Hausham verlässt mit 3:2-Sieg über Bad Tölz den Tabellenkeller

SG erkämpft das Glück

+
Die SG Hausham bot in der Anfangsphase gutes Stellungsspiel, hier hat sich Felix Baumgartner den Ball geschnappt.

Hausham – Die SG Hausham hat am Mittwochabend das Kreisliga-Kellerduell gegen den SV Bad Tölz mit 3:2 gewonnen. Damit haben die Haushamer auch die Rote Laterne abgegeben, die trägt jetzt die Zweite des TuS Holzkirchen.

Die Tölzer versuchten aus einer dicht gestaffelten Abwehr mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Die Unsicherheit der Gastgeber war deutlich zu spüren, dennoch versuchten sie vom Anpfiff weg die Spielkontrolle zu übernehmen. Es schlichen sich Fehlpässe ein oder der Abschluss wurde zu spät gesucht. Dennoch lag die Führung für die Knappen in der Luft und Simon Nikolaus Beck machte in der 17. Minute das verdiente 1:0. Als Maximilian Kutzner in der 27. einen Handelfmeter für die Haushamer verwandelte, schien es eine klare Angelegenheit zu werden, doch weit gefehlt. Mit einem Doppelpack (39./42.) sorgte Anton Bernwieser noch vor der Pause für den Ausgleich. Beiden Toren gingen Nachlässigkeiten in der SG-Hintermannschaft voraus. Im zweiten Durchgang nahm das Spiel auch in kämpferischer Hinsicht deutlich Fahrt auf. Viele Nicklichkeiten und Fouls sorgten dafür, dass kein rechter Spielfluss mehr aufkommen wollte. Die erneute Führung für die Haushamer besorgte Albert Quereda Hernandez in der 71. Minute. Es war auch das Siegtor. Der Tölzer Thomas Angermeier sah in der Nachspielzeit noch die Ampelkarte. Aufgrund des Spielverlaufes hätten sich die Gastgeber auch über ein Remis nicht beklagen können, aber Glück gehört manchmal auch dazu und das muss man sich erarbeiten.

hal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft des TSV Otterfing
Lokalsport
Die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft des TSV Otterfing
Die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft des TSV Otterfing
"Dann werde ich wieder voll angreifen": So arbeitet Marlene Schmotz am Comeback
Lokalsport
"Dann werde ich wieder voll angreifen": So arbeitet Marlene Schmotz am Comeback
"Dann werde ich wieder voll angreifen": So arbeitet Marlene Schmotz am Comeback

Kommentare