Sogar ein BVB-Spieler hat‘s geschafft

Schweinsteiger wählt Team des Jahres 2020 - nur drei Spieler vom FC Bayern mit dabei

Bastian Schweinsteiger lächelt bei einem Event in die Kamera.
+
Bastian Schweinsteiger hat drei Bayern-Spieler in sein Team des Jahres 2020 gewählt

Das Fußball-Jahr 2020 war für den FC Bayern mit dem Gewinn des Triples ein ganz besonderes. Dennoch schaffen es „nur“ drei Spieler des FCB in das Team des Jahres von Bastian Schweinsteiger.

  • FC-Bayern-Legende Bastian Schweinsteiger durfte sein Team des Jahres nominieren.
  • Drei Bayern-Spieler haben es in sein Top-Team geschafft.
  • Es fehlen große Namen wie Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo.

München - Drei Spieler des FC Bayern, ein BVB-Spieler, dazu kein Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Das ist schnell zusammengefasst das Team des Jahres von Bastian Schweinsteiger. Der ehemalige Bayern-Akteur hat für das Fußball-Videospiel FIFA 21 sein Team des Jahres zusammengestellt. Und dabei durchaus für Überraschungen gesorgt.

In einem Video bei Instagram verkündet der 121-fache Nationalspieler sein Team des Jahres. Dabei haben es drei Spieler des deutschen Rekordmeisters in seine Mannschaft geschafft: Manuel Neuer, Joshua Kimmich und natürlich Robert Lewandowski. Und selbst ein Dortmunder findet Platz in der Startelf von Schweinsteiger. Raphaël Guerreiro darf sich auf dem linken Flügel austoben.

Bayern-Stars Kimmich, Lewandowski und Neuer in Schweinsteigers Elf des Jahres

Im Tor kann es natürlich nur einen geben: Manuel Neuer, weil „Manu einfach der beste Torhüter ist, aber auch fußballerisch den entscheidenden Unterschied macht“, erklärt Schweinsteiger seine Wahl. Jede andere Wahl wäre auch überraschend gewesen, haben die beiden doch sowohl beim FC Bayern als auch in der Nationalmannschaft große Erfolge gefeiert.

Der ehemalige Mittelfeldspieler lässt sein Team im 3-4-3 auflaufen. In der Dreierkette entscheidet er sich für „kopfballstarke und zweikampfstarke“ Spieler. Seine Wahl fällt auf Marquinhos (Paris Saint-Germain), Virgil van Dijk (FC Liverpool) und „Bad Boy“ Sergio Ramos (Real Madrid).

FC-Bayern-Legende Bastian Schweinsteigers stellt sein Team des Jahres zusammen

Während die Abwehr noch ohne Bayern-Spieler auskommen muss, ändert sich das im Schweinsteigerschen Mittelfeld. Neben Jordan Henderson (FC Liverpool) und Kevin De Bruyne (Manchester City) entscheidet sich die FCB-Legende für Joshua Kimmich. Der 25-Jährige hat sich in der letzten Saison zum „Emotional Leader“ der Bayern aufgeschwungen und ist so indirekt in die Fußstapfen von Schweinsteiger getreten. Die große Überraschung ist aber Raphaël Guerreiro. Der Dortmunder hat letzte Saison in 29 Bundesliga-Spielen starke acht Tore erzielt.

„Vorne spielen bei mir drei Waffen“, beginnt der Weltmeister von 2014 seine Stürmerauswahl: „Alle drei schießen 100 Tore.“ Gemeint sind die beiden PSG-Stars Kylian Mbappé und Neymar, dazu natürlich Weltfußballer Robert Lewandowski. Wer auf Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo gewartet hat, wird enttäuscht sein. Die beiden Superstars finden keinen Platz in der Top-Elf von Bastian Schweinsteiger.

Bayern-Stars in Schweinsteigers Top-Elf - aber kein Müller, Alaba oder Gnabry

Auffällig: Auch Spieler wie Thomas Müller, David Alaba oder Serge Gnabry wurden vom 36-Jährigen nicht ausgewählt. Zur Ehrenrettung von Schweinsteiger muss aber gesagt sein: Die drei Bayern-Stars standen gar nicht zur Auswahl, fanden sich doch nicht auf einer vorgegebenen Liste von FIFA21-Entwickler EA. Der Spielehersteller musste dafür in den letzten Wochen schon herbe Kritik einstecken.

Das ist das Team des Jahres von Bastian Schweinsteiger:

  • Tor: Manuel Neuer (Bayern München)
  • Abwehr: Marquinhos (Paris Saint-Germain), Virgil van Dijk (FC Liverpool), Sergio Ramos (Real Madrid)
  • Mittelfeld: Joshua Kimmich (FC Bayern), Kevin De Bruyne (Manchester City), Jordan Henderson (FC Liverpool), Raphaël Guerreiro (Borussia Dortmund)
  • Sturm: Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain), Neymar (Paris Saint-Germain), Robert Lewandowski (Bayern München)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Kritik: Ancelotti bleibt ganz cool
Trotz Kritik: Ancelotti bleibt ganz cool
Fieser Leipzig-Vergleich: Früherer Bayern-Profi schießt gegen seinen Ex-Verein 
Fieser Leipzig-Vergleich: Früherer Bayern-Profi schießt gegen seinen Ex-Verein 
Was war denn da los? Sky-Experte vor Topspiel mit spektakulärem Outfit - „Bitte als Bravo-Starschnitt“
Was war denn da los? Sky-Experte vor Topspiel mit spektakulärem Outfit - „Bitte als Bravo-Starschnitt“
FC Bayern München - Borussia Dortmund: Hier läuft der Klassiker heute live im TV und Live-Stream
FC Bayern München - Borussia Dortmund: Hier läuft der Klassiker heute live im TV und Live-Stream

Kommentare