Johannes Hinterseer gewinnt den Silvrettarun 3000

Gerüstet für Joey Kelly

+
Die nächste große Herausforderung wird heißer: Johannes Hinterseer will in Tansania gegen Joey Kelly laufen.

Schliersee – „Ich kann es heute noch nicht wirklich glauben.“ Die Freude ist riesengroß bei Johannes Hinterseer. Der Schlierseer hat sich zur Vorbereitung auf ein großes Abenteuer für den Silvrettarun 3000 angemeldet – und gewonnen.

Er sollte also bereit sein, sich Extremläufer Joey Kelly zu stellen. 40 Kilometer und mehr zu laufen, um sich vorzubereiten, fiel Hinterseer „vorerst schwer, deswegen meldete ich mich spontan zum Silvretta 3000 Marathon an“. Wie 580 andere Profi- und Hobbyläufer aus 22 Nationen machte er sich dann vor kurzem auf den Weg nach Ischgl. Das Rennen führt durch die beeindruckende Berglandschaft nach Galtür. Zur Wahl standen die Distanzen Hard (42,195 Kilometer mit 1814 Höhenmetern), Medium (29,9 Kilometer / 1482 Höhenmeter) und Small (11,2 Kilometer / 306 Höhenmeter). Hinterseer schnürte seine Laufschuhe für die Königsdisziplin über das knapp 3000 Meter hohe Kronenjoch – allerdings in erster Linie um zu trainieren. „Vorne habe ich heute nichts zu suchen“, dachte er sich inmitten der internationalen Läuferschar. Und obwohl sich auch schnell einige absetzten, „fand ich mich immer in der Top-Ten-Gruppe“, erzählt Hinterseer. Auf mehr als 2300 Metern „wurde der Lauf dann wirklich anspruchsvoll“. Geröll, Trails, Schnee bereiteten den südländischen Spitzenläufern laut Hinterseer große Probleme, am höchsten Punkt auf fast 3000 Metern war er bereits Dritter und es ging weiter nach vorne. Erst setzte sich Hinterseer mit dem Vorjahres-Siege ab über Trails und Forstwege ins Tal. Bei Kilometer 37 übernahm der Schlierseer dann die Führung mit 50 Metern Vorsprung. „Komplett am Limit“ sei er da gelaufen und habe bezweifelt, „überhaupt ins Ziel zu kommen“. Aber er hat die Führung auf 200 Meter ausgebaut und lief nach 3:34.35,5 Stunden als Erster ins Ziel. „Durch den Sieg habe ich endlich wieder Selbstvertrauen gefunden, um die 300 Kilometer lange Surival Challange gegen Joey Kelly anzutreten.“ Am kommenden Sonntag wird Hinterseer in den Flieger steigen. In Tansania wartet dann das nächste große Abenteuer, Stern TV begleitet die Challenge über 301 Kilometer. Schnee wie auf den Österreicher Bergen wird Hinterseer dann nicht sehen, seine gesamte Ausdauer aber sicher benötigen.             ft

Auch interessant

Kommentare