„Sieg war nicht unverdient“

Eishockey-Bayernliga: ESC Geretsried schlägt EHF Passau mit 5:3

+
Voller Einsatz von River Rats Torhüter Martin Morczinietz (m.).

Passau/Geretsried – Nur ein Spiel stand für den ESC Geretsried am vergangenen Wochenende auf dem Programm. Und auf diese Partie haben sich die River Rats intensiv vorbereitet. Schließlich galt es, den Abstand zum EHF Passau, einem Konkurrenten um Platz acht, weiter zu verkürzen. Und die Geretsrieder Mannschaft zeigte eine Glanzleistung, gewann bei den Dreiflüssestädtern mit 5:3 (2:1, 1:0, 2:2).

Während bei den Gastgebern Mathias Pilz und Topscorer Petr Sulcik fehlten, musste ESC-Coach Ludwig Andrä mit Dominic Fuchs, Hans Tauber und Michael Wiedenbauer gleich auf drei Verteidiger verzichten. Gegen die verunsicherten Hausherren mit zuletzt drei Niederlagen in Folge zeigte das ESC-Team keinerlei Respekt, ging durch Martin Köhler (8.) und Ondrej Horvath (13.) mit 2:0 in Führung. Während Geretsrieds Torjäger Horvath wenig später mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe (Check gegen Kopf- oder Nackenbereich) vorzeitig vom Eis musste, erwischte es zuvor bei Passau Patrick Geiger mit einer Matchstrafe. Sechs Sekunden vor der ersten Drittelpause gelang Roman Nemecek der 1:2-Anschlusstreffer. Begünstigt durch eine angezeigte Strafe verließ ESC-Keeper Martin Morczinietz in der 27. Minute zugunsten eines sechsten Feldspielers seinen Kasten. Die kurzfristige numerische Überlegenheit nutzte Benedikt May zum 3:1. In der weiterhin hart umkämpften Partie verkürzten die Black Hawks durch Anton Perl (44.) auf 2:3. Die Freude währte aber nur kurz unter den 555 Zuschauern, weil fast im Gegenzug ESC-Kapitän Martin Köhler wieder den alten Zwei-Tore-Abstand herstellte. Die Truppe von Christian Zessack ließ aber nicht locker. Erneut war es der 38-Jährige tschechische Defender Nemecek – in der letzten Saison Verteidiger des Jahres in der Bayernliga – der den 3:4-Anschluss herstellte. Als die Hausherren in der Schlussminute Torhüter Clemens Ritschel zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, markierte Maximilian Hüsken auf Zuspiel von Luis Rizzo und Stephan Engelbrecht mit einem Emty-net-Goal den 5:3-Endstand. „Beide Teams hatten viele Chancen. Wir haben aber unsere besser genutzt. Deshalb war der Sieg am Ende nicht unverdient“, befand Rats-Coach Andrä. Nun heißt es für die River Rats nur nicht locker lassen.

Am Freitag gastiert der EHC Klostersee im Heinz-Schneider-Eisstadion (Beginn 19.30 Uhr), augenblicklich mit vier Punkten Vorsprung auf Rang sechs in der Tabelle angesiedelt. Für diese Begegnung ist der tschechische Topscorer Horvath (33 Punkte in 20 Spielen) gesperrt. Einen Tag vor Heilig Abend steht das Match beim Tabellensechsten Erding Gladiators auf dem Programm. ehj

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksliga: BCF Wolfratshausen verliert gegen TSV Brunnthal 2:3
Bezirksliga: BCF Wolfratshausen verliert gegen TSV Brunnthal 2:3
Verletzungsmisere: HSV verliert in Olching mit 2:1
Verletzungsmisere: HSV verliert in Olching mit 2:1
Tölzer Löwen Fans wollten Autogramme und Selfies von ihren Lieblingen
Tölzer Löwen Fans wollten Autogramme und Selfies von ihren Lieblingen
Valleyer Damen verpassen Final Four
Valleyer Damen verpassen Final Four
503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.