 2019 soll die Nachwuchshoffnung vom Zweitligisten Hamburger SV für den FC Bayern auflaufen, berichtete die Bild-Zeitung am Mittwoch. Für einen sofortigen Wechsel bieten die Münchner angeblich eine Ablöse von 2,5 Millionen Euro, die dem HSV aber deutlich zu niedrig sein soll.

Arp, dessen Vertrag bei den Hanseaten im kommenden Jahr ausläuft, soll in München einen Vertrag über mindestens vier Spielzeiten unterschreiben. Das Jahresgehalt wird von der Bild mit fünf Millionen Euro taxiert, was einem Gesamtvolumen von 20 Millionen Euro entspricht. Arp hat in seiner ersten Profisaison beim HSV bei 18 Einsätzen zwei Tore erzielt.

Gerüchte über einen möglichen Transfer des Sturmjuwels zum Branchenprimus halten sich seit Monaten. Für Hamburg wäre nach dem Abstieg aus der Bundesliga eine üppige Ablöse zudem ein Segen und könnte die finanzielle Situation etwas entspannen. Allerdings scheint auch noch unklar, wie die Bayern mit Arp planen. Ein Wechsel mit anschließender Ausleihe zu einem Erstligisten ist wohl ebenfalls denkbar.

News vom 02. Juli 2018

Früher oder später läuft Jann-Fiete Arp im Dress des FC Bayern auf; daran besteht laut kicker kein Zweifel mehr. 2019 endet der Kontrakt des Hamburger Sturm-Juwels. Womöglich verlässt der 18-Jährige seinen Ausbildungungsverein allerdings schon eine Spielzeit früher. Verhandlungen über einen sofortigen Wechsel an die Isar laufen weiterhin.

Das erste Angebot des Rekordmeisters über 2,5 Millionen Euro entsprach „nicht dem, was wir uns vorstellen“, sagte HSV-Sportvorstand Ralf Becker. In Sachen Ablöseforderung dürften die Bayern sich in den nächsten Wochen weiter auf den Bundesliga-Dino zu bewegen. Eine Einigung über einen sofortigen Transfer scheint derzeit allerdings noch in weiter Ferne.

News vom 23. Juni 2018

Neues im Poker um das Talent Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV, das der FC Bayern im Visier haben soll. An der Tatsache, dass der Rekordmeister den 18-jährigen Stürmer gerne in seinem roten Trikot sehen würde, hat sich nichts geändert, doch es geht weiterhin um den Zeitpunkt. Da der Vertrag in einem Jahr ändert, könnte der HSV nur noch in diesem Sommer oder im Winter eine Ablösesumme einheimsen - alles eine Frage des Geldes.

Der FC Bayern hat sein Angebot laut der Bild nun erhöht - geringfügig. Statt zwei Millionen Euro soll er nun 2,5 Millionen Euro bieten. Die 500.000 Euro mehr dürften beim künftigen Zweitligisten allerdings kaum ein Umdenken einleiten. Ursprünglich standen einmal acht Millionen Euro im Raum, doch angesichts der abgeflachten Leistungen von Arp dürften diese mittlerweile utopisch sein.

News vom 16. Juni 2018

Weiter geht der muntere Poker um Jann-Fiete Arp. Angeblich sieht das Sturm-Talent seine sportliche Zukunft ab dem Jahr 2019 beim FC Bayern München. Das berichtet die Hamburger Morgenpost. Zu diesem Zeitpunkt läuft auch der Vertrag des Stürmers aus und er wäre ablösefrei zu haben. Arp soll sich also entschieden haben.

Sollte der deutsche Rekordmeister Arp schon in diesem Sommer verpflichten wollen, würde laut dem Bericht eine Ablöse über fünf Millionen Euro fällig - das hatte zuletzt auch die Bild berichtet. Bislang gebe es aber laut Morgenpost nur ein Angebot von zwei Millionen Euro für Arp. Die Hamburger würden deshalb nun erst einmal abwarten.

News vom 12. Juni 2018

Jetzt geht es ans Feilschen! Die Entscheidung darüber, wann Jann-Fiete Arp vom Bundesliga-Absteiger Hamburger SV zum FC Bayern wechselt, hängt von der Zahlungsbereitschaft der Münchner ab. Wie die Bild berichtet, soll der Rekordmeister lediglich 2 bis 2,5 Millionen Euro für den 18-Jährigen bezahlen wollen, der HSV soll aber an eine Abslösesumme von etwa acht Millionen Euro denken - da liegen die Parteien also weit auseinander.

