1. dasgelbeblatt-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

Ribéry und Toni weiter nicht im Teamtraining

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Luca Toni und Franck Ribéry nehmen aktuell nicht am Mannschaftstraining des FC Bayern teil. © dpa

Donaueschingen - Der FC Bayern München muss in seinem Trainingslager weiter auf Franck Rib éry und Luca Toni warten.

Die beiden angeschlagenen Profis fehlten auch am Dienstag bei der Teameinheit des deutschen Fußball-Rekordmeister in Donaueschingen. Statt mit der Mannschaft zu üben, absolvierten die beiden Offensivkräfte, die sich mit Knieproblemen (Ribéry) und Achillessehnenbeschwerden (Toni) herumschlagen, individuelle Übungen im Hotel.

Die Bayern im Trainingslager - Tag 1 und 2

Fotostrecke

Ob Ribéry und Toni im Trainingslager wieder zur Mannschaft stoßen, steht noch nicht fest. Wegen zahlreicher Verpflichtungen haben die Münchner ohnehin nicht übermäßig viele Einheiten im Golf-Hotel Öschberghof, wo am Dienstag auch Neuzugang Anatoli Timoschtschuk (Oberschenkelprellung), Miroslav Klose (Sprunggelenksblessur) und Neu-Verteidiger Edson Braafheid (Knieprobleme) bei der rund einstündigen Einheit mit dem Team fehlten. Danach bezogen die Münchner im Rahmen der Vorbereitung auf das Freundschaftsspiel gegen den Viertligisten Stuttgarter Kickers ein Hotel in den baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Wegen des Blitzturniers in Gelsenkirchen findet das Trainingslager der Münchner in zwei Teilen statt. Bereits am Donnerstagnachmittag steht schon wieder die Abreise nach Köln an, wo am Freitag eine Einheit und ein Testspiel gegen den 1. FC Köln (20.45 Uhr) angesetzt sind. Am Samstag (18.00 Uhr) laufen die Bayern-Profis dann zu einem Jux-Spiel gegen ein von Komiker Oliver Pocher gecastetes Team auf. Wenigstens für einen guten Zweck, denn die Aktion ein "Herz für Kinder" kann sich über eine Spende in Millionenhöhe freuen.

Die besten Torjäger der Bundesliga-Geschichte

Fotostrecke

Die vielen Testspiele sind für van Gaal eine Möglichkeit, das Team im Wettkampf kennenzulernen, auf der anderen Seite nehmen die Begegnungen Zeit für Trainingseinheiten. "Es ist noch früh. Wir sind in einer Phase, die länger dauern wird als die Vorbereitung", hatte der niederländische Coach zum Auftakt dieser Trainingswoche erklärt.

Im kommenden Jahr werden die Münchner ihr Sommertrainingslager indes in der Region Trentino aufschlagen, zwei Beobachter aus dieser Region im Norden Italiens sind derzeit in Donaueschingen vor Ort. Wohin und ob es in dieser Winterpause weg geht, steht noch nicht fest.

dpa

Auch interessant

Kommentare