1. dasgelbeblatt-de
  2. Welt

Direkt beim Ballermann: An beliebtem Strand Mallorcas droht ein Badeverbot

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Wegen des Flughafen-Chaos werden teils Flüge von Mallorca nach Deutschland gestrichen. Mitten in der Urlaubssaison bahnt sich ein weiteres Problem auf der Balearen-Insel an.

München/Palma de Mallorca - Das Mittelmeer vor der Küste Spaniens. Die Balearen. Mallorca. Es sind Sehnsuchtsorte vieler deutscher Touristen. Nach zwei Jahren Coronavirus-Pandemie sind die Boom-Zeiten zurück. So erwarten Mallorca und die Balearen laut Mallorca Magazin in dieser Saison 14 Millionen Urlauber. Schon im ersten Quartal lagen die Flugbuchungen aus Deutschland auf die Inseln demnach um 21 Prozent höher als 2019.

Mallorca: Boom bei deutschen Urlaubern, aber Probleme am Flughafen

Aber: Es gibt in Sommer reichlich Probleme für die Reisenden auf die Islas Baleares, wie sie auf Spanisch heißen. Da ist zum einen das Chaos auf deutschen Flughäfen. Von der Abfertigung, über die Sicherheitschecks bis zum Check-in - überall fehlt Personal, weswegen es zuletzt zu reihenweise Verspätungen kam. Oder die Fluggäste waren da, aber nicht ihr Gepäck. Zum anderen streikte kürzlich das spanische Kabinenpersonal der Billig-Airlines Easyjet und Ryanair.

Palma de MallorcaInsel-Hauptstadt der Balearen
Einwohner:416.000
Strand:Platja de Palma mit 15 Strandabschnitten (Balnearios) auf 4,5 Kilometern
Balearen:Mallorca, Menorca, Cabrera, Ibiza und Formentera

Die Folge: Einzig am vergangenen Donnerstag (30. Juni) hatte der Flughafen Palma de Mallorca über seine Website zehn Flugausfälle gemeldet, davon drei in Richtung Deutschland, und zwar je einen gestrichenen Flug nach Köln, Düsseldorf und Berlin. Dazu kam es zu etlichen Verspätungen bei den Abflügen.

Palma de Mallorca: Rettungsschwimmer der Balearen-Hauptstadt drohen mit Streik

Und: Nicht nur das spanische Kabinenpersonal streikt. Auch Palmas Rettungsschwimmerinnen und -schwimmer wollen bald streiken, das berichten spanische Medien übereinstimmend. So sollen die Mitarbeiter der Badeaufsicht an den Stränden der Insel-Hauptstadt selbst bei Festanstellung nur 1000 Euro monatlich verdienen.

Voll mit Urlaubern: der Strand von Palma de Mallorca im Hochsommer 2022.
Voll mit Urlaubern: der Strand von Palma de Mallorca im Hochsommer 2022. © Clara Margais/dpa

Hinzu kämen untragbare Arbeitsbedingungen, so die Kritik. Ein Rettungsschwimmer müsse in der Regel einen Strandabschnitt von bis zu zwei Kilometern alleine überwachen, heißt es. Dies sei das Fünffache der gesetzlichen Vorschriften.

2021 hatte sich in Palma de Mallorca mit seinen mehr als 400.000 Einwohnern eine Gewerkschaft für Rettungsschwimmer gegründet. Diese soll nun einen Streik ab dem 16. Juli in Betracht ziehen. Wie es in den Berichten weiter heißt, darf an den Stränden ohne Badeaufsicht nicht gebadet werden - wegen der gesetzlichen Vorschriften.

Palma de Mallorca: Viele deutsche Touristen urlauben in der Balearen-Hauptstadt

Kein Badeurlaub in Palma also, an dessen Stadtstrand die berühmt-berüchtigten Ballermann-Buden stehen? Unweit ist zudem die Feiermeile „Schinkenstraße“ mit der Open-Air-Disco „Bierkönig“, die insbesondere bei deutschen Party-Urlaubern beliebt ist. Auch sie dürften auf einen schnellen Kompromiss zwischen Rettungsschwimmern und deren Arbeitgebern hoffen. (pm)

Auch interessant

Kommentare