Ausgebranntes Auto vielleicht neue Spur im Fall Mirco

+
Seit drei Wochen wird der elfjährige Schüler Mirco aus Grefrath vermisst.

Grefrath - Die Polizei im nordrhein-westfälischen Grefrath untersucht bei der Suche nach dem vermissten elfjährigen Mirco ein ausgebranntes Auto. Möglicherweise gibt es neue Hinweise.

Lesen Sie auch:

Ermittler: Verbrechen an Mirco war spontane Tat

Vermisster Mirco: Polizei setzt auf Gutachten

Mircos Eltern: Dramatischer TV-Appell an Täter

Der Kombi sei auf einem Waldweg in Niederkrüchten-Elmpt unweit von Grefrath gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch der dapd-Nachrichtenagentur. Nach derzeitiger Einschätzung stehe der Pkw aber nicht im Zusammenhang mit Mircos Verschwinden. Dennoch werde das Fahrzeug auf mögliche Spuren untersucht.

Mirco war am 3. September zuletzt an einer Bushaltestelle in der Nähe einer Skater-Anlage in Grefrath gesehen worden. Von dort aus wollte er mit dem Fahrrad nach Hause fahren, kam aber nicht an. Die Polizei befürchtet, dass das Kind einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Sie geht davon aus, dass der Täter aus der Region stammt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Medikament: Bundesregierung kauft eine Million Packungen - Lauterbach ist begeistert
WELT
Corona-Medikament: Bundesregierung kauft eine Million Packungen - Lauterbach ist begeistert
Corona-Medikament: Bundesregierung kauft eine Million Packungen - Lauterbach ist begeistert
Corona-Regeln in Grenzgebieten: In Bayern gilt Gastro-Sperrstunde - wenige Kilometer weiter wird gefeiert
WELT
Corona-Regeln in Grenzgebieten: In Bayern gilt Gastro-Sperrstunde - wenige Kilometer weiter wird gefeiert
Corona-Regeln in Grenzgebieten: In Bayern gilt Gastro-Sperrstunde - wenige Kilometer weiter wird gefeiert
Booster-Studie: So hoch ist der Omikron-Schutz bei Johnson&Johnson
WELT
Booster-Studie: So hoch ist der Omikron-Schutz bei Johnson&Johnson
Booster-Studie: So hoch ist der Omikron-Schutz bei Johnson&Johnson
Sturmflut an der Nordsee bleibt im Rahmen
WELT
Sturmflut an der Nordsee bleibt im Rahmen
Sturmflut an der Nordsee bleibt im Rahmen

Kommentare