Die niedrige Vorstellung der Bayern liegt auch an dem gelegten Hype um den jungen Arp, der seit einem halben Jahr das Tor nicht mehr getroffen hat, sowohl bei den Profis als auch bei der U19. Sein Vertrag an der Alster läuft noch bis 2019 - wenn Hamburg also überhaupt Geld für sein Juwel sehen möchte, dann muss der Transfer in diesem Sommer vonstatten gehen.

News vom 11. Juni 2018

Erneute Wende im Ringen um Sturm-Juwel Jann-Fiete Arp? Zuletzt sah es danach aus, dass der 18-Jährige den Hamburger SV verlassen wird, um weiter in der Bundesliga aktiv zu sein.  Als aussichtsreicher Kandidat für eine Verpflichtung stand der FC Bayern im Raum, doch jetzt meldet sich der Cheftrainer des HSV zu Wort. 

Christian Titz vom Hamburger SV geht davon aus, dass er mit dem umworbenen Jungstar Fiete Arp in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga gehen kann. „Mein letzter Stand vor dem Urlaub war, dass Fiete gerne hierbleiben möchte. Und seitdem gibt es keinen neuen Stand“, sagte der 47 Jahre alte Coach am Montag dem NDR-Fernsehen in einem Interview. „Ich plane, dass er (Arp) zum Trainingsstart am 21. Juni hier teilnehmen wird“, fügte Titz hinzu.

News vom 23. Mai 2018

Nach dem erstmaligen Abstieg muss sich der Hamburger SV neu sortieren. Höchste Priorität hat die Personalplanung, schließlich will der einstige Bundesliga-Dino schnellstmöglich zurück ins Oberhaus. Eine zentrale Rolle dabei soll Eigengewächs Jann-Fiete Arp spielen, doch es ist weiterhin fraglich, ob der 18-Jährige bleiben wird. Nach Informationen der Sport Bild ließ Arp-Berater Jürgen Milewski den Verein wissen, dass der Youngster zu Bayern gehen möchte und der Rekordmeister sich melden werde - allerdings verriet er nicht wann.

Grundsätzlich müsste sich der FC Bayern nur dann beim HSV melden, wenn er Jann-Fiete Arp (Vertrag endet 2019) schon in diesem Sommer holen möchte. Dann wären rund zehn Millionen Euro Ablöse fällig. Denkbar wäre eine Verpflichtung Arps in diesem Sommer und die Leihe zurück an den HSV. Abiturient Arp dürfte bei den Hanseaten durchaus häufiger zum Einsatz kommen als beim Rekordmeister.

News vom 18. Mai 2018

Zuletzt ist es ruhig um Jann-Fiete Arp geworden. Der Shootingstar des Hamburger SV wurde zuletzt, nachdem er grippekrank war, nur noch in der U19 eingesetzt und schrieb ganz nebenbei sein Abitur. Jetzt gibt es allerdings Neuigkeiten vom 18-Jährigen.

Laut Bild verlängert der Angreifer seinen Vertrag beim Hamburger SV nicht. Da dieser nur noch bis 2019 läuft, könnte der HSV nur noch in diesem Sommer oder in der Wintertransferperiode 2018/19 eine Ablöse für Arp bekommen.

Der heißeste Kandidat für eine Verpflichtung des Top-Talents ist weiterhin der FC Bayern. Hinter Robert Lewandowski und Sandro Wagner könnte Arp behutsam an höhere Aufgaben herangeführt werden. Nachdem klar ist, dass der U-Nationalspieler in Hamburg nicht verlängert, könnte ein Wechsel nun schnell über die Bühne gehen.

Bis zuletzt hatte der HSV gehofft, dass sich das Eigengewächs langfristig an den HSV bindet. Als Faustpfand galt dabei vor allem HSV-Coach Christian Titz, der mit Arp schon in der U17 zusammengearbeitet hatte. Nun könnte statt Titz bald Niko Kovac der neue Trainer des Angreifers sein.

Übrigens: In folgendem Artikel lesen Sie, wie Sie das Pokalfinale am Samstag, 19.Mai 2018, im Livestream sehen können.

News vom 11. April 2018

Jann-Fiete Arp und der FC Bayern. Dieses Gerücht gibt es schon nun seit geraumer Zeit - jetzt soll sich der Youngster aber entschieden haben! 

Wie die Sport Bild meldet, soll Arp im kommenden Sommer zum FC Bayern wechseln - allerdings nur, wenn der Hamburger SV absteigt. Angeblich wüssten die Verantwortlichen beim HSV bereits Bescheid, dass der 18-Jährige seinen 2019 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird, wenn die Hamburger die Klasse nicht halten. 

Der FC Bayern müsste dann vermutlich acht Millionen Euro Ablöse für Arp zahlen. Wie genau der Rekordmeister mit dem Angreifer plant, steht allerdings noch nicht fest. Fakt ist: Mit Robert Lewandowski und Sandro Wagner hätte zwei Stürmer von Weltklasse-Format vor sich - und somit  kaum Chancen auf Einsatzzeiten. Daher würde der Youngster offenbar umgehend verliehen werden, damit er Spielpraxis sammeln kann. 

