Starker Jahresendspurt

TEV Miesbach unterliegt nach Siegesserie in Passau knapp / Meisterrunde perfekt

+
Miesbach jubelt: Der TEV gewann mit 5:2 in Königsbrunn und sicherte sich damit die Teilnahme an der Verzahnungsrunde. Daran änderte auch die knappe Niederlage zwei Tage später nichts.

Miesbach – Der TEV Miesbach hat turbulente Wochen hinter sich – und einen Neujahrsbeginn mit gutem Gefühl. Vor dem letzten Vorrundenspiel der Eishockey Bayernliga ist die Mannschaft bereits fix für die Verzahnungsrunde qualifiziert. Unter Interims-Coach Peter Kathan, der für den erkrankten Simon Steiner übernahm, hat das Team drei Siege in Folge gefeiert. Zwar musste der TEV zum Jahresabschluss eine knappe 3:4-Niederlage nach Verlängerung in Passau einstecken, doch „wir haben uns durch eine starke Teamleistung in den letzten Spielen die Meisterrunde verdient“, lobte Kathan. Das Vorrundenfinale am morgigen Sonntag (18 Uhr) in Schweinfurt kann die Mannschaft ohne Druck angehen.

Der Trainer gibt dennoch vor: „Wir wollen gewinnen und dann würde ich persönlich zum Beginn der Meisterrunde gerne gleich mit dem Auswärtsspiel im Garmischer Olympiastadion gegen den SC Riessersee beginnen, einem richtigen Highlight für unsere junge Truppe.“ Sie hat in den vergangenen Spielen unter ihrem neuen Coach starke Leistungen gezeigt. Gleich bei seiner Premiere als Chef hinter der Bande durfte Steiner einen 5:1-Sieg in Pegnitz feiern, es folgten ein 9:3 gegen Schongau und ein 5:2 beim EHC Königsbrunn. Danach durfte der TEV aufgrund der sicheren Teilnahme an der Meisterrunde relativ entspannt nach Passau reisen, wollte die Aufgabe bei den Black Hawks, die unbedingt einen Sieg benötigten, aber konzentriert angehen und die Serie ausbauen.

Zunächst sah es auch ganz danach aus. Die 675 Zuschauer in der Passauer Eisarena sahen im ersten Drittel überlegene Gäste, die durch ein Tor von Stefan Mechel mit 1:0 (elfte Minute) in Führung gingen. Im zweiten Drittel glich der Ex-Miesbacher Martin Zahora für Passau aus, als beim TEV die Zuordung nach abgelaufener Strafzeit der Hausherren fehlte (22.). Drei Minuten später erzielte Michael Grabmaier bei einem Break in Unterzahl auf Pass von Sebastian Deml abermals die Führung. Als Bobby Slavicek in der 44. Minute auf Zuspiel von Florian Gaschke und Stephan Stiebinger die Führung ausbaute, war der Auswärtssieg greifbar für den TEV. Defensiv sehr diszipliniert und organisiert zeigte das Team eine sehr gute Leistung. Vier Minuten vor Spielende konnte Arthur Platonov – in Überzahl – den stark haltenden Timon Ewert im Miesbacher Tor mit einem Schlenzer überwinden. Nach dem Anschlusstreffer der Habichte wackelte der TEV kurzfristig. Der Ausgleich fiel aber nicht aus dem Spiel heraus, sondern durch einen Penalty (59.). Den Zusatzpunkt sicherten sich die Gastgeber mit dem 4:3 nach drei Minuten in der Verlängerung. „Wir haben 55 Minuten ein Wahnsinnsspiel gezeigt und geben es die letzten Minuten aus der Hand“, ärgerte sich Kathan. „Da fehlt uns die Routine und etwas die Konzentration“, sagte der Trainer. Am gelungenen Jahresendspurt änderte diese knappe Niederlage nichts. Und so kann der TEV zuversichtlich im neuen Jahr starten – und möchte schon morgen in Schweinfurt an die starken Leistungen anknüpfen.ft

Auch interessant

Meistgelesen

TEV Miesbach verliert zweimal gegen Riessersee / Am Wochenende Erding und Königsbrunn
TEV Miesbach verliert zweimal gegen Riessersee / Am Wochenende Erding und Königsbrunn
Jahres-Hauptversammlung: SC Rot-Weiß Bad Tölz-Mitglieder zufrieden
Jahres-Hauptversammlung: SC Rot-Weiß Bad Tölz-Mitglieder zufrieden
River Rats in Hochform: ESC Geretsried schlägt ESC Kempten (5:1) und ESC Vilshofen (13:3)
River Rats in Hochform: ESC Geretsried schlägt ESC Kempten (5:1) und ESC Vilshofen (13:3)
Tölzer Löwen gewinnen in Kaufbeuren mit 4:3 n.V. trotz 0:2-Rückstands
Tölzer Löwen gewinnen in Kaufbeuren mit 4:3 n.V. trotz 0:2-Rückstands

Kommentare