Wegen Corona

Bahn verdoppelt Sonderzüge zu Weihnachten - Aber bei einer Sache ist der Konzern in diesem Jahr besonders streng

Lampen beleuchten den Hauptbahnhof im Herzen der Stadt, während ein ICE Zug abfährt. In der Mitte sind die beide Türme der Frauenkirche zu sehen.
+
Münchner Hauptbahnhof: Die Bahn will in diesem Jahr zu Weihnachten doppelt so viele Sonderzüge einsetzen wie üblich.

Die Bahn will ihr Angebot zu den Feiertagen deutlich aufstocken. Sicherheitsteams sollen dafür sorgen, dass die Maskenpflicht eingehalten wird.

Berlin – Die Deutsche Bahn will ihr Sitzplatzangebot über die Weihnachtstage deutlich erhöhen und den Betrieb im Fernverkehr damit entzerren. Insgesamt plane man 100 zusätzliche Fernzüge mit insgesamt 13.000 Plätzen täglich ein, kündigte Bahnvorstand Berthold Huber am Mittwoch in Berlin an. „Das sind doppelt so viele Sonderzüge wie normalerweise an Weihnachten gefahren werden“, sagte Huber. Die zusätzlichen Züge sollen vom 18. bis zum 27. Dezember zum Einsatz kommen.

Wegen der Corona*-Krise geht die Deutsche Bahn von einer deutlich geringeren Nachfrage aus als über die Feiertage normalerweise üblich ist. Eine Verbraucherumfrage habe ergeben, dass das Fahrgastaufkommen in diesem Jahr um bis zu 60 Prozent unter dem Niveau der Vorjahre liegen könnte, sagte Huber. Das entspräche einer durchschnittlichen Auslastung von 35 bis 40 Prozent. „Genau lässt sich das zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht absehen.“

Alleine im Dezember will die Bahn 15 neue ICE in Dienst stellen. Dies sei „DB-Rekord“, sagte Huber. Mit tausenden neuen Sitzplätzen, Sonderzügen und mehr Fahrten bringe der langfristig angelegte Ausbau unserer Fernverkehrsflotte für die Kunden „schon jetzt spürbare Verbesserungen“.

Ein Teil der Sonderzüge ist bereits buchbar, wie die Bahn mitteilte. Die übrigen werden demnach schrittweise in die Buchungssysteme eingearbeitet; sie seien voraussichtlich ab dem 8. Dezember buchbar. Wegen der Corona-Pandemie will der Konzern in jedem zweiten Zug zudem Sicherheitsteams einsetzen, die die Einhaltung der Maskenpflicht sicherstellen sollen. 

Bahn: Neues Reservierungssystem soll Sicherheit erhöhen

Der Konzern hatte vergangene Woche bereits sein Reservierungssystem so geändert*, dass in allen Zügen in den Großraumwagen nur noch ein Sitzplatz pro Doppelsitz reservierbar ist. Die Auslastung in den Fernzügen der Bahn lag zuletzt bei 20 bis 25 Prozent. (dpa/AFP/utz) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare