Titel für Leichtathleten des TSV Penzberg

In Spitzenzeit zum Titel

Penzberg - Raffieu Deen Johnson wurde am Sonntag in München südbayerischer Hallenmeister über 60 Meter. Der Läufer des TSV Penzberg steigerte sich auf nie erwartete 7,07 Sekunden.

Dazu gab es Gold für die 4 x 200 Meter-Staffel der U20 mit Johnson, Max Satter sowie den beiden Geretsriedern Julian Meyer und Luis Haimerl und obendrein noch Bronze für Johnson über 200 Meter. Damit aber nicht genug mit Erfolgen des TSV: Tags zuvor hatte Matthias Bauer den Speed-Cross-Wettbewerb in Puchheim gewonnen.

Es war ein überragendes Wochenende für Raffieu Deen Johnson. Mit 7,07 Sekunden verbesserte er seine persönliche Bestzeit um 0,14 Sekunden und distanzierte damit den bayerischen 200-Meter-Hallenmeister Lorenzo Graf Barbero (LG Stadtwerke München), der in 7,13 Sekunden Silber gewann. Nachdem Johnson sich im Vorlauf noch mit 7,23 Sekunden zurückgehalten hatte, machte er im Finale bereits mit dem Startschuss allen Gegnern klar, dass der Sieg nur über ihn geht. „Im Vorlauf sollte sich Raffieu schonen, um im Finale fit zu sein“, beschreibt Trainerin Conny Lechner-Brennauer die Taktik. Dass er aber so schnell laufen kann, damit hatte niemand gerechnet, auch Johnson selbst nicht: „Ich hatte mir vorgenommen, 7,15 Sekunden zu laufen, aber diese Zeit überrascht mich selbst“, erklärt der 17-Jährige. Mit einem explosiven Start im Finale konnte er sich nach zehn Metern sichtbar von den sieben Konkurrenten absetzen, baute diesen Vorsprung bis zur Ziellinie aus und jubelte ausgelassen, als er die digitale Zeitanzeige sah.

Knapp zwei Stunden nach dem Endlauf stellte Johnson dann noch mit 23,38 Sekunden eine neue Hallenbestzeit über 200 Meter auf, die für die Bronzemedaille reichte. Nun hatte er noch einmal knapp zwei Stunden Pause, die er auch dringend benötigte, um für den Start zur 4 x 200-Meter-Staffel fit zu sein. Trainerin Lechner-Brenn­auer erinnerte das Quartett vor dem Lauf noch einmal eindringlich daran, die einzelnen Wechsel nicht zu riskant zu laufen, denn bei den vergangenen drei Wettkämpfen in dieser Hallensaison kam die Staffel der neu gegründeten Startgemeinschaft Ammer-Isar-Loisach (TSV Penzberg, TuS Geretried, TSV Peißenberg) entweder nicht ins Ziel oder wurde disqualifiziert. Dieses Mal sollte aber alles anders sein: Startläufer Haimerl übergab mit einer knappen Führung auf den TSV 1880 Wasserburg auf Johnson, der den beiden Schlussläufern einen komfortablen Vorsprung übergeben konnte. Der Penzberger Satter und der Geretsrieder Meyer ließen dann nichts mehr anbrennen und brachten das Staffelholz nach 1:35,58 Minuten sicher und mit drei Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Bereits am Tag zuvor hatte der 23-jährige Matthias Bauer beim Speed-Cross-Wettbewerb in Puchheim ebenfalls fast drei Sekunden Vorsprung auf den Rest der Konkurrenz. Auf dem knapp 550 Meter langen Wiesenparcours setzte er sich nach exakt 1:20 Minuten gegen Michael Engel (LG Kreis Dachau) durch. Im Vorlauf hatte sich der Student mit 1:29 Minuten noch zurückgehalten, um für das Finale fit zu sein. Dort zeigte er aber sofort, dass er sich in guter Form befindet und setzte sich vom Start weg von der Konkurrenz ab. akr

Meistgelesene Artikel

13 Mal in Serie gepunktet

Landshut/Bad Tölz – Die Tölzer Löwen sind derzeit nicht zu stoppen: Zwölf Spiele in Folge hatten sie bereits gepunktet und auch in Landshut nichts …
13 Mal in Serie gepunktet

Bei DM aufs Stockerl gelaufen

Oberwiesenthal/Bad Tölz – „Bis auf den Freitag war es schon ganz gut.“ Eher bescheiden kommentierte Alexandra Danner (SC Lenggries) ihren überaus …
Bei DM aufs Stockerl gelaufen

Hinz holt zweimal Gold

Schliersee – Laura Dahlmeier hat bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Hochfilzen sämtliche Rekorde gebrochen. Da gerät sogar in den Hintergrund, …
Hinz holt zweimal Gold

Kommentare