Ähnlich hat es der FC Bayern bei Serge Gnabry gemacht - und der hat sich bei der TSG Hoffenheim zuletzt prächtig entwickelt

News vom 28. März 2018

Der HSV setzt aktuell alles in Bewegung, damit Jann-Fiete Arp (18) dem Klub erhalten bleibt. Wie die Sport Bild berichtet, erhält er als einziger im Kader die Möglichkeit auf speziell auf ihn zugeschnittenes Einzeltraining, dessen zeitlichen Rahmen er sogar mitbestimmen kann. Arp befindet sich aktuell in den Vorbereitungen auf seine Abitur-Prüfungen.

Hamburg hat seinem Sturm-Juwel einen Vertrag bis 2023 vorgelegt und hofft, dass Arp unterschreibt. Dieser will aber abwarten, ob der HSV in der Liga bleibt, weiß das Blatt. Um Rat fragte Arp auch seinen Mentor Christian Titz (46), der vor kurzem zum Cheftrainer bei den Hanseaten aufstieg. Dieser riet ihm zum Verbleib und zu einem späteren Wechsel in zwei Jahren. Bis dahin wolle er dafür sorgen, dass Arp in Hamburg optimal gefördert werde. Zuletzt war Arp unter Titz stets Startelfkandidat. Das Problem auf Sicht für Arp: Titz ist vermutlich bald nicht mehr Cheftrainer bei den Nordlichtern. Koppelt Arp sein Schicksal nicht nur an den Klassenerhalt, sondern auch an seinen Jugendtrainer?

Arps Vertrag läuft noch bis 2019. In diesem Sommer könnte der HSV also letztmalig eine größere Ablösesumme für ihn kassieren. Kommen also doch die Bayern ins Spiel?

News vom 21. März 2018

Nachwuchsstürmer Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV hat nach Informationen der Bild (Mittwoch) ein Angebot vom Fußball-Rekordmeister FC Bayern abgelehnt. Der 18-Jährige wolle erst einmal die Entwicklung in Hamburg abwarten. Arp habe ein gutes Verhältnis zum neuen Chefcoach Christian Titz, mit dem er schon in der Jugend zusammengearbeitet hat. Beim ersten Bundesliga-Spiel unter Titz gegen Hertha BSC (1:2) am vergangenen Samstag stand Arp in der HSV-Startelf.

Der Tabellenletzte aus Hamburg hatte Arp bereits seit längerem einen langfristigen Vertrag angeboten. Der aktuelle Kontrakt des hochtalentierten Fußballers läuft noch bis 2019. 

News vom 19. März 2018

Je näher der erste Abstieg des HSV in seiner Geschichte rückt, desto wahrscheinlicher wird ein Verkauf seiner talentiertesten und teuersten Spieler. Nach Informationen des Portals Fußballtransfers.com, das sich auf Quellen aus dem Umfeld der neuen HSV-Führung beruht, soll sich der FC Bayern München ein besonders begehrtes Stück des Hamburger Tafelsilbers gesichert haben: Jan-Fiete Arp, Sturmjuwel und U17-Nationalspieler, soll bereits im nächsten Sommer an die Säbener Straße wechseln.

HSV-intern soll dies bereits als sicher gelten: Schließlich ist der Verein im Falle eines Abstiegs dazu gezwungen, Einnahmen im Millionenbereich einzufahren. Im Falle von Arp wäre der Sommer hierzu eine der letzten Möglichkeiten: Der Vertrag des Sturm-Talents läuft 2019 aus, zu diesem Zeitpunkt wäre er ablösefrei zu bekommen.

Beim Rekordmeister wäre Arp, der in dieser Saison in 16 Spielen zwei Tore erzielte, nicht direkt für einen Platz im Starensemble vorgesehen. Stattdessen planen die Bayern das Super-Talent zunächst für eine Saison zu verleihen.

Spielpraxis sammeln könnte der Youngster etwa bei einem ambitionierten Bundesligisten. Ähnlich waren die Bayern im letzten Sommer bei der Verpflichtung von Serge Gnabry vorgegangen, der in dieser Saison an die TSG Hoffenheim ausgeliehen ist.

Ein Arp-Transfer würde gut in das Raster des FC Bayern passen. Mit Joshua Kimmich, Kingsley Coman oder Niklas Süle kaufte der FCB in den vergangenen Jahren immer wieder verheißungsvolle Talente, bevor diese zu absoluten Superstars reifen konnten. Ein finanziell lukrativer Weg, den die Bayern fortführen wollen: Eine Verpflichtung von Jan-Fiete Arp, dem bei der U17-WM in Indien fünf Tore in fünf Partien gelangen, wäre insofern ein konsequenter Schritt.

