Bei Flughafen-Fest: Frau springt ohne Fallschirm aus Flugzeug

Schwarzheide - Eine 45-jährige Frau ist bei einem Flughafen-Fest im brandenburgischen Schwarzheide ohne Fallschirm aus einer Sportmaschine gesprungen.

Die Frau überlebte schwer verletzt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich der tragische Vorfall bereits am Samstagabend. Ein Polizeisprecher sagte am Montag, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Frau sich töten wollte. Die Frau war mit einer Gruppe Fallschirmspringer in dem Doppeldecker gestartet. Die Gruppe sprang ohne die Frau aus 2500 Metern Höhe ab. Als sich das Flugzeug bereits im Landeanflug befand, soll die 45-Jährige ihren Fallschirm abgelegt und sich aus 40 Metern in die Tiefe gestürzt haben.

Mit schweren inneren Verletzungen wurde die Frau aus dem Spree-Neiße-Kreis in Nähe des Flugplatzes aufgefunden und mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Das Flughafenfest wurde abgebrochen.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern-Inzidenz leicht gestiegen - Söder hält Lockdown-Verlängerung über den Sommer hinaus für möglich
Bayern-Inzidenz leicht gestiegen - Söder hält Lockdown-Verlängerung über den Sommer hinaus für möglich
Corona-Infektionsrate in den USA auf Rekordhoch - Fast 53.000 weitere Ansteckungen binnen 24 Stunden
Corona-Infektionsrate in den USA auf Rekordhoch - Fast 53.000 weitere Ansteckungen binnen 24 Stunden
Corona in Bayern: Bayerns Vize muss Impfung „erstmal nicht haben“ - Ehemaliger Hotspot öffnet Außengastronomie
Corona in Bayern: Bayerns Vize muss Impfung „erstmal nicht haben“ - Ehemaliger Hotspot öffnet Außengastronomie
Nächste Impfstoff-Wende: Spahn verkündet weitreichende Entscheidung zu Johnson & Johnson in Deutschland
Nächste Impfstoff-Wende: Spahn verkündet weitreichende Entscheidung zu Johnson & Johnson in Deutschland

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion