Zu wenig Ertrag für starke 20 Minuten

Tölzer Löwen verlieren auch drittes Match gegen Kaufbeuren

+
Schwerstarbeit für die Defensive der Tölzer Löwen vor Goalie Ben Meisner gegen Kaufbeuren.

Bad Tölz– Keine Frage, dass die Tölzer Löwen in den letzten Begegnungen zumeist hinter ihren Möglichkeiten her hechelten, auch gegen Gegner auf Augenhöhe. Am Freitag stellte sich nun in der „weeArena“ mit dem ESV Kaufbeuren ein Kontrahent aus dem oberen Tabellendrittel der DEL II vor. Und wieder: Die Buam rackerten und verteidigten gefällig. So endete das enge Match mit einem knappen 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)-Erfolg für die Gäste aus dem Allgäu.

„Wir hatten Kaufbeuren mit unserer Rumpftruppe am Rande einer Niederlage“, stellte Coach Markus Berwanger fest, der seinem Team zudem Komplimente machte: „Es waren heute Nuancen, die uns momentan eben fehlen. Ich kann niemandem böse sein. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert.“ Beim Vergleich mit dem tatsächlichen Geschehen auf dem Eis, muss er wohl ein anderes Match gesehen haben. Kaufbeuren hatte eindeutige personelle Vorteile, trat wesentlich konsequenter auf und hatte vor allem weit mehr glasklare Einschuss-Gelegenheiten. Dass das Resultat letztlich so knapp ausfiel, war einmal mehr ECT-Goalie Ben Meisner zu verdanken, der alles hielt, was nur irgendwie zu halten war.

Beide Teams waren in den ersten zehn Minuten zunächst darauf bedacht, keine Treffer zu kassieren. Dann gelang es aber ESV-Goldhelm Sami Blomqvist dennoch, einen Abpraller zu verwerten. Dabei zeigte er sich reaktionsschneller als der Löwen-Verteidiger, der daneben stand und zusah wie der Kaufbeurer unbedrängt einnetzte. Wie schon in den beiden Heimspielen zuvor, mussten die Löwen einem Rückstand hinterherlaufen – und erneut schlugen sie zurück.

Das Mitteldrittel war aus Tölzer Sicht überaus ansehnlich. Doch dann zeigte sich ein weiteres bekanntes Übel, die mangelhafte Chancenverwertung: Mehrfach wurden beste Einschuss-Möglichkeiten vergeben. So gelang lediglich Youngster Luca Tosto der Treffer zum Ausgleich, nachdem Florian Strobl die Scheibe von der rechten Seite scharf zur Mitte gegeben hatte. Prinzipiell zu wenig Ertrag aus starken 20 Minuten, die auch dem Gäste-Trainer Respekt abverlangten: „Das zweite Drittel hat Tölz hervorragend gespielt“, so Andreas Brockmann.

Im letzten Drittel verdiente sich Kaufbeuren den Sieg redlich. Joey Lewis vergab zunächst seinen Alleingang, wenig später staubte dafür Florin Ketterer zum Siegtreffer ab. Die Joker ließen defensiv kaum noch etwas zu und nahmen auch im dritten Saisonduell alle Punkte mit zurück ins Allgäu.

Das Auswärtsspiel am Sonntag in Bietigheim musste abgesagt werden, da die Busfahrt für die Tölzer Löwen wegen der winterlich bedingten, katastrophalen Straßenverhältnisse im Oberland zu gefährlich gewesen wäre. ejs

Auch interessant

Meistgelesen

Kreisliga: Lenggrieser SC gewinnt gegen TuS Holzkirchen mit 3:1 / Waldram unterliegt Ohlstadt
Kreisliga: Lenggrieser SC gewinnt gegen TuS Holzkirchen mit 3:1 / Waldram unterliegt Ohlstadt

Kommentare