Saisonstart für Kathi Pröbster am Wochenende im Südtiroler Pfelders

Auftakt für Pröbster beim FIS-Riesenslalom

+
Feiert am Wochenende in Südtirol ire ersten Auftritte des kommenden Winters auf internationaler Bühne: Katharina Pröbster vom SC Lenggries.

Lenggries-Schlegldorf – Derzeit fiebert die alpine Nachwuchs-Hoffnung Kathi Pröbster (SC Lenggries) aus Schlegldorf ungeduldig dem Saisonstart 2012/13 entgegen.

Am Freitag und Samstag wird sie bei FIS-Riesenslaloms im Südtiroler Pfelders ihre ersten Auftritte des kommenden Winters auf internationaler Bühne feiern. Zuletzt zeigte die 16-Jährige in Trainingsvergleichen mit der DSV-Lehrgangsgruppe II b ansprechende Leistungen und beim Laktattest im Olympiastützpunkt Garmisch „radelte“ sie hervorragende Werte. Bis es so weit war, musste die ehrgeizige Ski-Rennläuferin allerdings einige Hürden überwinden. Die ganze Misere begann, als sich Kathi Pröbster Mitte des zurückliegenden Winters schwer an Knie und Schulter verletzte. Zum Saisonausklang stieg sie, möglicherweise noch nicht wieder ganz fit, wieder ins Renngeschehen ein – mit mäßigen Leistungen. Dadurch verlor sie zeitweise nicht nur ihren Kaderstatus, sondern hatte auch schlechte Karten als es um eine Behördenstelle ging. Die damalige Hohenburger Realschülerin hat mittlerweile ihre Schulausbildung mit der Mittleren Reife abgeschlossen. In Sachen Ski fahren kam erschwerend hinzu, dass ihr Landeskader-Trainer Stefan Vogl zwischenzeitlich zum Skiverband Oberland wechselte. „Da hat das dann über den Sommer trainingsmäßig auch nicht so recht funktioniert, weil der ihr neu zugeteilte Trainer Markus Lenz in Berchtesgaden saß und die Kathi im Isarwinkel“, erklärt Karl Haider, Nachwuchs-Sportwart im SC Lenggries. Erst auf Intervention des Isarwinkler Skiclubs im Deutschen (DSV) und Bayerischen Skiverband (BSV) wurde eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung erreicht. „Vor allem BSV-Geschäftsführer Klaus Rambach hat sich dafür eingesetzt, dass sie jetzt mit der LG II b trainieren kann und DSV-Alpindirektor Wolfi Maier persönlich dafür, dass sie jetzt wenigstens Sporthilfe bekommt“, erläutert Haider. Probleme, die eigentlich nicht ganz nachvollziehbar sind. War doch Katharina Pröbster die beste Deutsche in ihrem letzten Schülerjahr. Dabei zeigte der Lenggrieser Funktionär auch ein zusätzliches, allgemeines Problem auf: „Im Isarwinkel gibt es keinen frei zugänglichen Kraftraum, der alpinen Trainings-Anforderungen auf höherer Ebene genügt.“ So ganz glücklich ist Kathi Pröbster derzeit mit ihrer wirtschaftlichen Situation als Voll-Profi mit Minimal-Bezügen allerdings nicht: „Ich habe nach wie vor keine Ausbildungsstelle und mache lediglich einige Berufspraktikas. Gut ist nur, dass die Doppelbelastung Schule und Sport jetzt wegfällt und ich mich voll auf das Skifahren konzentrieren kann, das mir nach wie vor großen Spaß macht.“ Und dass sie über den Sommer auch alleine sehr gut gearbeitet hat, zeigen ihre glänzenden Laktatwerte. Übrigens, so ganz geklärt sind die Irritationen zumindest papiertechnisch immer noch nicht. Während Katharina Pröbster vom SC Lenggries weiterhin im BSV-Landeskader geführt wird, bestätigte DSV-Pressesprecher Ralph Eder auf Nachfrage hingegen: „Die Kathi ist bei uns ganz offiziell im D/C-Kader geführt und ist damit Mitglied unserer Nationalmannschaft.“ Ewald Scheitterer

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten
Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten

Kommentare