„Von Anfang an fokussiert“

Eishockey: ESC Geretsried fegt ESV Buchloe (10:2) und ESC Vilshofen (7:2) mit vom Eis

+
River Rats gegen Buchlohe: Ondrej Horvath am Puck.

Geretsried – Nach der Heimauftaktpleite gegen den ESC Kempten in der Verzahnungsrunde zur Bayernliga kommt der ESC Geretsried im Heinz-Schneider-Eisstadion immer besser in Schwung. Gegen Tabellenführer ESV Buchloe gelang mit 10:2 (3:0, 4.2, 3:0) vor 370 Zuschauern bereits der dritte Erfolg in Serie.

Mit drei Toren innerhalb der ersten zwölf Minuten durch Stephan Engl­brecht, Benedikt May und Maximilian Hüsken zeigten die River Rats von Beginn an, wer Herr im Hause ist. „Wir waren gewarnt vor diesem Gegner und von Anfang an fokussiert. Trotzdem werden wir nicht abheben“, meinte ESC-Coach Sebastian Wanner nach dem Match. Zwar erzielten die Gäste kurz nach dem zweiten Wiederanpfiff den Anschlusstreffer. Aber Geretsried stürmte munter weiter und legte durch Daniel Merl, Christian Heller, Ondrej Horvath und Stefano Rizzo nach. Am Ende hatte der Landesligist nichts mehr entgegenzusetzen und die Rats kamen erneut durch Horvath, Merl und Rizzo zum ersten zweistelligen Erfolg in der Relegationsrunde.

Und auch im zweiten Wochenendspiel legte der ESC Geretsried nach. Nachdem das erste Match beim ESC Vilshofen wegen strömenden Regens und der damit unbespielbar geworden Eisfläche abgebrochen werden musste, gelang bei der Neuansetzung ein ungefährdeter 7:2 (1:1, 5:0, 1:1)-Erfolg. Die Wölfe-Truppe lag zwar nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung, die jedoch Ondrej Horvath in Überzahl (5-3) ausgleichen konnte.

Zwar roch es auch diesmal wegen des ständigen Schneefalls kurzfristig nach Spielabbruch, jedoch wurde der Flockenwirbel weniger und die Partie konnte ordnungsgemäß fortgesetzt werden. Mit fünf Treffern durch Kapitän Martin Köhler, Christian Heller, Benedikt May, Maximilian Hüsken und Ondrej Horvath schraubten die River Rats das Ergebnis auf 6:1, so dass ein Großteil der knapp 100 enttäuschten Besucher vorzeitig den Heimweg antraten.

„Im zweiten Spielabschnitt haben wir Vilshofen keine Chance gelassen“, bemerkte Rats-Coach Sebastian Wanner. Der Tscheche Horvath besorgte noch das 7:1, ehe die Gastgeber kurz vor Schluss noch verkürzen konnten. In der Verzahnungsrunde C zwischen den Bayern- und Landesligisten ist nun Halbzeit. Der ESC Geretsried liegt nun hinter der EA Schongau auf Rang zwei. Damit wäre derzeit der Klassenerhalt in der Bayernliga in sicheren Tüchern. Dennoch muss man die Rückrunde genauso ernsthaft bestreiten und konzentriert zu Werke gehen, um das erklärte Ziel zu erreichen.

Richtungsweisend dürfte das Match am Freitag bei der ESC Kempten sein, die beim 7:4-Erfolg im Heinz-Schneider-Eisstadion zum Auftakt alle drei Zähler entführte. Am Sonntag sind die Vilshofener Wölfe (Beginn 18 Uhr) in Geretsried zu Gast. ehj

Auch interessant

Meistgelesen

TEV Miesbach verliert zweimal gegen Riessersee / Am Wochenende Erding und Königsbrunn
TEV Miesbach verliert zweimal gegen Riessersee / Am Wochenende Erding und Königsbrunn
Jahres-Hauptversammlung: SC Rot-Weiß Bad Tölz-Mitglieder zufrieden
Jahres-Hauptversammlung: SC Rot-Weiß Bad Tölz-Mitglieder zufrieden
River Rats in Hochform: ESC Geretsried schlägt ESC Kempten (5:1) und ESC Vilshofen (13:3)
River Rats in Hochform: ESC Geretsried schlägt ESC Kempten (5:1) und ESC Vilshofen (13:3)
Tölzer Löwen gewinnen in Kaufbeuren mit 4:3 n.V. trotz 0:2-Rückstands
Tölzer Löwen gewinnen in Kaufbeuren mit 4:3 n.V. trotz 0:2-Rückstands

Kommentare