Einzigartige Entdeckung

Spektakulärer Urzeit-Fund: 39.000 Jahre alte Raubtier-Leiche macht Forscher sprachlos

Der Kadaver eines halb zersetzten Höhlenbären. Links ein Ausschnitt von seinem beinahe vollständig erhaltenem Gebiss.
+
In Sibirien wurde der Kadaver eines jahrtausendalten Höhlenbären gefunden (24hamburg-Montage)

In Sibirien entdeckten Rentier-Hirten einen 39.000 Jahre alten Körper eines Höhlenbären. Besonders faszinierend: Der Kadaver wurde durch die eiskalten Temperaturen bestens konserviert. Für Wissenschaftler ist dieser Fund ein Durchbruch.

Sibirien – Der Fund des Höhlenbären in Sibirien ist wirklich einzigartig: Selten wird ein so perfekt erhaltenes Tier aus der Urzeit entdeckt. Selbst das Gebiss befindet sich fast noch in seinem Ursprungszustand. Laut Siberian Times handelt es sich bei dem Fund um den „ersten ausgewachsen und erhaltenen Höhlenbären“.

Entdeckt wurde der 39.000 Jahre alte Höhlenbär von Rentier-Hirten im Permafrost von Sibirien, Nordrussland. Für Wissenschaftler ist der Fund des Kadavers ein ganz besonderes Ereignis.* 24hamburg.de/tiere berichtet über die Hintergründe des spektakulären Funds. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus-Spurensuche birgt Überraschungen: So breitete sich der Erreger weltweit aus
Coronavirus-Spurensuche birgt Überraschungen: So breitete sich der Erreger weltweit aus
Das sollte da wirklich nicht drin sein: Münchner macht überraschende Entdeckung in Amazon-Paket
Das sollte da wirklich nicht drin sein: Münchner macht überraschende Entdeckung in Amazon-Paket
Weihnachten und Corona: Experten mit Ideen und Tipps gegen einsames Fest
Weihnachten und Corona: Experten mit Ideen und Tipps gegen einsames Fest
RKI-Corona-Statistik: So stecken sich Infizierte aktuell hauptsächlich an - überraschende Erkenntnisse aus USA
RKI-Corona-Statistik: So stecken sich Infizierte aktuell hauptsächlich an - überraschende Erkenntnisse aus USA

Kommentare