Jüngster macht den Unterschied

84:73: TuS-Basketballer schlagen TSV Ismaning / Heute ist München Ost zu Gast

+
Über den Kampf ins Spiel: Joschi Simon (am Ball) und die Holzis überzeugten mit hohem Tempo beim Sieg über Ismaning am vergangenen Sonntag.

Holzkirchen – Sie haben es noch nicht verlernt – das Gewinnen! „Und es tut auch richtig gut nach den vielen Klatschen“, gibt Holzi-Coach Tobi Guggenhuber unumwunden zu. Mit einer, vor allem kämpferisch, richtig überzeugenden Vorstellung siegten Holzkirchens Basketballer gegen den TSV Ismaning mit 84:73 und sorgen damit für richtig gute Laune vor dem nächsten Heimspiel. Denn bereits heute Abend (19 Uhr) gastiert mit dem TSV München Ost der nächste Gegner in die BaTuSa-Halle,vor dem der TuS keinen Respekt haben muss.

Auch wenn die kurzfristigen Absagen von Tom Rabentko und Daniel Frystacki die Hoffnungen der Holzis anfangs etwas schmälerten, Tobi Guggenhuber glaubt weiterhin unerschütterlich an das Leistungsvermögen seiner Jungs. Umso überraschender war es dann natürlich nicht für Coach und Fans, dass ausgerechnet der Jüngste im Team den entscheidenden Unterschied ausmachte. Marc Gricar, der erst 18-jährige Spielmacher der Holzis, avancierte nicht zuletzt mit sensationeller Wurfquote und am Ende mit 29 Punkten zum überragenden Mann auf dem Parkett. Bis zum 9:9 (fünfte Minute) verlief die Partie noch recht ausgeglichen. Dann schaltete Gricar einen Gang höher, traf gleich viermal von der Dreierlinie und brachte den TuS bis Mitte des zweiten Viertels mit 29:21 in Front. Doch Amir Blekovic, bester Werfer in der Liga, hatte noch was beizutragen. Mit all seiner Routine warf er Punkt um Punkt und brachte Ismaning zur Pause wieder mit 44:42 in Führung.

Doch anders als wie so oft zuvor fand Guggenhuber in seiner Halbzeitansprache diesmal offensichtlich den richtigen Ton. Besonders in der Defensive wurde jetzt ein Zahn zugelegt. Blekovic wurde deutlich intensiver bearbeitet und auch Zwei-Meter-Mann Christian Schuster bekam der TuS immer besser unter Kontrolle. Nach dem dritten Viertel führte Holzkirchen wieder 69:64. Im letzten Viertel machte sich dann die vollbesetzte TuS-Bank endgültig bezahlt. Während Ismaning dem hohen Tempo Tribut zollen musste, ließ der Druck der Holzis bis zum Schlusspfiff nicht mehr nach. Die Gäste versuchten zwar noch mit Timecut-Fouls die Uhr zu stoppen, doch die Holzis ließen nichts mehr anbrennen.

Von einer neuen Chance im Kampf um den Klassenerhalt wollte Guggenhuber noch nicht sprechen. Was ihm allerdings gefallen hat, war, wie sein Team sich über den Kampf richtig in die Partie zurückgespielt hatte. Genau die gleiche Taktik soll nun gegen München Ost den nächsten Erfolg bringen. Mal schauen, ob Marc Gricar dann auch wieder so auftrumpfen kann.

TuS Holzkirchen: Gricar 29 (6 Dreier), Brunner 20, Mohamed 12, Weinzierl 8, Schneider 5, Simon 5, Mann 3, Görmann 2, Buziek, Kitterle und Waldmann

wed

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten
Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten

Kommentare