RSV-Mädels nicht zu schlagen

Grünewald und Fuchs schnellste U17-Zeitfahrerinnen Deutschlands

Radfahrerinnen des RSV Irschenberg
+
Pia Grünewald (M.) vom RSV Irschenberg gewann die deutsche U17-Meisterschaft im Einzelzeitfahren vor ihrer Vereinskameradin Magdalena Fuchs (l.) und Hanna Geiser (RSC Biberach).
  • VonFridolin Thanner
    schließen

Irschenberg – Die Radsportler des RSV Irschenberg haben bei den deutschen U17-Meisterschaften im Einzelzeitfahren einen Doppelsieg und weitere Erfolge gefeiert.

Die Nachwuchsradsportler des RSV Irschenberg blicken auf erfolgreiche Tage zurück. Unter anderem durften Pia Grünewald und Magdalena Fuchs einen Doppelsieg bei den deutschen U17-Meisterschaften feiern.

Zur Vorbereitung auf die Titelkämpfe im Einzelzeitfahren auf der Straße nutzten Grünewald und Fuchs das Paarzeitfahren in Genthin. Schon 2020 gewannen die beiden Mädchen vom RSV Irschenberg den Spee-Cup souverän. Heuer als Team Bayern I wiederholten sie den Erfolg – und die Zeit. Wie im Vorjahr benötigte das Irschenberger Duo 29:36 Minuten für die 20 Kilometer lange Strecke. Damit waren Grünewald und Fuchs über 30 Sekunden schneller als die Zweitplatzierten aus Nordrhein-Westfalen.

Ihre Topform bestätigten die Irschenberger Mädels eine Woche später bei der deutschen Meisterschaft U17 im Einzelzeitfahren in Langenhagen bei Hannover. Grünewald, Fuchs und ihre Vereinskameradin Antonia Betzinger galten als Mitfavoritinnen. Dieser Rolle wurden sie dann auch gerecht. Nach 10,5 Kilometern und 15:37,50 Minuten holte sich Pia Grünewald den Meistertitel. Nur zwei Sekunden mehr benötigte Magdalena Fuchs für die Strecke und gewann die Silbermedaille. Antonia Betzinger landete im Klassement der 42 Starterinnen auf Platz 7.

Nicht ganz so gut wie für die Mädels lief es für RSV-Fahrer Maximilian Weiß. Er war zunächst bei der deutschen Meisterschaft der U17 im Mannschaftszeitfahren für Bayern am Start. Mit Markus Gloning (E-Racers Top Level Augsburg), Linus Scheitinger (RSV Rosenheim) und Louis Klimsa (RC Die Schwalben München) erreichte Weiß Rang 8. Der Sieg ging an den favorisierten U17-Vierer aus Brandenburg. Auch bei der DM im Einzelzeitfahren gewann ein Brandenburger: Luis Bengelsdorf vom RSC Cottbus raste in einer Zeit von 13:32,57 Minuten zu Gold. Weiß durfte mit seiner Zeit (14:27,92) und dem 16. Platz aber zufrieden sein. ft

Auch interessant

Kommentare