Mit Mini-Kader chancenlos

TuS-Basketballer unterliegen in Vilsbiburg / Sieg gegen Altenerding ist nun Pflicht

+
Gut gekämpft und doch chancenlos: Yasin Mohamed (11) gehörte zu den Aktivposten bei den Holzis.

Holzkirchen – Das Glück läuft Holzkirchens Basketballern nicht gerade hinterher! Am vorvergangenen Wochenende noch mit Topaufstellung und Überraschungs-Coup gegen Traunstein, dieses Mal mit dem letzten Aufgebot und einer deftigen Klatsche. Nach der 72:97-Niederlage in Vilsbiburg belegen die Holzis erstmals in dieser Saison einen direkten Abstiegsplatz und haben damit am morgigien Sonntagabend (19 Uhr) ein richtiges Abstiegsduell gegen die SpVgg Altenerding.

Dabei war Tobi Guggenhuber vor der Partie noch recht guter Dinge. Euphorisiert vom Sieg über Traunstein träumte der TuS-Coach natürlich von der nächsten Überraschung. Doch schon im Abschlusstraining kündigten sich die Personalsorgen an. Am Ende musste der TuS ohne Mike Brunner, Topscorer Tom Rabentko, Joschi Simon, Marc Gricar, Kilian Schneider und Enrico Waldmann nach Vilsbiburg fahren. „Das kann kein Team der Liga auffangen,“ war sich Guggenhuber schnell sicher und bekam gleich im ersten Spielviertel Recht. Mit 41:8 überfuhr Vilsbiburg die Holzis geradezu! Während die Hausherren nahezu jeden Wurf trafen und allein im ersten Viertel 7 Dreipunktewürfe verwandelten, gelang den Holzis eigentlich nichts. „Es waren die schlimmsten zehn Minuten, die ich je erlebt habe“, war Guggenhuber völlig konsterniert. Doch ist den Holzis hoch anzurechnen, dass sie trotz bereits entschiedener Partie nicht die Köpfe hängen ließen, sondern langsam anfingen sich zu wehren. So ging das zweite Viertel sogar mit 23:17 an den TuS und der Halbzeitstand von 31:58 hörte sich auch nicht mehr so schlimm an. Das dritte Viertel (22:22) hielten die Holzis weiter ausgeglichen. Und weil Holzkirchens Mini-Kader sogar das letzte Viertel auch noch mit 19:17 für sich entschied, war die 72:97-Niederlage zwar deutlich, tat jedoch nicht mehr ganz so weh.

Unter der Woche war Tobi Guggenhuber bereits wieder bestens gelaunt. Einzig die nüchterne Feststellung, dass der TuS trotz größter Bemühungen auf einem Abstiegsplatz steht, gefällt ihm nach wie vor nicht. „Ab sofort müssen Siege her“, fordert der Coach. Die beste Möglichkeit dazu bietet sich bereits am morgigen Sonntagabend, ab 19 Uhr, wenn die Holzis die SpVgg Altenerding in der Gymnasium-Sporthalle an der Jörg-Hube-Straße erwarten. In der BaTuSa-Halle wäre der TuS natürlich lieber angetreten, aber zumindest die Personaldecke hatte sich in den Trainingseinheiten wieder deutlich vergrößert.

TuS Holzkirchen: Frystacki 21, Wörmann 14, Buziek 13, Mohamed 13, Weinzierl 8 und Mann 3

wed

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten
Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten

Kommentare