36-Jährige zündet aus Rache Mann an

Reutlingen - Eine 36 Jahre alte Frau hat in Reutlingen aus Rache einen 38-Jährigen mit Benzin übergossen und angezündet, weil er sie angeblich vergewaltigt haben soll.

Die Frau türkischer Abstammung sei am Sonntag wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft genommen worden, teilten die Staatsanwaltschaft Tübingen und die Polizei mit. Das Opfer sei nach dem Brandanschlag am Samstagmittag mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Akute Lebensgefahr bestehe nicht.

Nach Polizeiangaben kennen sich Opfer und Tatverdächtige seit Längerem. Die Frau gab an, von dem 38-Jährigen sexuell missbraucht und belästigt worden zu sein. Das Opfer behauptet hingegen, mit der Frau eine einvernehmliche Beziehung gehabt zu haben.

Am Samstagmittag kam es laut Polizei in einem Nebenraum einer Moschee zu einer Prügelei zwischen dem Ehemann der Frau und dem späteren Opfer. Besucher versuchten erfolglos, die beiden Männer zu trennen. Die 36-Jährige übergoss daraufhin den Mann mit einem mitgeführten Benzinkanister und zündete ihn an. Der 38-Jährige konnte sich ins Freie retten und zog mithilfe von Zeugen die brennenden Kleidungsstücke aus.

Die Beschuldigte und ihr 38 Jahre alter Ehemann wurden noch am Tatort vorläufig festgenommen. Die Frau räumte die Tat ein und nannte Rache wegen einer Vergewaltigung als Motiv. Die Ermittlungen dazu dauern an. Der Ehemann blieb auf freiem Fuß.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern-Inzidenz leicht gestiegen - Söder hält Lockdown-Verlängerung über den Sommer hinaus für möglich
Bayern-Inzidenz leicht gestiegen - Söder hält Lockdown-Verlängerung über den Sommer hinaus für möglich
Corona-Infektionsrate in den USA auf Rekordhoch - Fast 53.000 weitere Ansteckungen binnen 24 Stunden
Corona-Infektionsrate in den USA auf Rekordhoch - Fast 53.000 weitere Ansteckungen binnen 24 Stunden
Corona in Bayern: Bayerns Vize muss Impfung „erstmal nicht haben“ - Ehemaliger Hotspot öffnet Außengastronomie
Corona in Bayern: Bayerns Vize muss Impfung „erstmal nicht haben“ - Ehemaliger Hotspot öffnet Außengastronomie
Nächste Impfstoff-Wende: Spahn verkündet weitreichende Entscheidung zu Johnson & Johnson in Deutschland
Nächste Impfstoff-Wende: Spahn verkündet weitreichende Entscheidung zu Johnson & Johnson in Deutschland

Kommentare