Borussia Dortmund

Favre zu möglichem Reus-Comeback: "Müssen vernünftig sein"

+
Dortmunds Trainer Lucien Favre (hinten r) spricht beim Training mit Marco Reus. Foto (Archiv): Bernd Thissen Foto: Bernd Thissen

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre hofft im Spiel des Bundesliga-Tabellenführers beim FC Augsburg auf ein Comeback von Kapitän Marco Reus.

"Er trainiert wieder mit der Mannschaft und hat heute einen Teil mitgemacht - nicht alles", sagte Favre am Mittwoch. "Wir müssen vernünftig sein und wir müssen mit dem Doc sprechen", ergänzte Favre mit Blick auf den 29-jährigen Reus, der am Montag nach knapp dreiwöchiger Zwangspause wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel wieder am Mannschaftstraining teilgenommen hatte.

Die Chancen auf Reus' Einsatz am Freitag (20.30 Uhr/Eurosport Player) beim Tabellen-15. in Augsburg dürften damit gestiegen sein. Auf den polnischen Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek muss Favre in Augsburg wegen dessen Fußverletzung weiter verzichten.

Das Favre-Team hatte am Sonntag mit dem 3:2 gegen Bayer Leverkusen eine Serie von fünf Pflichtbegegnungen ohne Sieg beendet und liegt in der Tabelle mit drei Punkten vor Rekordmeister Bayern München. Zu dessen Begegnung am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei seinem früheren Verein Borussia Mönchengladbach sagte Favre nur, er wisse, dass diese beiden Clubs gegeneinander anträten. "Natürlich schaue ich am Samstag Spiele", erwähnte der 61 Jahre alte Schweizer. Ob er explizit die Begegnung in Gladbach verfolgen wird, ließ Favre offen.

Kader Borussia Dortmund

Spielplan Borussia Dortmund

Twitterkanal Borussia Dortmund

Favre-Profil auf der Website von Borussia Dortmund

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wirbel um Instagram-Foto: Bierhoff stellt sich vor „total geknickte“ DFB-Stars
Wirbel um Instagram-Foto: Bierhoff stellt sich vor „total geknickte“ DFB-Stars
Nach Torwart-Streit hat Manuel Neuer auch noch Stress mit Sponsor - wegen Schuhen
Nach Torwart-Streit hat Manuel Neuer auch noch Stress mit Sponsor - wegen Schuhen
Rassismus-Eklat in Bulgarien: Schockt Hamilton jetzt die Formel-1-Welt? Trainer Balakov leugnet Vorfall 
Rassismus-Eklat in Bulgarien: Schockt Hamilton jetzt die Formel-1-Welt? Trainer Balakov leugnet Vorfall 

Kommentare