Erster Sieg nach 28 Niederlagen

TEV bezwingt zuhause Füssen und verliert auswärts / Am Freitag gegen Höchstadt

+
Ben Warda holt sich an der Bande die Scheibe zurück. Er war auch Torschütze zum wichtigen 1:1 für den TEV Miesbach gegen Füssen.

Miesbach – Sieg und Niederlage für den TEV Miesbach in der Verzahnungsrunde der Eishockey Oberliga Süd. Gegen den Altmeister aus Füssen holten die von Simon Steiner betreuten Miesbacher, nach einer unglaublichen Niederlagenserie von 28 Spielen, beim 4:3-Erfolg den ersten Sieg. Beim Rückspiel in Füssen verloren die Kreisstädter am Sonntag dagegen knapp mit 4:5.

In Miesbach wollten nur gut 200 Zuschauer dieses wichtige Spiel verfolgen und es begann eigentlich wie so oft, denn bereits nach 177 Sekunden lag der TEV mit 0:1 hinten. In der Folge hatten die Gastgeber Glück, dass die Allgäuer nicht nachlegten. So berappelte sich der TEV langsam und kam besser ins Spiel. Kurz vor der ersten Pause fälschte Ben Warda einen Schlenzer von Peter

Kathan zum 1:1 ab und nur 20 Sekunden später donnerte Stephan Stiebinger die Scheibe unter die Latte zum 2:1. Doch im Mitteldrittel kamen die Gäste zurück und glichen zum 2:2 aus (23.). Auch in der Folge blieb Füssen gefährlich und hätte durchaus ein Tor machen können. Das hoben sich die Miesbacher für das Schlussdrittel auf, in dem Daniel Bogdziul (43.) und Nico Fissekis (54.) auf 4:2 erhöhten. Die Gäste vergaben allerdings ein Penalty und der Anschlusstreffer zum 4:3 kam für sie zu spät. „Meiner Mannschaft sind tonnenweise Steine vom Herzen gefallen und wir haben uns heute für das harte Training belohnt. Allerdings hatten wir in einigen Szenen auch etwas Glück, denn das Spiel hätte auch anders ausgehen können“, sagte Simon Steiner.

Am Sonntag ging es nach Füssen, wo die über 800 Zuschauer ein zerfahrenes Spiel sahen.

Bogdziul traf bereits nach 86 Sekunden für den TEV, doch Füssen schlug postwendend zurück. Strafzeiten hüben wie drüben ermöglichten beiden Teams Tore. Zunächst traf Florian Gaschke zum 2:1 für den TEV, dann der Ex-Miesbacher Nikolas Oppenberger für die Gastgeber zum 2:2 (18.). Eine Unachtsamkeit der Miesbacher ermöglichte den Allgäuern, nur 29 Sekunden nach dem Ausgleich, die erste Führung. Im etwas ruhigen Mitteldrittel erhöhte Füssen auf 4:2, ehe Fissekis den Anschluss herstellen konnte (32.). Das Schlussdrittel hatte es ins sich, denn die Gastgeber hatten gute Chancen, von denen sie eine verwerten konnten (45.). Als Stefano Rizzo zum 4:5 traf, blies der TEV zum Endspurt, der aber nicht von Erfolg gekrönt war. Füssen brachte den Sieg über die Zeit. „Wir sind ängstlich ins Spiel gegangen, dann aber ganz gut reingekommen. Heute war es oft ein offener Schlagabtausch, im zweiten Drittel haben wir unsere guten Chancen nicht genutzt. Ein unglückliches Tor hat das Spiel dann entschieden. Am Ende hatte Füssen das Quäntchen mehr Glück, weil wir zu viele individuelle Fehler gemacht haben. Wir kämpfen aber weiter, solange wir rechnerisch noch Chancen haben“, sagte Steiner in der Presskonferenz.

Die Miesbacher sind jetzt zum Siegen verdammt und müssen am Freitag (20 Uhr) gegen Höchstadt bestehen. Am Sonntag wartet das Überraschungsteam vom ESC Geretsried auf die Kreisstädter.

hal

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten
Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten

Kommentare