1. dasgelbeblatt-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nach dem kargen 1:0 gegen Haifa: Das sagen die Bayern-Fans

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Bei den Anhängern des FC Bayern gehen die Meinungen nach dem 1:0-Sieg gegen Maccabi Haifa auseinander. © dpa

München - Die Stimmen unter den Bayern-Fans, die einen neuen Trainer fordern, sind nicht leiser geworden. Sie nehmen sich nach dem trostlosen 1:0-Sieg gegen Haifa lediglich eine Verschnaufpause. Eine Analyse der Stimmungslage:

Zeit zum Durchatmen. Nicht nur für Louis van Gaal. Etlichen Anhängern ist nach dem glücklichen 1:0-Sieg gegen Maccabi Haifa ein riesiger Stein vom Herzen gefallen. Fans und Spieler feierten, als hätten sie soeben das Champions-League-Finale erreicht. Nach dem eigenen Sieg und der Niederlage von Juventus Turin bei Bordeaux haben es die Fans jetzt schwarz auf weiß: Sie dürfen weiter zittern, sie dürfen weiter hoffen.

FC Bayern gegen Haifa: Spielbilder und Einzelkritik

Über die Arbeitsleistung, die der FC Bayern für seine Fans abgegeben hat, gehen die Meinungen jedoch weit auseinander. Etliche Male fiel unter den Artikel-Kommentaren auf unserem Internetportal der Begriff „Grottenkick“. Andere sprachen dagegen von einem Schritt nach vorne. „Die Bayern haben sich alle Optionen offen gehalten“, meinte der Fan Wulfric. wieimmer, ein Anhänger der Roten, der das Spiel im Stadion gesehen hat, sieht es ähnlich: „Das war wirklich ordentlich und auch kämpferisch gut.“ Die Bayern wären fast ständig deutlich überlegen gewesen.

Lesen Sie auch:

Olic und Bordeaux machen Hoffnung aufs Achtelfinale

Der Kaiser grantelt: „Am Ende muss ich noch spielen“

Der Ticker in der Nachlese

Mit ihrer Spielanalyse standen die beiden in der Fan-Diskussion nach dem Bayern-Spiel jedoch ziemlich alleine da. „Das Spiel kann doch niemand ernsthaft gut gefunden haben“, wetterte Anhänger Andreas Schmid. Über weite Strecken sei die Leistung von Mark van Bommel und Co. „einfach nur schlecht schlecht“ gewesen, so seine Einschätzung.
Die Zeiten, in denen in den Medien und bei den Fans nach einem knappen 1:0-Sieg inklusive Dusel-Tor vom kaltschnäuzigen FC Bayern gesprochen wurde, sind offenbar vorbei. „Im Großen und Ganzen war der FCB schlecht. Das Tor zum 1:0 war mehr Glück als Zufall“, machte der Fan FCB - Vorbei im Kommentarbereich seinem Ärger Luft.

Auch die Kritik am Trainer ist nicht unbedingt leiser geworden. Es rumort in der geschundenen Bayern-Seele. Vor allem in der Offensive hatten die Bayern-Fans gegen Maccabi Haifa mehr erwartet. „Dieses Spiel kann man sich nicht schön reden. Bayern war nicht besser als die Wochen zuvor. Ein mühevoller Pflichtsieg mit fußballerischer Armut“, lautete das vernichtende Urteil des Bayern-Anhängers grafinger.

„Werd ned da Franzl bald frei?“

Hinzu kommt, dass unter den Fans immer wieder Vergleiche zur vergangenen Saison gezogen werden, als der FCB unter Jürgen Klinsmann einen vergleichbaren Gegner wie Sporting Lissabon noch mit 7:1 aus der Arena geschossen hatte: „Damals hieß es noch, der Gegner tauge nix. Nun wird ein 1:0-Gewürge gegen Haifa hochgelobt. Ich fasse es nicht, wie tief man mit van Gaal inzwischen gesunken ist“, schießt Anhänger Andreas Schmid massiv gegen den Trainer. Optimismus hört sich anders an.

Viele Anhänger flüchten sich gar in Ironie, wünschen sich ihren „Kaiser“ auf die Trainerbank zurück: „Werd ned da Franzl bald frei?“, schlägt ein Anhänger mit dem Synonym BayernFan vor.

Doch nicht nur der Trainer, auch die Mannschaft hat bei den Fans Vertrauen einbüßen müssen. Vor dem entscheidenden Spiel gegen Juventus Turin geht die Angst um: „So eine Leistung bei Juve, und es wird zweistellig“, warnt Nordim. Dennoch keimt nach der Niederlage von Juventus Turin gegen Bordeaux auch wieder Hoffnung auf. Die Mannschaft und der Trainer seien jetzt gefordert, so die Bayern-Anhänger. „Mit dieser Leistung kann man in Turin nicht gewinnen, da muss deutlich mehr kommen“, fordert der Bayern-Anhänger Wolpertinger.

cse

Auch interessant

Kommentare