Offener Schlagabtausch

Bezirksliga: BCF Wolfratshausen verliert gegen TSV Brunnthal 2:3

+
BCF-Verteidiger Yasin Keskin (r.) lieferte sich packende Zweikämpfe mit Florian Roth (l.). 

Wolfratshausen – 50 Zuschauer kamen am Freitagabend ins Isar-Loisach-Stadion und sahen ein abwechslungsreiches Spitzenspiel der Bezirksliga Süd. Am Ende jubelten die Gäste aus Brunnthal.

Mit starkem Offensivdrang ging der ersatzgeschwächte BCF – auf der Reservebank saßen nur zwei Spieler – in die Partie. Eine frühe Führung wäre durchaus verdient gewesen. So verfehlte Sebastian Schnabel in der 10. Minute das Brunnthaler Tor nur knapp. Drei Minuten später prüfte Timon Hummel den starken Gästetorhüter Maximilian Geisbauer. Nach dieser Druckphase kamen die Brunnthaler jedoch immer besser ins Spiel und zu guten Torchancen. Vor allem der Brunnthaler Mittelstürmer Fabian Porr stellte die Wolfratshauser Hintermannschaft vor große Probleme. In der 19. Minute spielte er zunächst BCF-Spielertrainer Mitch Rödl aus und ließ Torhüter Cedomir Radic dann mit einem platzierten Schuss ins Eck keine Abwehrchance. Die 1:0-Führung hatte bis zum Pausenpfiff Bestand. Nach dem Seitenwechsel schnürte der BCF die Gäste in deren eigener Hälfte ein. Den verdienten Ausgleich erzielte BCF-Neuzugang Peter Schubnell, dessen Schuss von der Straftraumgrenze für den Brunnthaler Keeper nicht zu halten war. Wer geglaubt hatte, der Aufsteiger würde nun einbrechen, sollte schon bald widerlegt werden. In der 61. Minute holte BCF-Mannschaftskapitän Mustafa Kantar im Strafraum Michael Demmel von den Beinen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Luis Fischer mit etwas Glück, denn Torhüter Radic kam mit den Fingern zwar an den Ball, konnte ihn aber nicht mehr um den Pfosten lenken. Der erneute Ausgleich ließ dann nicht lange auf sich warten. Der eingewechselte Alpay Kaygisiz flankte in der 65. Minute präzise auf den mitgelaufenen Sebastian Schnabel, der aus kurzer Distanz das 2:2 erzielte. Mit einer Punkteteilung wollten sich jedoch beide Mannschaften nicht zufriedengeben. Der Brunnthaler Florian Roth setzte mit einem Lattentreffer in der 72. Minuten den ersten Warnschuss, dem der an diesem Tag überragende Mittelstürmer Fabian Porr in der 82. Minute schließlich das Siegtor folgen ließ. Der Brunnthaler Torjäger umspielte zwei Farcheter und zog dann aus etwa 22 Metern Torentfernung ab. Kurz vor dem Abpfiff bot sich Mustafa Kantar noch die Chance zum erneuten Ausgleich. Doch sein Kopfball verfehlte das Ziel knapp. Die Analyse von BCF-Spieltrainer Mitch Rödl fiel dann knapp, aber treffend aus: „Für die Zuschauer war’s ein tolles Spiel. Unsere Moral war gut, aber hinten raus haben wir vielleicht zu viel gewollt“, bedauerte der 34-Jährige.Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

So sind die bayerischen Meisterschaften im Vierkampf ausgegangen
So sind die bayerischen Meisterschaften im Vierkampf ausgegangen
Schachmeisterschaft am Tegernsee war ein voller Erfolg - und endet mit Versprechen
Schachmeisterschaft am Tegernsee war ein voller Erfolg - und endet mit Versprechen
TEV vergibt zu viele Chancen / Auswärtssieg und knappe Niederlage zuhause 
TEV vergibt zu viele Chancen / Auswärtssieg und knappe Niederlage zuhause 
ROC 2019: Daniel Götz und Anna Riccarda Gerlach gewinnen Gesamtwertung
ROC 2019: Daniel Götz und Anna Riccarda Gerlach gewinnen Gesamtwertung

Kommentare