Studie: Spanier atmen neben Luft auch Kokain ein

+
Spuren von Kokain fanden Forscher in der Luft von Barcelona und Madrid.

Barcelona - Entgegen dem, was der Volksmund behauptet, ist frische Luft nicht immer gesund: Wer in Barcelona oder Madrid tief einatmet, könnte neben Sauerstoff auch Kokain inhalieren. Das hat eine spanische Studie gezeigt.

Wie die amerikanische Zeitung " USA Today " auf ihrer Internetseite berichtet, haben Forscher dies durch eine neue Möglichkeit zum Aufspüren von Drogen in der Luft haben Forscher herausgefunden: Die Forscher erklärten, dass die Messungen in Gegenden durchgeführt wurden, wo vermutlich Drogen konsumiert werden.

"High" kann man von diesen Mini-Mengen Koks jedoch nicht werden: "Selbst wenn man 1000 Jahre in diesen Städten lebt, hätte man nicht so viel Kokain eingeatmet, wie ein normaler Konsument bei einer durchschnittlichen Einzeldosis verbraucht", sagt die Forscherin Miren Lopez de Alda.

Neben Koks fanden die Forscher auch Spuren von Amphetaminen, Opiaten, Cannabis und Lysergsäure (in LSD enthalten).

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei erschießt Flüchtling: Video aus der Tatnacht nun aufgetaucht
Polizei erschießt Flüchtling: Video aus der Tatnacht nun aufgetaucht
Corona in Bayern: Entsetzen in der Gastronomie nach Lockdown-Entscheidung - „Verzweiflung nimmt überhand“
Corona in Bayern: Entsetzen in der Gastronomie nach Lockdown-Entscheidung - „Verzweiflung nimmt überhand“
Weniger Neuinfektionen - doch erneut über 1000 Corona-Tote
Weniger Neuinfektionen - doch erneut über 1000 Corona-Tote
Corona-Impfung: Vergleich von AstraZeneca und Biontech: Das sind die Unterschiede
Corona-Impfung: Vergleich von AstraZeneca und Biontech: Das sind die Unterschiede

Kommentare