Mal wieder ein Punkt

TEV Miesbach zwingt Weiden in die Verlängerung / 4:5 in Memmingen

+
Felix Feuerreiter (rot) lauert einschussbereit vor dem Tor der Gäste aus Weiden. Ein Treffer wollte dem Miesbacher aber nicht gelingen.

Miesbach – Der TEV Miesbach ist leicht im Aufwind und das zeigen auch die letzten Ergebnisse. Zuhause holten die Miesbacher gegen die Blue Devils aus Weiden beim 3:4 nach Verlängerung immerhin einen Punkt, unterlagen dann aber am Sonntag in Memmingen knapp mit 4:5.

Die Kreisstädter begannen stark gegen Weiden und gingen in der siebten Minute durch Sebastian Deml in Überzahl verdient in Führung. Dann wurden die Gäste stärker und folgerichtig fiel der Ausgleich (10.). Auch ihre Führung ließ nicht lange auf sich warten (13.). TEV-Goalie Anian Geratsdorfer hielt seine Mannschaft aber mit tollen Paraden im Spiel. Nach der ersten Pause sahen die rund 280 Zuschauer einen verbesserten TEV. Die beiden Kontingentspieler Ben Warda und der erst vor kurzem verpflichtete litauische Nationalstürmer Daniel Bogdziul, wirbelten einige Male die Verteidigung der Weidener durcheinander. Lohn für das gute Spiel war der Ausgleich durch Peter Kathan kurz vor Drittelende. Im Schlussdrittel kämpften die Gastgeber um jede Scheibe, doch in Unterzahl, nach einer fragwürdigen Strafe gegen Bogdziul, erzielten die Oberpfälzer das 3:2, 76 Sekunden vor dem Ende. Das war es dann, dachten sich die Zuschauer, doch Kathan gelang mit einem Schlenzer, vier Sekunden vor dem Ende, doch noch der Ausgleich. Dass die Miesbacher in der Verlängerung noch verloren, war zu verschmerzen: „Ich habe heute die beste Saisonleistung meiner Mannschaft gesehen. Unsere beiden Neuzugänge haben schon gezeigt, dass sie noch wichtig für uns sein werden“, sagte ein zufriedener Trainer Markus Wieland.

1255 Zuschauer wollten in Memmingen das Duell des Zehnten gegen das Schlusslicht aus Miesbach sehen und kamen auf ihre Kosten. Tom-Patric Kimmel eröffnete den Torreigen und netzte zum 1:0 für den TEV ein (7.). Fast im Gegenzug fingen sich die Gäste allerdings den Ausgleich ein und mussten nach 14 Minuten das 1:2 hinnehmen. Mit diesem Ergebnis ging es in das ereignisreiche Mitteldrittel. Ben Warda konnte in der 25. Minute den Ausgleich markieren, doch wie so oft in dieser Saison, wurde das Spiel durch einen Doppelschlag des Gegners entschieden. Innerhalb von nur 57 Sekunden (29./30.) brachte Daniel Huhn Memmingen mit zwei Toren in Front. Als in der 33. Minute sogar noch das 5:2 für die Gastgeber folgte, war die Vorentscheidung gefallen. „Es ist schon komisch, dass wir auf einmal mit dem Eishockeyspielen aufgehört haben. Wir hatten noch Glück, dass wir nicht noch mehr Tore kassiert haben“, kommentierte Markus Wieland. Doch dieses Mal ließen die Miesbacher den Kopf nicht hängen, sondern bissen sich im Schlussdrittel wieder ins Spiel. Erneut war es Warda, der auf 3:5 verkürzte und als Stefan Mechel, drei Minuten vor Schluss, sogar der vierte Miesbacher Treffer gelang, lag ein Punktgewinn in der Luft. Doch Memmingen brachte die knappe Führung über die Zeit. Auch die Herausnahme von Goalie Geratsdorfer brachte keine Wirkung, auch wenn Chancen zum Ausgleich vorhanden waren. Dennoch zeigte der TEV, dass er langsam für die Zwischenrunde gewappnet ist.

Vorher stehen aber noch zwei Vorrundenspiele an. Am kommenden Freitag empfängt der TEV um 20 Uhr die Lindau Islanders in Miesbach. Am Sonntag steht dann das Gastspiel in Waldkraiburg auf dem Programm.

hal

Auch interessant

Meistgelesen

Wie Vanessa Hinz und Arnd Peiffer die aktuelle Biathlon-Saison erlebt haben
Wie Vanessa Hinz und Arnd Peiffer die aktuelle Biathlon-Saison erlebt haben
TuS-Tänzer holen Meistertitel und Marinus Sennhofer ist Jugendcup-Sieger
TuS-Tänzer holen Meistertitel und Marinus Sennhofer ist Jugendcup-Sieger
Interview: Skicrosserin Heidi Zacher nach Knöchelbruch wieder optimistisch
Interview: Skicrosserin Heidi Zacher nach Knöchelbruch wieder optimistisch

Kommentare