Gulielmo macht den Unterschied

TuS-Kicker nach 2:0 über TSV Kastl weiter auf Tuchfühlung mit Tabellenspitze

TuS Holzkirchen gegen TSV Kastl
+
Alles unter Kontrolle: Die Abwehrreihe des TuS Holzkirchen (im Bild Nassenm Elouafai und Toni Bauer) ließ Kastls Sturm nur wenig Platz zum Spielen.

Holzkirchen – Der TuS Holzkirchen liebäugelt nach einem 2:0-Sieg gegen den TSV Kastl wieder mit der Tabellenspitze in der Landesliga-Südost.

Zumindest Benedikt Gulielmo dürften die garstigen Bedingungen ziemlich egal gewesen sein, denn die Freude, erstmals seit seiner langwierigen Knieverletzung wieder als Kapitän in der Startformation aufzulaufen, überwog dann doch. Eine Verstärkung, die dem TuS Holzkirchen sichtlich gut tat, denn die ersten 35 Minuten erlebten die gut 100 Zuschauer einen sehenswerte, temporeiche und auf Augenhöhe geführte Partie.

In der 36. Minute ereignete sich dann aber eine Spielsituation, die kurios und verrückt zugleich war und letztlich die Vorentscheidung in der Partie brachte: Kastls Timo Pagler, erst 40 Sekunden zuvor eingewechselt, wehrte einen mächtigen Volleyschuss von Alex Zetterer vermeintlich halb mit dem Körper, halb mit der Hand auf der Torlinie ab.

Foto als Beweis

Es folgten minutenlange Diskussionen mit dem Schiedsrichter und der Linienrichterin, ob des fehlenden klaren Beweises. Angeblich war letztlich nur ein Foto eines Fotografen am Spielfeldrand der ausschlaggebende Grund für den fälligen Strafstoß und den logischen Platzverweis von Pagler.

Benedikt Gulielmo zumindest behielt in der ganzen Situation die Nerven und verwandelte eiskalt zum 1:0. Zur Pause wurde am Spielfeldrand noch viel über die 36. Minute diskutiert. Aufgrund der Spielanteile war die Holzkirchner Führung aber trotzdem hoch verdient.

Couragierte zweite Halbzeit

Mit einem Mann weniger begannen die Kastler die zweite Halbzeit durchaus couragiert – ohne allerdings die ganz dicke Chance herauszuspielen. Die hatte dann aber der TuS in der 58. Spielminute. Bei einem blitzschnellen Konter über den linken Flügel schickte Gulielmo Toni Bauer mit einem tollen Pass auf die Reise.

Der wiederum bediente von der Grundlinie aus den freistehenden Stefan Lechner, der das Leder nur mehr einschieben musste. Mit dem 2:0 war die Partie frühzeitig entschieden. In Unterzahl fehlte es den Gästen einfach an Substanz, um hier noch für eine Wende zu Sorgen.

Dienstag gegen SV Erlach

Der TuS wiederum ließ den Ball lange in den eigenen Reihen laufen und sicherte so mit viel Ballkontrolle das Ergebnis ab. „Dabei hätte das Ergebnis durch einige gute Chancen durchaus noch höher ausfallen können“, war sich nicht nur Kapitän Gulielmo nach dem Schlusspfiff sicher.

Mit dem fünften Sieg im achten Saisonspiel haben sich die Holzkirchner erst einmal an der Tabellenspitze festgebissen. Lange Zeit zum Freuen bleibt ihnen dafür allerdings nicht. Denn bereits Dienstagabend (31. August) steht das Spitzenspiel gegen den SV Erlach auf dem Programm. Eine Partie, die dem TuS wieder alles abverlangen wird. Doch mit dem wieder genesenen Kapitän an Bord darf der TuS trotz des jungen Durchschnittsalter durchaus von etwas mehr träumen. wed

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Die Königsklasse erreicht
Lokalsport
Die Königsklasse erreicht
Die Königsklasse erreicht
Eishockey-Bayernliga: TEV Miesbach gewinnt 4:1 in Peißenberg
Lokalsport
Eishockey-Bayernliga: TEV Miesbach gewinnt 4:1 in Peißenberg
Eishockey-Bayernliga: TEV Miesbach gewinnt 4:1 in Peißenberg
Der Erfolg der Unerfahrenen
Lokalsport
Der Erfolg der Unerfahrenen
Der Erfolg der Unerfahrenen
Die „Weißkittel“ hatten das Gschau
Lokalsport
Die „Weißkittel“ hatten das Gschau
Die „Weißkittel“ hatten das Gschau

Kommentare