Herren in der Aufstiegsrelegation

In der Erfolgsspur: Valleyer Golf-Damen machen Final-Four perfekt

Verena Gimmy und Head-Coach Danny Wilde vom GC Valley
+
Valleys Golfer haben gut Lachen: Verena Gimmy freut sich mit Head-Coach Danny Wilde über tolle Ergebnisse.

Valley – Valleys Golfer sind weiter in der Erfolgsspur: Die Damen gehen ins Final-Four der Bundesliga, die Herren dürfen in die Relegation.

Zurzeit passt einfach alles zusammen bei den Golfern vom GC Valley – und daran wird sich auch am Wochenende vom 31. Juli und 1. August nichts mehr ändern, wenn der letzte Spieltag der Bundesligen ansteht. Das Damen-Team kann die Tickets für das Final-Four-Turnier um die deutsche Meisterschaft in Hamburg bereits buchen – und die Herren dürfen endgültig vom Aufstieg in die 1. Liga träumen.

Am vorletzten Spieltag der 1. Bundesliga-Süd mussten Chiara Horder und Co. sich nur den megastarken Damen aus St. Leon-Rot beugen. Damit ist den Valleyerinnen aber im Gesamtklassement der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Dabei bereitete ihnen beim einzigen Heimspiel nicht nur das regnerische Wetter Sorgen.

Einzug ins Final-Four

Da Coach Constantin Schwierz krankheitsbedingt erst am Samstagnachmittag da sein konnte, übernahm Head-Coach Danny Wilde doch noch die Vorbereitung, bevor er dem Herren-Team nach Feldafing hinterher fuhr. Dafür aber war Profi Verena Gimmy überraschend mit am Start, nachdem sie beim Turnier in Rom knapp den Cut verfehlte.

Glück im Unglück für Valley: Nach der ersten Runde Einzel lag das Team allerdings trotzdem nur auf Rang 3. Bei den anschließenden Vierern kämpften sich die Gastgeberinnern allerdings wieder mit tollen Runden an den GC St. Leon-Rot heran und konnten fast noch einmal zum Tabellenführer aufschließen. Mit Platz 2 können die Valleyerinnen aber auch gut leben, denn der Einzug ins Final-Four ist ihnen beim letzten Spieltag am Wochenende vom 31. Juli und 1. August in Straßlach nicht mehr zu nehmen.

Herren gehen in Aufstiegsrelegation

Im Einzel sorgte Lilian Klug mit einem Schlag unter Par (71 Schläge) für das beste Ergebnis im Team. Bei den Vierern stachen Verena Gimmy und Maria Anets­eder mit einer 69er-Runde heraus. Den Spieltag gewann schließlich St. Leon-Rot (+21) vor Valley (+32), dem Münchner GC (+35) und Frankfurt (+37). „Die Mädels haben super zusammengehalten. Auch wenn es nicht ganz zum Sieg gereicht hat, habe ich noch deutlich Luft nach oben gesehen“, bestätigt Wilde seinen Damen eine tolle Team-Leistung.

Die Herren aus Valley können indes für die Aufstiegsrelegation planen. Sie gewannen den vierten Spieltag in der 2. Bundesliga und bleiben sicher Tabellenführer. Auf der Anlage in Feldafing lagen sie bereits nach den Einzeln klar in Führung. Mit Laurenz Baumgart (70 Schläge), Raphael Geißler (70), Nicklas Borrmann (71) und Florian Horder (71) lagen gleich vier Golfer unter Par. Einen besonderen Glanzpunkt setzten im Vierer Nicolas Horder und Baumgart, die mit einer 67er-Runde sogar fünf Schläge unter Par blieben.

Tolle Team-Chemie in Valley

Mit insgesamt sieben Schlägen unter Par blieb Valley am Ende klar vor dem Zweitplatzierten Feldafing (+5). „Besonders die herausragenden Ergebnisse bei den Vierern machen mir große Hoffnungen. Das spricht alles für eine tolle Team-Chemie“, freute sich Wilde.

Am Wochenende vom 31. Juli und 1. August steht nun für beide Teams der letzte Spieltag an. Den wollen Valleys Athleten jetzt ganz zur Vorbereitung für ihre ganz großen Ziele nutzen. wed

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare