Saisonstart für Isarwinkler Nachwuchshoffnung  

Willibald will angreifen

Jachenau – Nahezu identisch mit der Situation von Katharina Pröbster (SC Lenggries), ist auch die von Elisabeth Willibald (SSC Jachenau), der zweiten alpinen Isarwinkler Nachwuchs-Skirennläuferin des Jahrgangs 1996.

Der gravierende Unterschied: Bei ihr gab’s zuletzt keine Verletzung und keinen Trainerwechsel und somit einen nahtlosen Übergang in den Rennwinter 2012/13. „Im letzten Winter, meinem ersten internationalen Jugendjahr, hat es ganz gut geklappt und heuer will ich voll angreifen“, sagt die 16-jährige Jachenauerin. Zusammen mit Pröbster hat Willibald im Frühsommer an der Lenggrieser Realschule Hohenburg die Mittlere Reife erfolgreich absolviert, beide gehören der LG II b des Deutschen Skiverbands (DSV) an und haben D/C-Kaderstatus und mit einer Stelle bei der Bundespolzei hat es bei Elisabeth Willibald ebenfalls nicht geklappt. „Ich bin jetzt mit Unterstützung der Deutschen Sporthilfe in dem so genannten DKB-Trainingsprojekt integriert“, erklärt sie. Für die junge Ski-Rennläuferin stehen am Freitag und Samstag ebenfalls in Pfelders die ersten Starts bei FIS-Riesenslaloms an. „Jetzt ohne Schulstress geht’s mit dem Skitraining schon ein wenig leichter“, sagt Elisabeth Willibald. Vorausschauend auf die kommende Skisaison 2012/13 sagt sie: „Auch wenn ich in erster Linie auch heuer wieder Slalom und Riesenslalom fahren werde, möchte ich darüber hinaus auch in den Speeddisziplinen ein wenig angreifen.“ Ewald Scheitterer

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten
Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten

Kommentare