Bayern-Präsident gibt Interview

Hoeneß will‘s wissen: „Werde keine Lame Duck sein“

+
Erst ist wieder da - und wie! Uli Hoeneß will als Präsident des FC Bayern für jeden da sein.

München - Uli Hoeneß will beim FC Bayern mehr sein als nur der Repräsentant. Laut eigenen Aussagen wird der neue Präsident der Roten überall anpacken, „wo ich helfen kann“.

Uli Hoeneß hat nach seiner Rückkehr als Präsident des FC Bayern München untermauert, künftig wieder in allen Bereichen beim deutschen Fußball-Rekordmeister aktiv sein zu wollen. „Ich werde mich um alles kümmern, wo ich das Gefühl habe, dass ich helfen kann“, sagte der 64-Jährige dem Fachmagazin kicker. Hoeneß war am Freitag nach dem Ende seiner Haftstrafe wieder ins höchste Amt bei den Münchnern gewählt worden. In einer kämpferischen Rede unterstrich der Erfolgsmanager dabei seinen Tatendrang. Als reiner Repräsentant versteht er sich nicht. „Ich werde keine Lame Duck sein“, sagte er.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bayern-Star Manuel Neuer reagiert genervt auf Krisen-Fragen: „Sollen wir jetzt gegen den Abstieg spielen?“
Bayern-Star Manuel Neuer reagiert genervt auf Krisen-Fragen: „Sollen wir jetzt gegen den Abstieg spielen?“
Ticker: FC Bayern ballert gegen Tottenham den Frust weg  - Verletzung überschattet Rekord
Ticker: FC Bayern ballert gegen Tottenham den Frust weg  - Verletzung überschattet Rekord

Kommentare