Training ja, Titel nein

Gleichgewichtskünstler vom AMC Holzkirchen trainieren wieder, aber...

AMC-Chef Robert Steininger (r.) attestiert den Aktiven ein vorbildliches Verhalten beim Training unter Hygienevorschriften. Weil für heuer alle Wettbewerbsserien abgesagt sind, bleibt es für die Trialer allerdings vorerst beim Training.
+
AMC-Chef Robert Steininger (r.) attestiert den Aktiven ein vorbildliches Verhalten beim Training unter Hygienevorschriften. Weil für heuer alle Wettbewerbsserien abgesagt sind, bleibt es für die Trialer allerdings vorerst beim Training.

Holzkirchen – Mittlerweile trainieren die Gleichgewichtskünstler des AMC Holzkirchen wieder. Die Titelserien sind jedoch wegen der Corona-Krise abgesagt.

Seit gut drei Wochen dürfen die Trialer des AMC Holzkirchen auf ihrem Trainingsgelände in Fellach wieder ihrem Sport nachgehen. Wie Robert Steininger, Vorsitzender des Vereins, kürzlich sagte, läuft der Trainingsbetrieb trotz Corona-Einschränkungen ohne Probleme. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Um kein unnötiges Gesundheitsrisiko einzugehen, haben sowohl der ADAC als auch der Deutsche Motorsportbund (DMSB) für heuer alle Titelserien abgesagt.

Zwei Fünfergruppen dürfen seit Mitte Mai auf dem rund 3.000 Quadratmeter großen Trainingsgelände des AMC Holzkirchen wieder trainieren. Dabei pilotieren die Trialfahrer ihre rund 75 Kilogramm schweren Sportgeräte je nach Können über meterhohe Steinstufen, enge Kehren und rutschige Baumstämme. Wie Steininger meinte, war es dem Verein wichtig, zügig eine Abwechslung zum monoton gewordenen Alltag zu bieten. Zumal ja auch ein Schwerpunkt des AMC Holzkirchen auf der Jugendarbeit liegt. Weil Trial eine kontaktlose Individualsportart ist, besteht dabei auch kein erhöhtes Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus.

Das sah auch die Marktgemeinde Holzkirchen so und hat dem Trainingsbetrieb unter Beachtung des vom AMC vorgelegten Hygienekonzepts vorbehaltlos zugestimmt. Die Absprache, wer wann fahren möchte, erfolgt über eine Whatsapp-Gruppe. „Das funktioniert bisher einwandfrei und wir sind froh, dass wir jetzt überhaupt wieder unserem Sport nachgehen können. Um die Hygieneregeln einzuhalten, bleibt das Vereinsheim aber natürlich geschlossen“, sagte Vereinschef Steininger. Der AMC Holzkirchen betreibt seit 1957 Motorradtrialsport.

So summen jetzt wieder regelmäßig Elektro-, Zwei- und Viertaktmotorräder durch die von den Trainern trickreich zwischen 50 und 100 Meter langen ausgesteckten Sektionen. Wie lange die Fahrer für das Passieren dieser Wertungsabschnitte brauchen, ist unwichtig. Als Minuspunkte werden beim Trial lediglich die Bodenberührungen gezählt, die beim Passieren der Sektionen gemacht werden. So ist beim Trial nicht der Schnellste im Ziel der Sieger, sondern der, der die wenigsten Füße gebraucht hat.

Schade, aber richtig finden die Trialer, dass heuer alle nationalen Wettbewerbsserien abgesagt wurden. Das ist umso ärgerlicher, als das die AMCler Sarah Bauer und Franzi Kadlec ihre Titel als deutsche Trial-Meister in der Damen- respektive Herrenklasse so nicht verteidigen können. Für Kadlec ist die Absage der Deutschen vielleicht nicht ganz so dramatisch, schließlich ist er seit 2014 ununterbrochen und souverän Titelträger. Gerne hätte er sich aber wieder in der Weltmeisterschaft als einziger deutscher Fahrer mit der internationalen Konkurrenz gemessen.

Ob die Königsklasse heuer noch ausgetragen wird, steht aktuell noch nicht fest. Geplant ist derzeit eine Miniserie, die aber nicht vor September beginnen soll. Bis wieder Wertungsläufe stattfinden können, bleibt also nicht nur für Kadlec, viel und gut zu trainieren. Aber, so die einhellige Meinung, zumindest das ist schon mal ein Lichtblick. hac

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wie Vanessa Hinz und Arnd Peiffer die aktuelle Biathlon-Saison erlebt haben
Wie Vanessa Hinz und Arnd Peiffer die aktuelle Biathlon-Saison erlebt haben

Kommentare