Goldmedaillen und Kinder-Coaching

Viktoria Rebensburg: Alle Infos zur ehemaligen Skirennläuferin – Karriere und Erfolge

Ski alpin: Weltcup Viktoria Rebensburg
+
Die ehemalige Skirennläuferin Viktoria Rebensburg

Die Ex-Skirennläuferin Viktoria Rebensburg gehörte 13 Jahre lang zur Spitze im Ski-Weltcup. Ihr Leben damals und heute im Überblick.

Fellhorn bei Oberstdorf – Mit gerade einmal 16 Jahren gewann Viktoria Rebensburg die Deutschen Meisterschaften im Super-G. Nur wenige Wochen nach ihrem Weltcup-Debüt 2016 auf der Reiteralm machte sie mit einem siebten Platz in Zwiesel klar, das ihr eine große Karriere bevorstand. Die Ex-Skirennläuferin kann heute auf 13 erfolgreiche Jahre im internationalen Skizirkus zurückblicken.

Viktoria Rebensburg: Lebenslauf der Ex-Skirennläuferin

Das oberbayerische Kreuth am Tegernsee ist die Heimat von Viktoria Rebensburg. Hier wurde sie am 4. Oktober 1989 als Jüngstes von drei Geschwistern geboren und hier stand sie schon mit drei Jahren begeistert auf den Skiern. Schnell fiel den Talentsuchern ihr ganz eigener Fahrstil auf und der enorme, sportliche Ehrgeiz. Sie trat dem örtlichen Skiverein in Kreuth bei, dem sie auch heute noch angehört. Mit 15 Jahren wurde sie Mitglied im C-Kader des Deutschen Skiverbandes und gewann ein Jahr später den Titel bei den Deutschen Meisterschaften im Super-G. Kurz darauf folgte ihr Weltcup-Debüt. In der glitzernden Welt eines Markus Wasmeier oder einer Hilde Gerg blieb sie – trotz gleichwertiger Erfolge – abseits vom Rampenlicht. Damit bewahrte sie sich nach eigenen Angaben ihr Privatleben und eine in diesem Milieu ungewohnte Freiheit. Die Skirennläuferin galt zu ihren Spitzenzeiten als aggressiv und risikofreudig in den technischen Disziplinen. In der Saison 2020/2021 trat die Zollbeamtin Viktoria Rebensburg als Co-Kommentatorin bei Eurosport auf.

Viktoria Rebensburg: Ihre Erfolge auf der Piste und das überraschende Karriereende

19 Weltcup-Siege, zwei Vize-Weltmeisterschaften, Gold und Bronze bei Olympischen Winterspielen – die bayerische Zollbeamtin kann mit Stolz auf die vergangene Karriere schauen. Von 49 Podestplätzen im Weltcup in Einzeldisziplinen wurden 19 mit Gold ausgezeichnet. Dazu gesellten sich zwei Goldmedaillen aus Mannschaftswettbewerben.

Ihre größten Erfolge im Überblick:

  • 2006 Weltcup-Debut: 15. Platz Kombination
  • 2007 Ski-Weltmeisterschaften: 7. Platz Riesenslalom
  • 2008 Alpine Ski-Junioren-Weltmeisterschaften: Gold im Super-G, Silber im Riesenslalom, Bronze in der Abfahrt
  • 2009 Alpine Ski-Junioren-Weltmeisterschaften: Gold in Super-G und Riesenslalom
  • 2010 Olympische Winterspiele: Gold Riesenslalom
  • 2010/2011 und 2011/2012 je 1. Platz Riesenslalom-Weltcup
  • 2014 Olympische Winterspiele: Bronze im Riesenslalom
  • 2015 Alpine Ski-Weltmeisterschaft: Bronze im Riesenslalom
  • 2015/2016 Gesamtweltcup: 3. Platz
  • 2017/2018 Gesamtweltcup: 3. Platz, 1. Platz im Riesenslalom
  • 2018 Olympische Winterspiele: 4. Platz im Riesenslalom, 9. Platz in der Abfahrt, 10. Platz im Super-G
  • 2019 Alpine Ski-Weltmeisterschaften: Bronze im Riesenslalom

Im Jahr 2009 nahm die Ausnahme-Sportlerin die Auszeichnung als „Junior-Sportlerin des Jahres 2009“ entgegen. Ein Jahr später und ein weiteres Mal 2014 zeichnete Bundespräsident Horst Köhler sie mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus.

Nach einer schweren Knieverletzung bei Super-G im Jahr 2019 gelang es ihr nicht mehr, an gewohnte Leistungen heranzureichen. So gab die Ex-Skirennläuferin am 1. September 2020 den Rücktritt vom Profisport bekannt. Eine konsequente Entscheidung und typisch für Viktoria Rebensburg, die „immer nur Skifahren wollte“.

Viktoria Rebensburg: Die Ex-Skirennläuferin privat in der Familie und dem Leben nach dem Skizirkus

Über ihr Privatleben schweigt sich Viktoria Rebensburg auch noch nach der Karriere auf der Piste aus. Nur wenig gab sie bisher in Interviews preis. Beruflich stand zwar der Skizirkus im Vordergrund. Jedoch schaffte es die ehrgeizige Sportlerin „ganz nebenbei“, als Mitglied der Fördergruppe des Bundesgrenzschutzes eine Ausbildung zur Zollwachtmeisterin zu absolvieren. Es folgte ein Bachelor-Studium im Bereich Sportmanagement an der Hochschule in Ismaning. Auf dieser Basis baut die Ex-Skirennläuferin ihren weiteren beruflichen Weg nach dem Profisport auf. Seit 2015 engagiert sich Viktoria mit einem eigenen Projekt „Fit & Aktiv“ im Bereich mentaler und physischer Kindergesundheit. In einer mobilen Erlebniswelt führt sie Kinder an die in dieser Zeit so wichtigen Themen Bewegung und Ernährung, Entspannung und Vorsorge heran. Das Projekt besucht hierzu Schulen und Stadtfeste und wird unterstützt durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und die Molkerei Berchtesgadener Land.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare