BCF Wolfratshausen siegt in Überzahl gegen TSV Landsberg 4:2

Kurioser Abstiegskampf

+
Zeigte vollen Einsatz: BCF-Spieler-Co-Trainer Mitch Rödl (2. v. l.).

Wolfratshausen – Nicht weniger als drei Landsberger verwies Schiedsrichter Stefan Klemer am Mittwochabend im Isar-Loisach-Stadion des Platzes. Zudem gab er zwei Elfmeter für den BCF Wolfratshausen. Und dennoch tat sich der Gastgeber beim 4:2-Sieg lange Zeit sehr schwer gegen den dezimierten Gegner.

Das erste kuriose Ereignis des Spiels war der Führungstreffer für die Wolfratshauser. Marian Knecht schoss in der 17. Minute den Ball durch die Maschen des Tores, sodass kaum ein Zuschauer sicher war, ob es sich wirklich um ein Tor handelte. Nach Rücksprache mit seinen Linienrichtern gab Schiedsrichter Klemer das 1:0. Kurz darauf sah der Landsberger Sebastian Nichelmann die rote Karte, weil er den Ball regelwidrig mit der Hand von der Torlinie beförderte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mannschaftskapitän Angelo Hauk sicher. In Überzahl vergab Marian Knecht dann aus kurzer Distanz eine nahezu hundertprozentige Chance. Und das sollte sich rächen. Nach einem Strafraumfoul von BCF-Torhüter Alexander Heep entschied der Schiedsrichter erneut auf Strafstoß, den Dominik Schön sicher zum 1:2-Anschlusstreffer verwandelte. Nach dem Seitenwechsel agierten die Wolfratshauser trotz der Überzähl noch nervöser und ließen sich von den dezimierten Gästen in die eigene Hälfte zurückdrängen. Der Ausgleichstreffer von Alexander Buschel, der nach einem Feistoß in der 66. Minute per Kopf zur Stelle war, war die logische Folge der Farcheter Nachlässigkeiten. Wie gut, dass der Schiedsrichter wenige Minuten später nach einem Foulspiel im Landsberger Strafraum erneut auf Strafstoß entschied. Angelo Hauk ließ sich nicht lange bitten und markierte den erneuten Führungstreffer. Und nicht nur das: Der an diesem Tag überragende Mannschaftskapitän bereitete auch den vierten Wolfratshauser Treffer mustergültig vor, indem er in der 78. Minute den Ball im Strafraum zu dem mitgelaufenen Enzo Potenza zurückspielte. Am Ende ergaben sich für die Wolfratshauser noch weitere Chancen auf das fünfte Tor, zumal in der Schlussphase noch die Landsberger David Mihajlovic und Julian Birkner nach groben Fouls des Feldes verwiesen wurden. Gästetrainer Guido Kandziora war nach der Partie so erzürnt, dass er die Pressekonferenz schwänzte. „Dafür muss man bei dem hektischen Spielverlauf Verständnis haben“, übte sich BCF-Co-Trainer Mitch Rödl in Diplomatie. Er sprach von einem „überlebenswichtigen Sieg“. „Das positive Gefühl“ nimmt die Mannschaft jetzt mit zum nächsten Abstiegsduell am Samstagabend. Dann gilt es, um 18.30 Uhr beim SBC Traunstein zu bestehen.Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten
Eishockey: Diese drei Spieler bleiben dem TEV Miesbach erhalten

Kommentare