Start ins Ungewisse

ASV Antdorf vergrößert Kader und startet mit Ungewissheit in neue Saison

Thomas Schwarz ASV ANtdorf Neuzugang wechsel
+
Thomas Schwarz kehrte zum ASV Antdorf zurück.
  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Antdorf – Der ASV Antdorf startet an diesem Samstag in die Fußballsaison 2021/2022. Der Kreisklassist hat seinen Kader vergrößert.

Im Landkreisduell Anfang Oktober 2020 gegen den SC Huglfing verfügte der ASV Antdorf gerade mal über zwei Auswechselspieler. Weitere Spiele bestritt der ASV in der später abgebrochenen Spielzeit nicht mehr, was angesichts des ausgedünnten Kaders nicht ungelegen kam.

Die in der Winterpause entstandenen Pläne die Personalmisere durch einen Zusammenschluss mit Habach zu verbessern, konnten bekanntlich nicht in die Tat umgesetzt werden. „Deshalb waren wir sehr dahinter, dass neue Spieler kommen, was nicht einfach war“, erklärt Aleks Simic, der die Mannschaft zusammen mit dem spielenden Co-Trainer Markus Winkler weiterhin trainiert.

Vier Neuzugänge für den ASV

Die Bemühungen des Duos waren aber letztlich nicht vergeblich. Vier Spieler, darunter mit Thomas Schwarz und Christos Tsigouriotis zwei Rückkehrer, werden in der kommenden Saison das Trikot des Kreisklassisten tragen. „Alle vier passen menschlich sehr gut rein und bringen uns weiter“, ist Simic überzeugt, durch das Quartett nicht nur an Quantität, sondern auch an Qualität zulegen zu können.

Verlassen hat den ASV mit Dominik Kühberger, der sich dem Landesligisten SV Bad Heilbrunn anschloss, nur ein Spieler. „Auch wenn Dominik kein leichter Charakter ist, tut sein Abgang weh, aber letztlich wollte das auch der Verein“, erklärt Simic. Die lange Corona-Pause steckten die Antdorfer recht gut weg. „Auch wenn ein paar Spieler ein paar Pfunde mehr drauf hatten, das dürfte im unteren Amateurbereich aber nichts Ungewöhnliches sein“, berichtet Simic – wobei die zusätzlichen Kilos in den ersten Trainingswochen relativ schnell wieder von der Waage verschwanden.

Kader ASV Antdorf 2021/22

Tor: Michael Kölbl, Oliver Fastenrath.

Abwehr: Florian Calliari, Luca Buchner (neu), Patrick Oswald, Alexander Michl (neu), Tobias Stückl, Michael Wiedenhofer, Gabriel Panholzer, Lukas Wiedhopf.

Mittelfeld: Deniz Coban, Maximilian Grünzinger, Florian Poschenrieder, Hrisovaladis Paliogiannis, Patrick Deschlmaier, Thomas Schwarz (neu), Nikola Spasic, Andreas Lindner.

Sturm: Markus Winkler, Philipp Lipinski, Christos Tsigouriotis (neu).

Trainer: Aleks Simic (wie bisher)

Co-Trainer: Markus Winkler (wie bisher).

Zugänge: Luca Buchner (FC Penzberg), Alexander Michl (ESV Penzberg), Christos Tsigouriotis (Olympic Geretsried), Thomas Schwarz (Rückkehrer aus Frankfurt).

Abgänge: Dominik Kühberger (SV Bad Heilbrunn).

Wo geht die Reise hin?

„Die Jungs ziehen im Training auch sehr gut mit“, lobt Simic, dessen Hauptaugenmerk darauf gerichtet ist, aus der neu formierten Mannschaft eine kompakte Truppe zu formen. „Wir hatten ja auch schon davor einige Personalwechsel, deshalb wollen wir erst einmal als Team zusammenwachsen“, meint der ASV-Coach, der deshalb bei der Formulierung eines Saisonziels sehr zurückhaltend ist. „Wenn wir eine Einheit werden, traue ich uns viel zu“, sagt Simic über den langjährigen Kreisligisten, der in der abgebrochenen Saison Sechster wurde. „Wir wissen derzeit nicht, wo wir und die anderen Mannschaften stehen“, erwartet Simic erst nach einigen Spieltagen mehr Klarheit.

Wenn wir eine Einheit werden, traue ich uns viel zu.

Aleks Simic (ASV-Trainer)

Beim Blick auf die Konkurrenz hat er allerdings zwei Teams im Blick, die seiner Meinung nach weit vorn landen könnten: „Unterammergau sehe ich oben und auch der Aufsteiger Oberau/Farchant ist sehr stark.“ Simic und der ASV Antdorf eröffnen die neue Spielzeit an diesem Samstag (31. Juli, 17 Uhr) zu Hause gegen den SV Münsing.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn Geretsrieder verlieren in Durach 3:4
Lokalsport
Zehn Geretsrieder verlieren in Durach 3:4
Zehn Geretsrieder verlieren in Durach 3:4

Kommentare