Vertrag läuft bis 2022

Nach Alaba und Boateng: Verliert der FC Bayern jetzt noch einen Top-Verteidiger?

Lucas Hernandez (l.) und Niklas Süle.
+
Lucas Hernandez (l.) und Niklas Süle.

Der FC Bayern steht im Sommer nach dem Abschied von Trainer Hansi Flick vor einem Umbruch. In der Abwehr gibt es viele Veränderungen - verlässt nun auch Niklas Süle den Verein?

München - In den vergangenen Wochen bewegt sich was an der Säbener Straße. Der FC Bayern steht im Sommer vor einem nicht zu unterschätzenden Umbruch - das ist spätestens seit dem verkündeten Abschied von Trainer Hansi Flick klar. Der Abwehr des deutschen Rekordmeisters droht dabei eine Frischzellenkur.

Dem Alles-Gewinner der letzten Saison wird zur neuen Spielzeit die Stamm-Innenverteidigung herausgerissen. David Alabas ablösefreier Wechsel zu Real Madrid ist mittlerweile offenbar fix. Partner Jerome Boateng muss den Verein verlassen, sein Vertrag wird nicht verlängert. Doch das war es noch nicht. Der Verbleib des dritten Top-Innenverteidigers Niklas Süle ist ungewisser denn je.

FC Bayern: Niklas Süle ist Wunschspieler bei Chelsea

Aktuellen Medienberichten zufolge ist der FC Chelsea an einer Verpflichtung des deutschen Nationalspielers interessiert. Wie das Portal The Athletic berichtet, möchten die Blues „die ungewisse Zukunft von Niklas Süle bei den Bayern ausnutzen“. Süle hat zwar noch einen Vertrag bis 2022, doch Chelsea bereitet offenbar einen Abwerbeversuch schon für diesen Sommer vor.

Die Bayern hatten zuletzt betont, dass sie offen für eine weitere Zusammenarbeit sind, hierzu müssten jedoch auch die finanziellen Rahmenbedingungen passen. Gespräche über eine Verlängerung soll es noch nicht gegeben haben. Süle erlebt eine durchwachsene Saison, hat seinen Stammplatz nach seinem zweiten Kreuzbandriss im letzten Jahr an das Duo Alaba/Boateng verloren, zuletzt fiel er mit einem Muskelfaserriss aus. Dem Vernehmen nach planen die Bayern in der nächsten Saison mit Lucas Hernandez und dem Leipziger Neuzugang Dayot Upamecano als neuem Pärchen in der Innenverteidigung. Zudem halten die Bosse große Stücke auf Nachwuchstalent Tanguy Nianzou.

FC Bayern: Nagelsmann oder Tuchel? Süle vor großer Karriere-Entscheidung

Vertrauen und Wertschätzung sieht anders aus, das dürfte auch der Süle-Seite nicht entgangen sein. Der Spieler selbst möchte erst abwarten, wer neuer Trainer in München wird, ehe er eine Entscheidung trifft. Top-Favorit auf die Nachfolge von Flick ist nach wie vor Julian Nagelsmann. Mit dem aktuellen Leipzig-Trainer arbeitete Süle zwischen 2016 und 2017 eineinhalb Jahre erfolgreich in Hoffenheim zusammen.

Süle ist laut The Athletic der absolute Wunschspieler von Chelsea-Trainer Thomas Tuchel, der einen neuen Innenverteidiger verpflichten möchte. In London könnte der 25-Jährige die deutsche Enklave um Antonio Rüdiger, Kai Havertz und Timo Werner erweitern, zumal ihn ein Wechsel ins Ausland reizt.

Der FC Bayern wäre einem Transfer bei einer angemessenen Ablöse wohl nicht abgeneigt, laut dem Bericht werden rund 35 Millionen Euro gehandelt. Damit könnte der Klub den Umbruch im Kader weiter vorantreiben. Die gut informierte Fußball-Zeitschrift France Football berichtet von einem Interesse am 18-jährigen Mittelfeld-Talent Eduardo Camavinga von Stade Rennes. Die möglichen Süle-Einnahmen könnten direkt reinvestiert werden, für den französischen Nationalspieler wird eine Ablöse von 40 Millionen Euro kolportiert. (ck)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pressestimmen zum Spiel: „Bayern nullt sich ins Halbfinale“
FC Bayern
Pressestimmen zum Spiel: „Bayern nullt sich ins Halbfinale“
Pressestimmen zum Spiel: „Bayern nullt sich ins Halbfinale“

Kommentare