Siegesserie soll halten

TEV Miesbach gewinnt gegen Amberg und muss nun gegen Geretsried ran

Eishockey-Bayernliga 2021/2022 TEV Miesbach gegen ERSC Amberg
+
TEV-Stürmer Bobby Slavicek (M.) sorgte für Gefahr vor dem Amberger Tor. Mit drei Treffern hatte er großen Anteil am 5:2-Heimsieg der Miesbacher.
  • VonFridolin Thanner
    schließen

Miesbach – Den zehnten Sieg in Folge hat der TEV Miesbach gegen den ERSC Amberg eingefahren. Am Mittwoch geht es in der Eishockey-Bayernliga gegen den ESC Geretsried.

Der TEV Miesbach hat seine Erfolgsserie in der Eishockey-Bayernliga fortgesetzt. Am Freitag (10. Dezember) gewann die Mannschaft von Coach Michael Baindl zu Hause souverän mit 5:2 (2:0,2:0,1:2) gegen den ERSC Amberg. Bester Scorer war Bobby Slavicek, der dreimal traf und dazu zwei Assists verbuchte.

Der Sieg war der zehnte in Folge für die Miesbacher. Sie stehen auf Platz 2 der Tabelle mit zehn Punkten Rückstand auf Spitzenreiter EHC Klostersee. Allerdings hat der Tabellenführer bereits drei Spiele mehr absolviert. Für den TEV geht es am Mittwoch (15. Dezember, 19.30 Uhr) wieder aufs heimische Eis. Dann ist der ESC Geretsried zu Gast an der Schlierach. Mit einem weiteren Sieg könnte der TEV den Abstand zu Klostersee verkürzen. Der EHC hatte wie Miesbach am Sonntag kein Spiel.

Vorbereiter Slavicek erhöht vor Drittelende

Der TEV möchte seine Siegesserie natürlich ausbauen. In der aktuellen Form sind Slavicek und Co. haushoher Favorit. Auch gegen Amberg präsentierte sich die Mannschaft von Beginn an souverän. Goalie Anian Geratsdorfer war ein sicherer Rückhalt. Im Angriff glückte zwar nicht jede Aktion, doch in der 10. Minute brachte Felix Feuerreiter sein Team in Überzahl dann auch in Führung. Vorbereiter Slavicek erhöhte noch vor Drittelende (19.) auf 2:0.

Das zweite Drittel ging ebenfalls klar an Miesbach. Erst baute Johannes Bacher (25.) die Führung in Überzahl aus. Ein weiteres Powerplay nutzte Slavicek (39.), um die Vorentscheidung in der Partie herbeizuführen.

Spiele mit 2Gplus-Corona-Regel

Im letzten Spielabschnitt fehlten vielleicht ein paar Prozent Konzentration, sodass die Wild Lions aus Amberg in der 46. Minute auch einen Treffer bejubeln durften. Das zweite Tor der Gäste in Überzahl (58.) fiel zu spät, um nochmal für echte Hektik zu sorgen. Zudem präsentierte sich der TEV an dem Abend zu souverän für die wilden Löwen. Nur gut eine Minute nach dem Treffer der Gäste machte Slavicek alles klar, indem er den Puck im leeren Amberger Kasten versenkte.

Den zehnten Sieg in Folge sahen 154 Zuschauer im Miahelfnzam-Stadion. Es war die erste Partie für den TEV Miesbach unter 2Gplus. Diese Corona-Regel gilt natürlich auch am Mittwoch, wenn das nächste Heimspiel steigt. Zu Gast sind die River Rats aus Geretsried. Das Spiel hätte bereits vor eineinhalb Wochen stattfinden sollen, doch der ESC musste aufgrund von Personalproblemen absagen. Die River Rats haben am Sonntag (12. Dezember) mit 3:4 in Amberg verloren. ft

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

2.000 Starter bei zehnter Auflage des Sixtus-Laufs in Schliersee
Lokalsport
2.000 Starter bei zehnter Auflage des Sixtus-Laufs in Schliersee
2.000 Starter bei zehnter Auflage des Sixtus-Laufs in Schliersee
Schlierseerin Katharina Schrader beim Ironman in Barcelona
Lokalsport
Schlierseerin Katharina Schrader beim Ironman in Barcelona
Schlierseerin Katharina Schrader beim Ironman in Barcelona
Erfolgreiche Jugend-Clubmeisterschaft der Sparte Tennis im TSV Otterfing
Lokalsport
Erfolgreiche Jugend-Clubmeisterschaft der Sparte Tennis im TSV Otterfing
Erfolgreiche Jugend-Clubmeisterschaft der Sparte Tennis im TSV Otterfing
Klein ganz groß
Lokalsport
Klein ganz groß
Klein ganz groß

Kommentare