Doppelsieg für Renz-Geschwister

Traditionell: Lenggrieser Kinder- und Schüler-Skitag

Strahlende Pokale für strahlende Sieger bei der „Alpinen Kinder- und Schülermeister 2020“.Foto: ejs

Lenggries – Etwas angestrengt war die Sache mit den Durchsagen beim Lenggrieser Kinder- und Schüler-Skitag auf dem Weltcup-Hang, der traditionell jüngst durchgezogen wurde.

Da die Tonübertragungs-Anlage bereits m Vortag den Geist aufgegeben hatte, behalf sich Streckensprecher Rudi Baumann mit einer „Flüstertüte“, während sich Skiclub-Chef Karl Gerg bei der Siegerehrung auf die Kraft seiner eigenen Stimme verlassen hatte.

Glück hatten da die alpinen, die den Bewerb wie üblich auf dem Weltcup-Hang austragen konnten, während die Langläufer erst in der Klamm bei Kreuth auf der Suche nach einer geeigneten weißen Unterlage fündig wurden. Der einzige kleine Athlet war schließlich Luis Künkele, der es sich nicht nehmen ließ, doppelt zu starten. Also am frühen Morgen mit den schmalen Latten in Kreuth, dann flugs in Papas Auto gehüpft, damit er rechtzeitig zu seinem alpinen Start auf dem Weltcup-Hang war. Mit 119 gemeldeten Teilnehmern lagen die alpinen im Bereich der Vorjahre, wobei einige der gemeldeten älteren Jahrgänge wohl in Folge des Dauerregens nicht gekommen waren.

Eher noch im Bereich des üblichen lag da die Unterstützung bei den Bambinis, seitens der mitfahrenden Eltern, die dem Nachwuchs den richtigen Weg durch die Riesenslalom-Tore ins Ziel wiesen. Wie etwa bei der kleinen Magdalena Waldschütz, der jüngsten der Konkurrenz (Jahrgang 2016), deren Mama als Richtungsweisende fungierte.

Zu einer für ein alpines Skirennen eher kuriosen Situation kam es dann, als Hansi Brandhofer (Jahrgang 2015) kurz vor dem Ziel noch von Annalena Heiß (2013) überholt wurde. Er war der letzte der Bambini 3, sie die erste der älteren Bambini 2. Normalerweise wäre die Strecke zwischen den Altersklassen verlängert worden. Doch da wegen der angespannten Schneelage nicht vom Starthaus ganz oben gestartet werden konnte, gab es diesmal nur zwei unterschiedliche Distanzen für alle Altersklassen.

Logisch, dass am Ende des Rennens wieder die rennerprobten Athleten des Skiclubs die Nase vorn hatten. Dennoch fieberten zahlreiche Eltern, Omas und Opas wieder mit, wenn es lediglich drum ging, schneller als der jeweilige Schul-Klassen-Kamerad durchs Ziel zu fahren. So gab‘s in der Familie Ertl-Renz diesmal gleich einen Doppelsieg zu feiern. Während Luis Renz zusammen mit Christina Gerg Lenggrieser Kindermeister 2020 wurde, durfte sich Schwester Romy Renz zusammen mit Martin Siglhuber als Schülermeisterin 2020 feiern lassen.

Komplett auf der Kippe stand diesmal, ob der Langlauf-Bewerb zum Kinder- und Schülerskitag überhaupt würde stattfinden können. Zwar war der nordische Abteilungsleiter Hans Aschenloher und Jugendsportwart Jan Richter in der Klamm bei Kreuth auf der Suche nach Schnee fündig geworden, doch auch dort hatte es in der Nacht zum Rosenmontag durchgeregnet. Letztlich waren die Bedingungen für die 43 Teilnehmer aber überraschend gut. Nicht zuletzt dank der Unterstützung durch Skiclub und Gemeinde Kreuth, die extra noch eine frische Spur hatten legen lassen. Trotz leichtem Nieselregen hatten die Langlauf-Kinder aus dem Brauneckdorf ihren Spaß am Wettbewerb. Vor allem bei denjenigen kleinen Athleten, die in ihrer jeweiligen Altersklasse erstmals den Sprung aufs Podium geschafft hatten. Die großen Pokale der Kindermeister 2020 gingen schließlich an Emilia Broschart und Veit Kubiczek, die der Schülermeister an Hannah Richter und Harald Kiefersauer. ejs

Auch interessant

Kommentare