Gelungener Restart

Équipe Vélo holt sich komplettes Stockerl bei MTB-Bergzeitfahren

Simon Potstada, der heuer in den Farben der KTM Youngster Bayern fährt, setzte sich gegen Moritz Kunz und Wenzel Heitmann aus dem eigenen Team durch.
+
Simon Potstada, der heuer in den Farben der KTM Youngster Bayern fährt, setzte sich gegen Moritz Kunz und Wenzel Heitmann aus dem eigenen Team durch.

Valley – Beim Mountainbike-Bergsprint am Obereck belegte das U15-Stockerl komplett die Équipe Vélo Oberland aus Valley.

Endlich wieder eine Startnummer am Lenker: Beim 5. Rosenheimer Jugendkriterium zeigten die Aktiven der Équipe Vélo Oberland auf dem Rennrad vor allem durch Niclas Look als Sieger der U13 und Simon Potstada als Zweitem der U15, dass sie in den schwierigen Corona-Monaten nichts von ihrem Biss verloren haben. Auch die Mountainbiker konnten erstmals wieder Wettkampfluft schnuppern.

Bei der Salzkammergut-Scott-Junior-Trophy in Obertraun holten sich die Haibel-Kids im Fun-Race zwei Podestplätze: Frieda wurde Zweite in der U9 und Moritz Dritter bei den U7-Buben. Carla wurde als jüngste Teilnehmerin Fünfte bei den U7-Mädchen. Beim Pro-Race knüpfte Luis Lechner als Zweiter in der U9 an seine letztjährigen Erfolge an. Annemarie Mang beendete die Konkurrenz der U13 als Fünfte. Bereits zuvor absolvierte Christl Bielmeier die Salzkammergut-Trophy individuell auf der Kurzstrecke über 32 Kilometer und 1100 Höhenmeter und liegt aktuell an der Spitze ihrer Altersklasse (U23w) und auf Gesamtrang 4.

Zum MTB-Bergzeitfahren am Obereck (offen ab U15) kamen die Fahrer von weit her, da die Zahl der Rennen aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin übersichtlich ist. Die Équipe Vélo Oberland war mit sechs Bikern vertreten, wobei die jüngsten die erfolgreichsten waren.

Dabei verlangte die Strecke von den Athleten sowohl Kraft als auch Technik: Nach den ersten steilen Metern auf Asphalt führte der Weg über groben Schotter mit einigen quer liegenden, durch den vorangegangenen Regen noch rutschigen Rundhölzern stets steil nach oben. Bis ins Ziel nach rund vier Kilometern waren knapp 400 Höhenmeter mit bis zu 18 Prozent zu überwinden. Nur wer sich die Strecke gut eingeteilt hatte, konnte so auf dem letzten Kilometer Forststraße noch etwas zusetzen und einen Zielsprint ansetzen.

Die Équipe-Buben der U15 hatten wohl am meisten Lust auf eine ordentliche Dosis Laktat, denn sie belegten nicht weniger als das komplette Podest: Simon Potstada, der heuer in den Farben der KTM Youngster Bayern (Nachwuchskader) fährt, ließ seinen schärfsten Gegnern aus dem eigenen Verein keine Chance und stürmte in 19:24 Minuten nicht weniger als zwei Minuten vor Moritz Kunz und Wenzel Heitmann ins Ziel.

Schneller waren bei den Grün-Weißen nur die schon einige Jahre älteren Thomas Kletzenbauer als Vierter der Hauptklasse (16:59 Minuten) und Simons Bruder Leon, der in der U19 ebenfalls Vierter wurde (18:16 Minuten). Das Sextett vervollständigte Helmut Potstada als Achter in der Masters-Klasse (22:29 Minuten).

Beim Zeitfahren werden die Abstandsregeln schon allein bedingt durch das Reglement eingehalten. Aber auch bei der Siegerehrung des von den Mountainbikern des TSV Benediktbeuern-Bichl bestens organisierten Rennens wurde streng darauf geachtet, was aber der super Stimmung keinen Abbruch tat. ksl

Auch interessant

Kommentare