Stimmen zum Rennen in Barcelona

Mick Schumacher ist nach Spanien-GP völlig bedient

Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher: Mick Schumacher.
+
Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher: Mick Schumacher.

Mick Schumacher richtet vor dem Spanien-GP emotionale Worte in Richtung Sebastian Vettel - und ist nach dem Rennen in Barcelona richtig niedergeschlagen. Die Stimmen.

München/Barcelona - Mick Schumacher etabliert sich bemerkenswert schnell in der Formel 1. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher musste beim Spanien-GP in Barcelona (bei tz.de im Ticker zum Nachlesen) und dem Sieg von Lewis Hamilton (Mercedes) vor Max Verstappen (Red Bull) jedoch einen Rückschlag hinnehmen, ebenso wie der frühere Weltmeister Sebastian Vettel (Aston Martin).

Schumacher wurde nur 18., Vettel fuhr lediglich auf Rang 13 und verpasste die Punkte damit erneut deutlich. Wir haben die Stimmen von RTL und Sky zum Großen Preis der Formel 1 in Barcelona:

Mick Schumacher nach dem Rennen in Barcelona niedergeschlagen...

... über den Spanien-GP: „Es war schwieriger als erwartet. Es war frustrierend. Wir müssen analysieren, was schiefgelaufen ist. Definitiv nicht einfach. Ich hatte ein stehendes Rad, wir müssen analysieren. Wir haben wieder viel gelernt und die Zielflagge gesehen, das war das Wichtigste.“

Lewis Hamilton nach dem Rennen in Barcelona ...

... über den Verlauf des Großen Preis von Spanien: „Es ist das erste Rennen mit Fans an der Stecke. Das habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Ich fühle mich fantastisch. Max hatte einen Super-Start. Ich hatte die Jäger-Rolle und musste irgendwie im Rennen bleiben, gucken, dass die Reifen durchhalten. Ein Stopp ist hier sehr, sehr schwierig durchzuziehen, deswegen hatten wir zwei Stopps. Das Team hat das super entschieden, da herrscht Vertrauen zwischen uns.“

Max Verstappen nach dem Rennen in Barcelona ...

... über den verpassten Sieg beim Spanien-GP: „Ich habe es kommen sehen. Gegen Ende war er mit dem Soft schneller unterwegs. Wir konnten nicht mehr viel machen. Ich hatte Probleme mit den Reifen und er ist Runde für Runde näher rangekommen. Ich war gebeutelt. Ich habe alles versucht, was ich konnte. Wir müssen weiter pushen und aufholen, sind immer noch ein bisschen langsamer im Moment. Aber im Vergleich zum Vorjahr war das ein deutlicher Sprung nach vorne.“

... über das Duell mit Lewis Hamilton: „Der Mercedes war am Ende viel schneller. Es ist nachher einfach zu sagen, wir hätten eine andere Boxen-Strategie machen sollen.“

... über einen durchwachsenen Boxenstopp: „Da war irgendwas falsch abgestimmt. Aber am Ende haben wir trotzdem einen guten Stopp gemacht. Sie (Mercedes) waren einfach viel schneller.“

Mick Schumacher vor dem Rennen in Barcelona: Lob für Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel

... über Formel-1-Kollege Sebastian Vettel: „Zu wissen, immer jemanden zu haben, der einem Ratschläge geben kann, die mir nicht nur hier, sondern auch im privaten Leben helfen, ist sehr wichtig für mich. Er hat vier Weltmeisterschaften gewonnen und daher extrem viele Kenntnisse in diesem Sport, die mir weiterhelfen können.“

... über sein nächstes Ziel: „Es ist wichtig, zu versuchen das Auto und das Team nach vorne zu bringen, damit wir gemeinsam die Punkte für das Team sammeln können, denn das macht am Ende den Unterschied auch für nächstes Jahr.“

Lewis Hamilton vor dem Rennen: Mercedes-Pilot bangt wegen Windschatten in Barcelona

... über das Rennen: „Was bei mir passt, muss nicht bei anderen passen und umgekehrt. Du musst in den Flow kommen und das Gefühl finden. Die Pole ist wichtig, aber du musst aufpassen, weil sich die anderen hinter dir stark in den Windschatten ansaugen können. Da ist es schwieriger vorne. Aber natürlich sind wir vorbereitet. Die Red Bulls sind richtig schnell. Für die anderen wird es schwerer wegen des Rückenwindes, den Windschatten zu nutzen.“ (pm)

Auch interessant

Kommentare