Vorfreude auf Riessersee

TEV Miesbach nach Heimsieg zweimal gegen den zehnfachen Deutschen Meister

+
Nico Fissekis verwandelte einen Penalty zur 2:0-Führung des TEV gegen den EC Bad Kissingen. Am Ende feierten die Miesbacher einen 5:2-Heimsieg.

Miesbach – Dem TEV Miesbach stehen die beiden wohl schwersten Aufgaben der Verzahnungsrunde in der Eishockey Bayernliga mit der Oberliga bevor. Am kommenden Freitag empfängt die Mannschaft von Trainer Peter Kathan Tabellenführer SC Riessersee (20 Uhr). Am Sonntag geht‘s dann gleich zum Rückspiel nach Garmisch. Zwar geht der TEV natürlich als Außenseiter in die beiden Partien, darf aber durchaus selbstbewusst auflaufen. Immerhin stehen sechs Siege aus acht Spielen der Zwischenrunde und Tabellenplatz zwei zu Buche. Im jüngsten Heimspiel besiegten die Miesbacher Bad Kissingen mit 5:2, davor unterlag der TEV beim Altmeister in Füssen mit 3:6 (2:3,1:1,0:2).

Die „bisher schwächste Leistung in der Verzahnungsrunde“ attestierte Stefan Moser, sportlicher Leiter beim TEV, der Mannschaft in Füssen. Dabei legte der TEV einen perfekten Start hin. Schon nach einer Minute erzielte Bobby Slavicek in Überzahl die Gästeführung. Sie hielt nur drei Minuten und nach knapp 13 Minuten lag der TEV schon mit 1:3 zurück. Kurz vor Drittelende erzielte Filip Kokoska noch den Anschlusstreffer abschließen. Statt auszugleichen fing sich der TEV den vierten Gegentreffer ein, Thomas Schenkel brachte Miesbach aber erneut heran. Der TEV agierte im Angriff nicht zwingend genug und leistete sich defensiv zu viele Scheibenverluste. Diese nutzte Füssen im letzten Spielabschnitt und machte Druck, scheitere aber mehrfach an den glänzenden Reflexen von Anian Geratsdorfer. Gerade nach einer abgelaufenen Strafzeit trafen die Gastgeber aber doch zum 5:3 (50.), drei Minuten vor der Schlusssirene traf Füssen zum 6:3 Endstand. „Bei jedem meiner Spieler haben heute ein paar Prozent gefehlt und Füssen hat das ausgenutzt,“ ärgerte sich TEV-Trainer Peter Kathan.

Im darauf folgenden Heimspiel wollte Kathan ein anderes Auftreten seiner Mannschaft sehen. Sie hat es sich zu Herzen genommen. Der TEV legte – mit 35-minütiger Verspätung, weil die Gäste aus Bad Kissingen im Schneegestöber zu spät ankamen – los wie die Feuerwehr. Die erste Überzahl nutzte Slavicek auf Pass von Stephan Stiebinger und Kokoska zum 1:0 (3.). Nico Fissekis erhöhte nur eine Minute später per Penalty. Weitere hochkarätige Chancen blieben von Slavicek, Kokoska und Sebastian Deml ungenutzt. Dass auch der Tabellenfünfte Bad Kissingen über enorme Qualität verfügt, zeigte sich in Minute 14, die erste wirkliche Chance gleich im Miesbacher Tor landete. Das 2:1 zur ersten Drittelpause war damit etwas schmeichelhaft für die Gäste. Im zweiten Drittel waren die Wölfe präsenter und hatten mehr Spielanteile, aber der TEV verteidigte konsequent und erzielte durch Deml das 3:1 im Nachsetzen. Kurz darauf zeigten Kokoska und Slavicek ihre Klasse. Ersterer leistete zweimal die Vorarbeit, Slavicek vollendete zweimal (36. und 39. Minute). Nach dem 5:1 war das Spiel entschieden und die Gäste konnten lediglich in der 42. Minute auf 2:5 verkürzen. „Heute haben Bobby und Filip den Unterschied ausgemacht“, sprach Kathan ein Sonderlob aus. „Bad Kissingen hatte im zweiten und dritten Drittel mehr Torschüsse, aber wir haben gut zurückgearbeitet, nicht viel Zwingendes zugelassen und waren vorne effektiv“, freute sich der Trainer.

Damit geht der TEV als Tabellenzweiter der Verzahnungsrunde in das Doppelwochenende gegen den Tabellenführer SC Riessersee. „Wir freuen uns riesig auf die beiden Spiele, das wird das Highlight für unser Team in dieser Saison gegen den zehnfachen deutschen Meister,“ blickt Kathan voraus. Da Red Bull München am kommenden Wochenende spielfrei hat, rechnet er auch mit einigen DHL- und CHL-erfahrenen Förderlizenzspielern der Werdenfelser auf dem Miesbacher Eis. Zuhause geht‘s am Freitagabend um 20 Uhr los, die Auswärtspartie am Sonntag beginnt um 18 Uhr. ft

Auch interessant

Meistgelesen

Landesliga Süd-West: SV Bad Heilbrunn kassiert gegen Mering weitere Niederlage
Landesliga Süd-West: SV Bad Heilbrunn kassiert gegen Mering weitere Niederlage
Josef „Beppo“ Frank spielt für TEV Miesbach / Neuer Modus der Bayernliga
Josef „Beppo“ Frank spielt für TEV Miesbach / Neuer Modus der Bayernliga
Landesliga- Südwest: Keine Tore beim TuS Geretsried gegen Kaufbeuren
Landesliga- Südwest: Keine Tore beim TuS Geretsried gegen Kaufbeuren
Tölzer Löwen schlagen Rosenheim mit 6:2 und 6:4
Tölzer Löwen schlagen Rosenheim mit 6:2 und 6:4

Kommentare