News vom 7. März 2018

Sichern sich die Bayern die Dienste von HSV-Sturm-Juwel Fiete Arp? Laut Hamburger Morgenpost haben die Münchner die besten Karten, den 18-Jährigen aus Hamburg an die Isar zu holen. Heimlich, still und leise hat sich laut MOPO der FC Bayern im Poker um Arp in die Pole Position gebracht. Der Draht in den Verhandlungen ist in jedem Fall ein kurzer. Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic pflegt allerbeste Beziehungen zu Arps Berater Jürgen Milewski, der ihn selbst die ganze Karriere über betreute. Die Bayern wollen in Zukunft ohnehin auf Talente setzen und sie zu Top-Spielern entwickeln. Da passt Arp gut ins Konzept. 

FC Bayern München: Alle Transfergerüchte im Sommer 2018 im Überblick

Welche Spieler holt der Rekordmeister? Wer verlässt die Bayern? Wir haben alle Transfergerüchte zum FC Bayern München im Sommer 2018 zusammengefasst.

Update vom 2. November 2017: Welche Spieler holt der Rekordmeister in der Winterpause? Vom 1. bis 31. Januar kann der FCB wieder neue Spieler verpflichten. Wir haben wieder alle aktuellen Transfergerüchte zum FC Bayern München zusammengefasst.

News vom 10. Oktober 2017

Ob man dem Jungen einen Gefallen damit tut, ihn über den grünen Klee zu loben, sei einmal dahin gestellt. Klar ist aber: Fiete Arp vom Hamburger SV gilt als echtes Sturmjuwel. Gerade mal 17 Jahre alt, debütierte das Eigengewächs am vergangenen Spieltag für den Hamburger SV im Nordderby gegen Werder Bremen. Er ist damit der erste Spieler in der Bundesliga, der im neuen Jahrtausend geboren wurde (6. Januar 2000).

Jann Fiete Arp zeigt Bodenhaftung: „Geld ist nicht alles“

Bereits im Sommer war die Liste der potenziellen Abnehmer groß. Chelsea, Real Madrid, Juventus Turin oder auch Borussia Dortmund - Arp hätte sich seinen neuen Arbeitgeber aussuchen können. Doch der Youngster, der  seit seinem zehnten Lebensjahr beim HSV alle Jugendabteilungen durchlaufen hat bis zur B-Jugend, für die er aktuell noch spielberechtigt ist, entschied sich, seinen Kontrakt beim Bundesliga-Dino bis 2019 zu verlängern. „Es hätte einfach keinen Sinn gemacht, als 17-Jähriger zu Chelsea zu gehen", erklärte er damals erstaunlich nüchtern und betonte: "Fußball ist Tagesgeschäft. Es kann jeden Tag vorbei sein. Das Abitur aber kann dir keiner mehr nehmen. Geld darf in meinem Alter noch keine Rolle spielen."

Allerdings ist man sich an der Elbe allgemein bewusst, dass Arps Karriereweg wohl aller Voraussicht nach nicht am Beispiel Uwe Seelers ausgerichtet ist, der seinem HSV immer die Treue hielt. Arp ist stolzer Besitzer der Fritz-Walter-Medaille, die der DFB jährlich an sein hoffnungsvollstes Nachwuchstalent vergibt, und steht damit in einer Reihe mit heutigen Weltstars wie Toni Kroos und Mario Götze.

Berater äußert sich zum Interesse des FC Bayern an Arp

Aktuell weilt er mit der U-17-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Indien - sollte er seine Trefferquote auch dort unter Beweis stellen, dürfte die Liste der potenziellen Interessenten nicht gerade kürzer werden. Geht es nach der italienischen Transfergerüchte-Seite calciomercato.com, hat auch der FC Bayern München bereits seine Fühler ausgestreckt nach dem „Jahrtausendstürmer“, wie Arp vom Hamburger Boulevard bereits gefeiert wird. „Ein Babystürmer dauerhaft im Visier“ schreiben die italienischen Kollegen über das Interesse des Rekordmeisters, der in der ersten Reihe der Interessenten stehe.

Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?

Und was ist dran an dem Gerücht? Nichts, wenn man Jürgen Milewski glaubt. Der ist Arps Berater und sagt über das Bayern-Interesse: „Davon ist mir nichts bekannt.“ Gegenüber der Hamburger MOPO erklärte der Agent, wer in Zukunftsfragen der erste Ansprechpartner sei: „Fiete hat doch gerade erst verlängert. Zum gegebenen Zeitpunkt werden wir uns sicher mit dem HSV unterhalten.“

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare