Am Freitag zum Spitzenreiter

Zwei schwere Verletzungen überschatten Holzkirchner 1:0-Sieg über Rosenheim

Tobias Seidl vom TuS Holzkirchen
+
TuS-Wirbelwind Tobias Seidl (l.) war nur mit einem Foul zu bremsen. Der fällige Strafstoß entschied das Spiel.

Holzkirchen – Der TuS Holzkirchen siegt mit 1:0 über den SB DJK Rosenheim. Überschattet wurde das Spiel von Verletzungen bei Benedikt Löhnert und Toni Bauer.

Zum dritten Mal in Folge gewonnen und mit der Tabellenspitze weiter auf Tuchfühlung – dennoch sprach nach der Landesligapartie gegen den SB DJK Rosenheim kaum einer in Holzkirchen über Fußball. Der 1:0-Erfolg wurde nämlich von zwei bösen Verletzungen überschattet, die alles Sportliche in den Hintergrund drängten.

Bereits nach 29 Minuten wurde Benedikt Löhnert, gestützt von zwei Teamkollegen, vom Platz getragen. „Muskelfaserriss, vielleicht sogar Bündelriss! Und das ganz ohne Einwirkung eines Gegenspielers“, war die Sofortdiagnose von Goalie Benedikt Zeisel. Doch schon zwei Minuten später überschlugen sich dann die Ereignisse.

Fast 30 Minuten Unterbrechung

„Nach einem ganz normalen Pressschlag blieb der Toni plötzlich am Boden liegen“, sagt Zeisel zur Allerweltssituation im Mittelfeld. Anton Bauer, in den vergangenen Partien ein absoluter Aktivposten beim TuS, fiel dabei so unglücklich auf die Schulter, dass einige Bänder rissen. 20 Minuten lang lag Bauer im Mittelfeld mit großen Schmerzen, bis der herbeigerufene Notarzt mit Blaulicht den Stürmer abtransportierte. „Gebrochen ist wohl nichts, aber eine Operation und damit eine lange Pause ist sicher unumgänglich“, berichtete Abteilungsleiter Adrian Saft gleich nach Spielschluss.

Natürlich wurde danach auch wieder Fußball gespielt. „Doch irgendwie hatte die Partie ihren anfänglichen Schwung mit den Ereignissen etwas verloren“, stellte Coach Joe Albersinger fest. Die Unterbrechung hatte immerhin fast 30 Minuten gedauert. In der letzten Minute vor dem längst fälligen Halbzeitpfiff fiel aber doch noch der letztlich spielentscheidende Treffer.

Strafstoß von Christopher Korkor zum 1:0

Alexander Zetterer schickte Tobias Seidl mit einem genialen Diagonalpass auf die Reise. Der TuS-Spieler konnte erst im Strafraum – und das nicht ganz regelkonform – gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Christopher Korkor sicher zum 1:0.

In der zweiten Spielhälfte dominierte der TuS eindeutig das Geschehen. „Vor allem die sehr bewegliche Defensive des gesamten Teams arbeitete hervorragend gegen den Ball“, freut sich Albersinger über das disziplinierte Spiel seines Teams. „Wenn man eins bemängeln will, war es nur die Tatsache, dass wir den Sack nicht schon früher zugemacht haben.“

Gipfeltreffen der Landesliga

Seidl und Stephan Lechner hatten bei einigen guten Möglichkeiten durchaus das beruhigende zweite Tor auf dem Stiefel. So aber musste der TuS bis zum Schlusspfiff zittern und ließ Rosenheim die Chance, mit einer Standardsituation vielleicht doch noch den Ausgleich zu erzielen. Doch die beste Defensive der Liga blieb einmal mehr stabil und ohne Gegentor.

Jetzt gilt es für den TuS während der Woche zu regenerieren und Kräfte zu sammeln, denn bereits am Freitagabend (17. September, um 19.30 Uhr) wartet Tabellenführer Unterföhring auf die Kicker von der Haidstraße. Beim Gipfeltreffen der Landesliga werden auch Benedict Gulielmo und Basti Bauer wieder mit an Bord sein. „Und wenn es ganz gut läuft vielleicht sogar auch Maxi Drum“, hofft Albersinger auf die Rückkehr seines Kapitäns. wed

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Zehn Geretsrieder verlieren in Durach 3:4
Lokalsport
Zehn Geretsrieder verlieren in Durach 3:4
Zehn Geretsrieder verlieren in Durach 3:4

Kommentare