Corona-Pandemie

Corona-Regeln: Schulen in Niedersachsen wieder zu - Was Eltern wissen müssen

Mit der erneuten Verlängerung des Corona-Lockdowns gehen einige verschärfte Regeln einher. Auch für Schulen in Niedersachsen gibt es Änderungen.

  • Corona* hat Niedersachsen noch immer fest im Griff.
  • Dementsprechend gibt es auch einige neue Regeln an Schulen.
  • Eltern können ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien.

Göttingen - Der Corona-Lockdown geht in der Verlängerung. Das haben Bund und Länder am Dienstag (20.01.2021) beschlossen. Damit gehen auch neue Regeln für Schulen einher. Auch in Niedersachsen gibt es einige Änderungen, die Eltern beachten sollten.

Grundsätzlich sollen die bisher geltenden Regeln für Schulen bestehen bleiben und werden bis zum 14.02.2021 verlängert. Für die meisten Schüler in Niedersachsen wird weiterhin Distanzunterricht gelten (Szenario C). Grundschüler und Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf, sowie die Abschlussjahrgänge werden im Wechselmodell (Szenario B) unterrichtet. Das berichtet das niedersächsische Kultusministerium.

Corona in Niedersachsen: Regeln für Schulen - Struktur wichtig für Kinder

Demnach werden die Klassen geteilt und unter erhöhten Corona-Hygienestandards soll dann abwechselnd Unterricht stattfinden. „Für die Grundschulkinder, die in vielen Fällen gerade erst Schreiben und Lesen lernen und sich in das neue soziale Umfeld Schule einfügen, ist das reine Distanzlernen sehr schwierig umzusetzen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die Jüngsten jetzt schon seit Wochen zu Hause sind“, erklärt Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

Szenario BWechselunterricht mit geteilten Klassen
Szenario CReiner Distanzunterricht

Eine feste Tagesstruktur sei für Kinder besonders wichtig. Dennoch können Eltern ihre Kinder in Grundschul- und Abschlussklassen von der Präsenzpflicht befreien. Das geschieht besonders in Hinblick auf die steigenden Neuinfektionen und neuen Corona-Varianten. Die Ausnahme bilden Klausuren der Sekundar- und Oberstufen: Die müssen weiterhin in der Schule geschrieben werden.

Corona-Pandemie in Niedersachsen: Eltern müssen entscheiden

Dem Kultusminister zufolge wüssten Eltern am besten, was ihren Kindern guttue. „Wir ermöglichen den Eltern jetzt, das selbst zu entscheiden“, so Tonne gegenüber der dpa. Deshalb sollen sie sich bis Freitag, 22.01.2021, fest für eine Option entscheiden: Unterricht in Wechselmodell oder Unterricht zu Hause. Ab Donnerstag, 21.01.2021, können Eltern ihre Kinder also bis Mitte Februar von der Präsenzlehre befreien. Die Befreiung wird einmalig gewählt und gilt dann für den gesamten Zeitraum.

Während der Corona-Pandemie bleiben die Schulen auch in Niedersachsen zu (Symbolbild).

Für die Befreiung während des Corona-Lockdowns wird von den Eltern keine Begründung benötigt - ein einfaches Formblatt soll genügen. Die dafür notwendigen Formulare werden ab heute an den Schulen verteilt. Für Schüler, die sich nicht vom Präsenzunterricht befreien lassen, wird der Wechselunterricht von der Landesregierung Niedersachsen garantiert. (Karolin Schaefer) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tod nach Corona-Impfung: Österreich zieht AstraZeneca-Charge aus Verkehr
Tod nach Corona-Impfung: Österreich zieht AstraZeneca-Charge aus Verkehr
Biontech-Impfstoff wirklich so wirksam? Diese Studie aus Israel überrascht
Biontech-Impfstoff wirklich so wirksam? Diese Studie aus Israel überrascht
Corona in Deutschland: Beginnt die dritte Welle? RKI meldet erneut steigende Infektionszahlen
Corona in Deutschland: Beginnt die dritte Welle? RKI meldet erneut steigende Infektionszahlen
Nach Mini-Corona-Gipfel in Bayern: Opposition übt scharfe Söder-Kritik - „Mehr als scheinheilig“
Nach Mini-Corona-Gipfel in Bayern: Opposition übt scharfe Söder-Kritik - „Mehr als scheinheilig“

Kommentare